Kontakt:

Prof. Dr. Heino Stöver
BCN-Gebäude
Raum 220
Nibelungenplatz 3
60318 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 1533-2823
Mobil: (0162) 1334 533

Masterstudiengang "Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe"

Im WiSe 2015/16 startet der Masterstudiengang „Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe M.A.” (Flyer) an der Frankfurt University of Applied Sciences. Dieser integriert eine von den Deutschen Rentenversicherern zertifizierte suchttherapeutische Ausbildung und richtet sich an SozialarbeiterInnen, PsychologInnen und ÄrztInnen.

Zertifikatskurs Psychosoziale Beratung begleitend zur Substitutionsbehandlung
Gendersensible Suchtarbeit – Wie geht das?

Fortbildung Gender & Sucht
In-House-Schulung Gender & Sucht

Institut für Suchtforschung Frankfurt am Main (ISFF)

Bis 15.8.2016: Verlängerung der Bewerbungsfrist des Masterstudiengangs "Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe"

Institute of Addiction Research of the University of Applied Sciences in Frankfurt am Main

In 1997, a group of professors (Dr. Hans-Volker Happel, Dr. Dieter Henkel, Dr. Irmgard Vogt) at the University of Applied Sciences in Frankfurt founded the Institute of Addictions Research Frankfurt, in order to stimulate applied research projects on addictions – e.g. substance abuse problems in women and women-specific treatment and rehabilitation, drug problems, drug users, harm reduction measures, treatment and rehabilitation etc. Meanwhile, the institute is well established within the University, the region and in Germany. It is part of a number of networks on addictions research in Germany such as ZIS Hamburg (www.zis-hamburg.de) and many others.

more ...

Archido

Das Archido ("Informations- und Forschungszentrum  für Tabak, Alkohol, Medikamente, Drogen und Sucht") ist die größte deutschsprachige Präsenzbibliothek zum Zusammenhang "Drogen und Sucht". Es hält über 91.000 Titel aus Forschung, Praxis, Politik für Interessierte bereit. Das Archiv für Drogenliteratur (Archido) ist Teil des ISFF.

Es kooperiert mit Einrichtungen der Frankfurt University of Applied Sciences, mit Fachinstitutionen im Suchtbereich (Praxis & Forschung), Dachverbänden (z. B. akzept e. V. und DGS), sowie mit Bibliotheken, Archiven und Informationsdiensten in Deutschland und Europa. 

www.archido.de

Neuerscheinungen

United Nations Office On Drugs And Crime (UNODC) (2016): Improving Provision of HIV & TB Services in Prison Settings in Sub-Saharan Africa: Guidelines for the Prevention of Mother to Child Transmission (PMTCT) of HIV in Prisons

Altice F. L. u.a. (2016): HIV and related infections in prisoners 6; Published Online July 14, 2016

B.S. Elger, C. Ritter, H. Stöver (Eds.) (2016): Emerging Issues in Prison Health. Dordrecht: Springer Netherlands

Weitere Neuerscheinungen

Henkel D., Zemlin U.: Social Inequality and Substance Use and Problematic Gambling among Adolescents and Young Adults: a Review of Epidemiological Surveys in Germany. Current Drug Abuse Reviews 2016; 9, 1: 4-23.

Henkel D., Schröder H.: Suchtdiagnoseraten bei Hartz-IV-Beziehenden in der medizinischen Versorgung im Vergleich zu ALG-I-Arbeitslosen und Erwerbstätigen: eine Auswertung der Leistungsdaten aller AOK-Versicherten der Jahre 2007-2012. Suchttherapie 2015; 16, 3: 129-135.

Vogt, I.; Hoch, E.; Thomasius, R.; Winkler, K.: Frauen und Alkoholabhängigkeit: Aktueller Forschungsstand zur Effektivität psychotherapeutischer Behandlungen als Grundlagen für Behandlungsempfehlungen. Suchttherapie 2015; 16: 110-117

Vogt, I.; Fritz, J.; Kuplewatzky, N. (2015): Frauen, Sucht und Gewalt: Chancen und Risiken bei der Suche  nach Hilfen und Veränderungen. gFFZ Online-Publikation, Nr. 4 /2015

Dichtl, A.; Stöver, H. (Hrsg.) (2015): Naloxon – Überlebenshilfe im Drogennotfall. Frankfurt am Main: Fachhochschulverlag

Vogt, I. (2015): Ältere Drogenabhängige mit ihren Beschwerden und Wünschen an die Zukunft: Handlungsansätze der Sozialen Arbeit. ZKS-Verlag, Schriften zur psycho-sozialen Gesundheit

Hößelbarth, S; Deimel, D.; Stöver, H. (2015): Die Clubdrug Studie - Drogenkonsum und Gesundheitsverhalten bei Männern, die Sex mit Männern haben (Poster)

Pont, J.; Stöver, H.; Gétaz, J; Casillas, A.; Wolff, H. (2015): Prevention of violence in prison – The role of health care professionals. Journal of Forensic and Legal Medicine, August 2015 Volume 34

Deimel, D.; Stöver, H. (2015): Psychosocially assisted pharmacological treatment of opioid dependence in Germany: problems and perspectives. Heroin Addiction & Related Clinical Problems

akzept e.V. Bundesverband; Deutsche Aids-Hilfe; JES Bundesverband (Hrsg.) (2015): 2. Alternativer Drogen- und Suchtbericht 2015. Pabst Science Publishers (Pressespiegel online)

Stöver, H.; Plenert, M. (2015): Weltweites Umdenken in der Drogenpolitik: Höchste Zeit für Reformen in Deutschland. Perspektive / Friedrich-Ebert-Stiftung

Deimel, D.; Stöver, H. (Hrsg.) (2015): Psychosoziale Dimensionen der Suchttherapie. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation 2015-1 (95)

Stöver, H.; Schäffer, D. (2015): SMOKE IT! - Unterstützung zur Veränderung der Drogenapplikationsform. Suchttherapie 2015; 16: 136-144

Stöver, H.; Amber A.; Robaeys, G. (2014): Hepatitis C in Gefängnissen: Dringender Handlungsbedarf. Suchtmed 16 (2) 2014

Vogt, I.; Fritz, J.; Kuplewatzky, N. (2014): Süchtige und von Gewalt betroffene Frauen: Nutzung von formalen Hilfen und Verhaltensmuster bei Beendigung der Gewaltbeziehung. Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 46. Jg. (4), 989-1005, 2014

Schäffer, D.; Stöver, H.; Weichert, L. (2014): Drug consumption rooms in Europe: Models, best practice and challenges. Regenboog Groep in partnership with Frankfurt University of Applied Sciences