Fachbereiche > FB 1: Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik > Bachelor-Studiengänge > Geoinformation u. Kommunaltechnik B. Eng.

Bachelor-Studiengang


Geoinformation und Kommunaltechnik B.Eng.

Der Bachelor-Studiengang Geoinformation und Kommunaltechnik B.Eng. wurde von der Akkreditierungsagentur Acquin e.V. bis zum 30.09.2015 akkreditiert. Akkreditierungsurkunde

Interviews mit Absolventinnen und Absolventen

Profil

Der Bachelor-Studiengang Geoinformation und Kommunaltechnik (GeKo) bildet geodätische Ingenieurinnen und Ingenieure aus. Die Studierenden erfassen, dokumentieren, planen und bewerten die Erde und deren Nutzung im Detail.

Studium und Studienorganisation 

Die Studierenden lernen raumbezogene Daten zu erfassen und zu analysieren und werden befähigt, organisatorische und technische Aufgaben im kommunalen Umfeld zu lösen. Neben dem erforderlichen Fachwissen werden dabei Kenntnisse im methodischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Bereich vermittelt.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des Studiengangs sind:

Geoinformation
Vermessung
Facility Management (GEFMA-zertifiziert)
Landmanagement
Technische Infrastruktur

Bei Projekten und Bachelorarbeit erhalten die Studierenden Vertiefungs- und Ergänzungsmöglichkeiten zu den fünf Schwerpunkten.

Schon während des Studiums arbeiten die Studierenden mit Kommunen, Verbänden, Behörden und Firmen zusammen. Kleine Lerngruppen und persönliche Betreuung durch unsere Professorinnen und Professoren bilden die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium. Zur Unterstützung der Lehre werden elektronische Lernplattformen (E-Learning) eingesetzt.

Die überwiegend 1-semestrigen Module ermöglichen, einzelne Module an anderen Hochschulen zu studieren, z. B. im Ausland.

Abschluss

Das Studium Geoinformation und Kommunaltechnik schließt mit dem international anerkannten Abschluss Bachelor of Engineering (B.Eng.) ab. Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester und umfasst insgesamt 180 ECTS.. 

Chancen

Die Nutzung von Geoinformationssystemen (GIS) entwickelt sich zu einer der dynamischsten Wachstumsbranchen. In zunehmendem Maße werden Karten digital und interaktiv für das Internet aufbereitet. Im Bereich der Kommunaltechnik, d. h. in Facility Management, Landmanagement und technischer Infrastruktur werden auf dem Arbeitsmarkt Fachkräfte gesucht, die sich um die Verwaltung, Bewirtschaftung und Instandhaltung von kommunalen Immobilien und Infrastrukturen kümmern und dabei die räumlichen Zusammenhänge erkennen und berücksichtigen.

Zukünftige Arbeitgeber sind Behörden und Firmen in den Bereichen Vermessung und Geoinformation, technische Rathäuser, Stadtplanungsämter, Ingenieur- und Planungsbüros, die Bau- und Immobilienwirtschaft sowie IT- und Kommunikationsdienstleister für Energie-, Ver- und Entsorgungsunternehmen.

Anna-Katharina Haux, 16.07.2014, ID: 255