Kontakt

Anne Uibel
Dipl. Sozialpädagogin (FH)
Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit
Geb. 2, Raum 427
Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt am Main

Telefon: 069-1533-2653
Telefax: 069-1533-2608
E-Mail: uibel.anne@fb4.fra-uas.de

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Alexander Pöhl
M.A. Soziale Arbeit
Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit
Geb. 2, Raum 427
Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt am Main
Telefon: 069-1533-2610
Telefax: 069-1533-62610
E-Mail: alexpoehls@fb4.fra-uas.de
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Fachbereiche > FB 4: Soziale Arbeit & Gesundheit > Anerkennung ausländischer Ausbildungsnachweise

Anerkennung von im Ausland erworbenen Ausbildungsnachweisen

Seit November 2016 werden die Verfahren zur Feststellung der Gleichwertigkeit von im Ausland erworbenen Ausbildungsnachweisen auf Hochschulebene im Hinblick auf die Ausübung der reglementierten Berufe der Fachkräfte für Kindertagesstätten und der staatlichen Anerkennung im Bereich der Sozialberufe im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst durch die Frankfurt University of Applied Sciences bearbeitet.

Sie ist zuständig für:

  1. Prüfung der Gleichwertigkeit einer Hochschulausbildung nach § 25b Hessisches Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB) vom 18.12.2006, zuletzt geändert durch Art. 2 des Gesetzes vom 15.10.2014 (GVBl S. 241).
    Personen mit einer ausländischen Hochschulausbildung für Soziale Arbeit oder Pädagogik können einen Antrag auf Anerkennung der Gleichwertigkeit ihrer Ausbildung stellen.

  2. Prüfung der Gleichwertigkeit einer ausländischen Hochschulausbildung im Bereich der Sozialen Arbeit für die Verleihung der „staatlichen Anerkennung“.
    Personen, die eine Hochschulausbildung für Soziale Arbeit im Ausland abgeschlossen haben, kann die Führung der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Sozialpädagogin/Staatlich anerkannter Sozialpädagoge bzw. -arbeiterin/-arbeiter“ oder „Staatlich anerkannte Heilpädagogin/Staatlich anerkannter Heilpädagoge“, das heißt die Staatliche Anerkennung unter Berücksichtigung der EU-Richtlinie 2005/36 verliehen werden.

Für die Antragstellung erforderliche Unterlagen entnehmen Sie dem Merkblatt zur Prüfung der Gleichwertigkeit.

Nähere Informationen zum Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch vom 18.12. 2006, zuletzt geändert durch Artikel 1 und 2 des Gesetzes vom 23.05.2013 (GVBl. 207), erhalten Sie auch bei dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration unter www.kifoeg.hessen.de (Rubrik FAQ KiföG  „Häufig gestellte Fragen“).

Downloads:

Muster Behördenvollmacht

Merkblatt zur Prüfung der Gleichwertigkeit, Stand Januar 2017

 

 

Anne UibelID: 16418