Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Luminale

Symposium
Von Grenzen und heiligen Orten
Lichtkokon
Stadtlicht

Luminale

Downloads

Programmheft 

Installation

Ort Frankfurt University of Applied Sciences
Adresse Bushaltestelle Nibelungenplatz/FH
Zeit 11. - 18. März, mit Einbruch der Dunkelheit

Die Stadt Frankfurt hat den zur Luminale 2006 temporär errichteten Licht-Kokon zum dauerhaften Lichtkunstwerk Frankfurts erklärt. Zur Luminale 2016 leuchtet die Rauminstallation aus Licht und Klang als dimensionsloses Labyrinth und flirrendes Lichtflechtwerk mit Kompositionen des Klangarchitekten Jan Jacob Hofman (sonicarchitecture).
Entwickelt und gebaut wurde die Lichtskulptur von Architekturstudenten der Frankfurt University of Applied Sciences und Prof. Rang in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck Bartenbach academy, Prof. Dr. Christian Bartenbach.

Christina NessID: 14871