Downloads

Senatsbeschluss AAEK-Verfahren
(Erläuterung der Entstehung des AAEK-Verfahrens und der einzelnen Verfahrensabläufe)

FAQ zum AAEK Verfahren

Merkblatt zum AAEK-Verfahren

Broschüre: Studieren ohne Abitur an der FRA-UAS

Studium > Anrechnungsverfahren

Anrechnungsverfahren

Auf den nachfolgenden Seiten erhalten Sie Informationen über mögliche Wege der Anrechnung von außerhalb des Hochschulwesens erworbenen Kompetenzen (zum Beispiel aus Weiterbildungen, Ausbildungen, beruflicher Tätigkeit oder Fortbildungen).

Die Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen bedeutet, dass Sie Ihr Studium verkürzen können oder einzelne Leistungen nicht mehr erbringen müssen und dadurch mehr Freiräume im Studium haben.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich hochschulich erworbene Kompetenzen anerkennen zu lassen. Dies geschieht in einem gesonderten Verfahren. Nähere Informationen finden Sie hier.

Anrechnung allgemein

An der Frankfurt UAS besteht für Sie die Möglichkeit, einen Antrag auf Anrechnung Ihrer außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen zu stellen. Die einzelnen Schritte der Verfahren zur Anrechnung sind an der Frankfurt UAS im sogenannten AAEK- Verfahren (AAEK steht für Anrechnung Außerhochschulisch Erworbener Kompetenzen) beschrieben. Voraussetzung für die Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen ist, dass Sie in einem Studiengang an der Frankfurt UAS immatrikuliert sind.

Die Umsetzung der Anrechnung an der Frankfurt UAS erfolgte am 12. Dezember 2012 durch den Senatsbeschluss zur Verabschiedung des AAEK-Verfahrens (Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen). Dieses wurde in § 22 der Allgemeinen Bestimmungen für Prüfungsordnungen mit den Abschlüssen Bachelor und Master (Allgemeine Bestimmungen Bachelor/Master) formal verankert.

Es bestehen zwei Arten der Anrechnung: das pauschale sowie das individuelle Anrechnungsverfahren.