Menü

FAQ zu den Maßnahmen der Hochschule

Auf dieser Seite fassen wir wichtige Informationen zu den Maßnahmen der Frankfurt UAS während der Corona-Krise zusammen. Diese Informationen werden immer so aktuell wie möglich gehalten; aufgrund der sich sehr schnell ändernden Lage können wir aber keine Garantie für die Aktualität geben. Bitte immer den jeweiligen Stand beachten.

Stand: 16:30 Uhr | 10.01.2022

Impfaktionen

Weitere Impfaktionen an der Hochschule sind für den 25. und 27.01. geplant. Die Anmeldung geht auch über den Link der Stadt Frankfurt zu Sonderimpfaktionen.

Die Stadt Frankfurt bietet zudem weitere Sonderimpfaktionen an.

 

Die aktuellen Empfehlungen zur Auffrischungsimpfung können hier nachgelesen werden:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung/auffrischimpfung-gegen-covid-19/

Kontakt

Die allgemein zugänglichen Gebäude sind werktags von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr sowie samstags von 06:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Sonntags ist die Hochschule geschlossen.

Bibliothek und Selbstlernzentrum haben abweichende Öffnungszeiten. Aktuelle Zeiten sind auf der Webseite der Hochschule nachzulesen.

Das Wintersemester 2021/22 findetsowohl vor Ort als auch online statt.

Grundsätzlich ist der Aufenthalt in den Gebäuden und Räumen der Frankfurt UAS nur mit einem 3G-Nachweis gestattet. Mit Betreten der Gebäude gilt aufgrund des Hausrechtes für alle Personen die 3G-Regel (Geimpft, Genesen oder Getestet.). Laientests von Studierenden werden nicht akzeptiert. Der Nachweis ist per POC-Test zu erbringen.

Lehrveranstaltungen dürfen in Präsenz nur bei Sicherstellung eines 1,5 Meter Sicherheitsabstands und Maskenpflicht durchgeführt werden. Wenn der Sicherheitsabstand nicht gewahrt werden kann, ist die Lehre als online-Lehre anzubieten (Hybride Varianten sind möglich). Ansonsten bleibt es bei Präsenzlehre. Laborveranstaltungen finden weiterhin in Präsenz statt. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (empfohlen wird eine FFP2-Maske) bleibt unverändert in allen Gebäuden sowie am Platz in den Seminarräumen auch bei Einhaltung des 1,5 Meter Sicherheitsabstandes bestehen. Lehrenden werden während der Veranstaltung von der Maskenpflicht befreit, wenn ein ausreichender Sicherheitsabstand räumlich gewährleistet ist. Der Sicherheitsdienst ist angewiesen, die Maskenpflicht  durchzusetzen.

Spätestens nach 20 Minuten ist bestmöglich für mindestens drei Minuten zu lüften. Bei technischen Lüftungen erfolgt ein permanenter Luftaustausch mit Frischluft.

In allen öffentlichen Gebäuden gilt Maskenpflicht.

Die Maskenpflicht gilt in allen Gebäudeteilen mit Ausnahme von Räumen, in denen sich nur eine Person aufhält (z.B. Einzelbüros). Das heißt konkret, dass in allen Lehrveranstaltungen die Masken nicht abgenommen werden dürfen. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (empfohlen wird eine FFP2-Maske) bleibt unverändert in allen Gebäuden sowie am Platz in den Seminarräumen auch bei Einhaltung des 1,5 Meter Sicherheitsabstandes bestehen.

Lehrenden werden während der Veranstaltung von der Maskenpflicht befreit, wenn ein ausreichender Sicherheitsabstand räumlich gewährleistet ist. Der Sicherheitsdienst ist angewiesen, die Maskenpflicht durchzusetzen.

Die Hochschule hat alle Raumlufttechnischen Anlagen (RLT) überprüft und warten lassen. Die zuständige Aufsichtsbehörde des Regierungspräsidiums Darmstadt hat dies geprüft. Es wird technisch nur Frischluft eingebracht. Die Luftaustauschrate erfüllt in allen Räumen die erforderlichen Werte. In Büro- und Seminarräumen ist alle 20 Minuten eine Stoßlüftung durchzuführen. Eine Stoßlüftung ist der kurzzeitige, intensive Luftaustausch über alle verfügbaren Fenster von mindestens 3 Minuten. Wenn es die Witterung und Außengeräusche erlauben, soll permanent gelüftet werden. Verkehrsflächen sind regelmäßig zu lüften, das Atrium in Gebäude 1 wird durch Öffnen der Türen und des Rauchabzugs stoßgelüftet.

Zusätzlich zur Unterhaltsreinigung werden besonders beanspruchte Flächen wie Griffflächen an Eingangstüren oder Bedienelemente in Fahrstühlen werktäglich gereinigt. In Seminarräumen und Hörsälen werden Desinfektionstücher bereitgestellt, damit Hochschulangehörige nach eigenen hygienischen Erfordernissen den Sitz-/Arbeitsplatz vorbereiten können. Eine Ansteckung mit Coronaviren über Oberflächenkontakt ist bisher wissenschaftlich nicht nachgewiesen worden. Da Kontaktflächen aber durch verschiedenste Erreger besiedelt werden können, empfiehlt der Arbeitsschutz regelmäßiges Händewaschen.

Der Arbeiter-Samariter-Bund betreibt in Gebäude 1, Raum 349, ein internes Testzentrum. Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier: https://asb-testzentren.de/standort/testzentrum-universitaet/

Der Nachweis erfolgt sowohl in digitaler (QR-Code für die gängigen Apps) als auch papiergebundene Form.

Weitere Impfaktionen an der Hochschule sind für den 25. und 27.01. geplant. Die Anmeldung geht auch über den Link der Stadt Frankfurt zu Sonderimpfaktionen.

Die Stadt Frankfurt bietet zudem weitere Sonderimpfaktionen an.

 

Die aktuellen Empfehlungen zur Auffrischungsimpfung können hier nachgelesen werden:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung/auffrischimpfung-gegen-covid-19/

Auf dem Campus und in den Gebäuden sind Mitglieder eines Sicherheitsdienstes im Einsatz und kontrollieren die Umsetzung der Hygiene-Regelungen der Hochschule. Den Anweisungen des Sicherheitsdienstes ist Folge zu leisten.

Der Sicherheitsdienst ist werktags 24 Stunden vor Ort und kontrolliert die Pflicht zum Tragen von OP-Masken und die 3G-Nachweise.

Dies geschieht durch Auslesen von QR-Codes mit der App „CovPass Check“. Hierbei werden nur die im QR-Code des 3G-Nachweises hinterlegten Daten ausgelesen und auf einem mobilen Endgerät angezeigt. Die Daten werden nicht gespeichert. Zur Identifikation ist ein Nachweis (StudyChip, Personalausweis, Landesticket u.a.) vorzuzeigen. Nachweise in Papierform, z.B. Impfheft, sind auch zulässig.

Die Maskenpflicht wird auch auf den Verkehrswegen innerhalb der Gebäude und in studentischen Arbeitsräumen durch Sicherheitspersonal überprüft. Falls erforderlich, werden Personen ohne Maske höflich, aber nachdrücklich erinnert und verwarnt. Bei wiederholtem Verstoß werden Personen vom Gelände geleitet und für 24 Stunden vom Campus verwiesen.

Studierende und Lehrpersonal, die nicht geimpft und genesen sind oder keinen maximal 24 Stunden alten zertifizierten Tests vorweisen können, werden vom Campus verwiesen. Liegen sogar gefälschte Dokumente vor, erfolgen dienstrechtliche Konsequenzen bis hin zu Strafanzeigen. Studierende können exmatrikuliert werden. Wir betonen: Das Fehlverhalten einzelner darf die starke Gemeinschaft sowie die Gesundheit von Einzelnen weder gefährden noch ins Wanken bringen; eine derartige Pandemie steht man nur solidarisch gemeinsam durch.

Beim Betreten der Gebäude auf dem Campus muss die Einhaltung der 3G-Regel nachgewiesen werden. Dies erfolgt zentral an Meldetischen in den Gebäuden 1 und 4 in der Zeit von 06:15 Uhr bis 18:00 Uhr. Dazu zeigen Sie dem Sicherheitspersonal die zutreffende Bescheinigung (geimpft, genesen oder getestet) und einen geeigneten Identitätsnachweis. Der Sicherheitsdienst überprüft den Nachweis auf Impfung, Genesung oder Testung (zum Zeitpunkt der Kontrolle nicht älter als 24 Stunden) und übergibt an alle Personen ein tagesaktuelles, farbiges Bändchen, das verpflichtend um das Handgelenk zu tragen ist. Mit diesem können Sie alle Gebäude betreten.

  • Ab dem 01.12.2021 können Personen, die über einen vollständigen Impfschutz verfügen oder genesen sind, freiwillig auch ein schwarzes Bändchen bekommen, das für mehrere Tage gültig ist. Diese robustere und wasserfeste Ausführung ist noch eine Übergangslösung und berechtigt zum vereinfachten Zutritt zu 2G-Bereichen (siehe weitere Ausführungen unten). Neue Bänder können jederzeit empfangen werden.
  • Ab voraussichtlich dem 10.01.2022 werden Dauerarmbänder aus Silikon für Geimpfte und Genesene zur Verfügung stehen, die, solange es die Lage erfordert, genutzt werden können. Erst bei Ausgabe dieser Bänder werden Daten zum Impfdatum bzw. zur Genesung erfasst und datenschutzkonform dokumentiert.
  • An den Zugangstüren und in den Gebäuden sowie nach dem Zufallsprinzip werden auch in Seminarräumen Stichprobenkontrollen erfolgen, um Missbrauch zu verhindern. Die Kontrollen erfolgen mittels Scans der Nachweise, wobei noch nicht alle Personen des Sicherheitsdienstes mit entsprechenden mobilen Endgeräten ausgestattet werden konnten, da es hier Lieferengpässe gibt.

Bereiche, die nur mit 2G nutzbar sind:

  • Mensa und Cafés
  • Selbstlernzentrum und Lernbereiche in der Bibliothek (Ausleihe ist in der Bibliothek unter 3G möglich)
  • CampusSport (in Räumen mit 2G, außen ohne Corona-Auflagen)

Alle anderen Bereiche der Hochschule sind weiterhin mit 3G nutzbar.

Nach dem Zufallsprinzip werden auch Überprüfungen während laufenden Veranstaltungen stattfinden.

Es gelten immer die Anweisungen des örtlichen zuständigen Gesundheitsamtes!
Bis Sie das Testergebnis haben, verhalten Sie sich so, als ob Sie positiv getestet wären.

Wenn Sie positiv auf SARS COVID19 getestet wurden oder sich durch behördliche Anordnungen z.B. als angehörige Person im gleichen Hausstand oder sogenannter Kontakt Kategorie I  in Quarantäne (oder auch als  häusliche Absonderung bezeichnet) begeben müssen, gelten die behördlichen Anordnungen.

Bitte tragen Sie das Testergebnis in die Corona-Warn App ein. Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu Infektionsschutz und Quarantäne.

Für Mitarbeitende und Lehrende:

Informieren Sie innerhalb der Hochschule bitte unbedingt ihre Vorgesetzten und den Arbeitsschutz (arbeitsschutz(at)hr.fra-uas.remove-this.de) sowie über abwesenheitsmeldung(at)hr.fra-uas.remove-this.de die Abteilung HR.

Soweit es sich um einen milden Verlauf der Erkrankung handelt, erbringen Sie Ihre Arbeitsleistung im Homeoffice.

Für Studierende:

Melden Sie die Quarantäne oder den Kontakt Kategorie I unverzüglich dem Arbeitsschutz: arbeitsschutz(at)hr.fra-uas.remove-this.de
Hier werden wenn notwendig weitere Schritte zum Schutz der Hochschulangehörige veranlasst.

Wenn Sie über dritte Kontakt hatten, reichen unsere robusten und über das empfohlene Maß hinausgehenden Maßnahmen aus. 

Wenn Sie engen Kontakt (z.B. Kontakt unter 1,5 Meter ohne Maske für mehr als 10 Minuten oder mehrere Stunden ohne Maske im ungelüfteten Raum) zu einer positiv getesteten Person  hatten, gilt der vorherige Punkt „positiv getestet“.

Achten Sie zudem noch strenger auf die Einhaltung und Umsetzung der AHA+L Regeln und kontaktieren Sie beim Auftreten von Symptomen die Behörden unter 116117 oder der lokalen Telefonnummer.

Wenn Sie positiv auf SARS COVID19 getestet wurden oder sich durch behördliche Anordnungen z.B. als angehörige Person im gleichen Hausstand oder sogenannter Kontakt Kategorie I  in Quarantäne (oder auch als  häusliche Absonderung bezeichnet) begeben müssen, gelten die behördlichen Anordnungen.

Für Studierende:
Melden Sie die Quarantäne oder den Kontakt Kategorie I unverzüglich dem Arbeitsschutz: arbeitsschutz(at)hr.fra-uas.remove-this.de

Für Mitarbeitende und Lehrende:
Informieren Sie innerhalb der Hochschule bitte unbedingt ihre Vorgesetzten und den Arbeitsschutz (arbeitsschutz(at)hr.fra-uas.remove-this.de) sowie über Abwesenheitsmeldung(at)hr.fra-uas.remove-this.de die Abteilung HR.

Hier werden wenn notwendig weitere Schritte zum Schutz der Hochschulangehörige veranlasst.

Wenn Sie über dritte Kontakt hatten, reichen unsere robusten und über das empfohlene Maß hinausgehenden Maßnahmen aus. 

Halten Sie sich unbedingt an die Bestimmungen und Auflagen der Quarantäne.

Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Studium an der Frankfurt University of Applied Sciences entschieden haben.

Bevor Sie Ihr Studium beginnen, müssen Sie sich im Studienbüro immatrikulieren.
Bewerberinnen und Bewerber, die sich auf einen zulassungsbeschränkten Bachelor-Studiengang über hochschulstart beworben haben, erhalten Hinweise zur Einschreibung in ihrem Zulassungsbescheid. Ebenso erhalten alle Einschreiber für einen Master-Studiengang und für höhere Fachsemester die Informationen zur Einschreibung in ihrem Zulassungsbescheid.
Studieninteressierte, die einen offenen Bachelor-Studiengang aufnehmen möchten, bewerben sich zunächst unter https://www.frankfurt-university.de/de/studium/bewerbung-und-einschreibung/bachelor-studiengange/. Im Bewerbungsprozess werden die weiteren Schritte zur Einschreibung erläutert.

Alle Einschreiber finden hier die 3 Schritte zu Ihrer Immatrikulation:  https://www.frankfurt-university.de/einschreibung

Bei Fragen zur Einschreibung kontaktieren Sie bitte das Studienbüro.

Die Semestertickets können ganz normal in den Gebäuden der Hochschule validiert werden.

Der Bundesgesetzgeber hat erklärt, dass „pandemiebedingte Schließungen von Ausbildungsstätten im Sinne von § 2 BAföG sowie im Ausland (kurzfristige Schließungen von Ausbildungsstätten bzw. Verlängerung deren vorlesungsfreien Zeiten) förderungsrechtlich unschädlich sind.“ Studierende, Schülerinnen und Schüler, die auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) angewiesen sind, sollen also keine finanziellen Nachteile erleiden, wenn ihre Ausbildungsstätte wegen der COVID 19 Pandemie vorübergehend geschlossen oder der Semesterbeginn verschoben wird.

Weitere Informationen auf der Webseite des HMWK unter Wie wirkt sich Corona auf die Themen rund um BAföG und AFBG aus? (Stand 21.10.2020).

Die Studierendenberatung ist derzeit nur telefonisch oder per E-Mail erreichbar; es finden bis auf Weiteres keine persönlichen offenen Sprechstunden in der zentralen Studienberatung mehr statt.

Die Beraterinnen sind während der angegebenen Sprechzeiten telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar. Auch Beratungen per E-Mail oder die Vereinbarung von Telefonterminen sind möglich.
Die zentrale Studienberatung erreichen Sie unter studienberatung(at)fra-uas.remove-this.de.

Weitere Informationen unter https://www.frankfurt-university.de/de/studium/beratungsangebote/zentrale-studienberatung-zsb

Das Studienbüro ist gerne für Ihre Anliegen da. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail.

Wir helfen Ihnen gerne bei Fragen zur Einschreibung, Anträgen und Bescheinigungen sowie Fragen zur Rückmeldung oder zum Semesterbeitrag.

Haben Sie Probleme mit Ihrem STUDY-CHIP, bitte vereinbaren Sie per E-Mail einen persönlichen Termin. Neu- und Ersteinschreiber erhalten den STUDY-CHIP per Post.

Studierende, die unter Corona-Bedingungen eine eigentlich nicht wiederholbare Hochschulprüfung nicht bestanden haben, bekommen auch für die Prüfungen des Wintersemesters 2021/2022 einen weiteren  Versuch, sofern nicht ein Verstoß gegen die Prüfungsordnung Grund für das Nichtbestehen war.

Die Regelung gilt nur einmalig je Modulprüfungsleistung oder Modulteilprüfungsleistung. Nach Wirksamwerden der Regelung führt das erneute Nicht-Bestehen der jeweiligen Modulprüfungsleistung oder der jeweiligen Modulteilprüfungsleistung zu dem Ergebnis „Endgültig nicht bestanden“.

Bezüglich der Anerkennung oder Wiederholbarkeit abgebrochener Praktika stehen wir in Kontakt mit den Praxispartnern und erarbeiten eine gemeinsame Lösung.

Erreichbarkeit aufgrund des Corona-Virus / Im Auftrag des Dekanats des Fachbereich 1

Liebe Studierende,
viele Services (Sekretariate, Prüfungsämter, usw.) mit direktem, realen Kontakt sind an der Frankfurt University of Applied Sciences aufgrund der Corona-Pandemie eingeschränkt worden. Auch hinsichtlich der telefonischen Erreichbarkeit dieser Service-Einheiten ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Wir bitten Sie daher aktuell, ausschließlich via E-Mail Kontakt mit uns aufzunehmen. Sollte ein telefonischer Rückruf erforderlich sein, hinterlassen Sie bitte eine Rufnummer.
Je nach Betreff, Inhalt und Priorität kontaktieren wir Sie.

Detaillierter Informationen zu den Regelungen des Fachbereichs 1 sind unter den Corona-FAQs, Fb1 zu finden.

Vielen Dank.

Diese Seite soll Ihnen einen kurzen Überblick über die geltenden Regelungen und mögliche fachbereichsspezifische Maßnahmen geben. Die zentrale Plattform für tagesaktuelle Infos rund um Ihre Lehrveranstaltungen ist Moodle.
Alle aktuellen Regelungen zum Semesterbetrieb finden Sie immer auf der zentralen Infoseite unserer Hochschule. 

Wir sind per E-Mail und Telefon weiterhin für Sie erreichbar.
Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen in den Prüfungsämtern der Lehreinheiten Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau.

Wir sind per E-Mail und Telefon weiterhin für Sie erreichbar.
Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen in den Sekretariaten der Lehreinheiten Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau sowie im Dekanatssekretariat.
 

Wenn Sie eine Abschlussarbeit (Bachelor- oder Masterthesis) anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Ansprechpersonen in unseren Prüfungsämtern.

Abschluss- und Projektarbeiten, Hausarbeiten, Praxisarbeiten und ähnliche schriftliche Leistungen sowie sonstige Dokumente können Sie wie gewohnt auf dem Postweg an uns senden. In diesem Fall gilt für die Fristwahrung der Poststempel! Auch die digitale Einreichung von schriftlichen Arbeiten wird akzeptiert. Ihre Arbeit können Sie über Moodle im Kurs Prüfungsamt Fachbereich 2 hochladen.
Der Einschreibeschlüssel lautet: Verf@hren
Bitte beachten Sie, dass die Wahrung der Abgabefrist auch für digitale Abgaben gilt.

Verlängerungen sind prinzipiell möglich, allerdings nur auf Antrag. Entsprechende Anträge müssen per Mail direkt bei unseren Prüfungsämtern gestellt werden.

Detaillierter Informationen auch zu den einzelnen Lehreinheiten finden Sie auch Fachbereichs-Seite zu den Corona-Maßnahmen.

Das Prüfungsamt steht Ihnen in voller Funktion, vorzugsweise per E-Mail, zur Verfügung. Telefonische Servicezeiten: Mo – Fr 9:00 – 12:00 Uhr. Kontakt: fb3-pruefungsamt(at)fb3.fra-uas.remove-this.de, Tel. : +49 69 1533-3330

Bitte nehmen Sie aufgrund der bestehenden Abstands- und Hygieneregelungen keine Spontanbesuche des Prüfungsamts vor.

Das Praxis und Career Center steht Ihnen in voller Funktion, allerdings ausschließlich per Mail oder telefonisch zur Verfügung. Kontaktdaten und Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Webseite des Career Centers.

Das Studiendekanat steht Ihnen in voller Funktion, allerdings ausschließlich per Mail zur Verfügung. Lehrauftragsverwaltung: lennartz(at)fb3.fra-uas.remove-this.de und Semesterplanung/Stundenplanung: planungfb3(at)fb3.fra-uas.remove-this.de

Weitere Informationen zu den Regelungen des Fachbereichs 3 sind unter Corona-FAQs, Fb3-Spezifisch zusammengefasst.

Derzeit erreichen Sie das Sekretariat für Studium und Lehre Fb4 aus aktuellem Anlass nicht mehr persönlich. Wir arbeiten im Home-Office und sind deshalb per E-Mail am besten erreichbar. Wenn Sie uns eine Telefonnummer angeben, rufen wir Sie aber auch gerne zurück.  

Weitere Informationen des Fb 4 zu Corona-Maßnahmen finde Sie hier: https://www.frankfurt-university.de/index.php?id=8201

Aktuelle Hinweise zur Bibliothek finden Sie jederzeit unter: www.frankfurt-university.de/bibliothek

Personen, die sich in einem  COVID-19-Risikogebiet im Ausland  nach aktueller Definition des RKI aufgehalten haben, müssen den Quarantänebestimmungen des Landes Hessen sowie der Stadt Frankfurt  folgen, bevor sie wieder an unsere Hochschule kommen dürfen. Zudem müssen sie die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

Von den Beschäftigten des Landes Hessen wird erwartet, dass diese keine Reisen in Staaten außerhalb der Bundesrepublik Deutschland unternehmen, wenn die Bundesregierung die Reise als riskant eingestuft hat und diese nicht dringend erforderlich ist.

Dienstreisen sind in Länder ohne Reisewarnung mittels aktuellem Dienstreiseantrag möglich.

Informationen zu geplanten Auslandsaufenthalten im Sommersemester 2021

Alle Fachbereiche müssen sich mit der Situation auseinandersetzten, dass auch im Jahr 2021
Auslandssemester und Praktika nur sehr eingeschränkt durchzuführen sein werden. Dies sollte
aber als höhere Gewalt den Studienabschluss nicht verzögern. 

Im Sommersemester 2021 wird folgendermaßen mit Auslandsaufenthalten umgegeangen:

Es wird grundsätzlich zwischen einer Reisewarnung
des Auswärtigen Amt (AA) und Abratens des AA unterschieden.


Auslandssemester 
(gefördert durch PROMOS und ERASMUS+ sowie durch Studienordnung gefordert)
Mobilität in ein Land mit Reisewarnung:
- Mobilitäten werden finanziell nicht gefördert. Das gilt sowohl für Erasmus+, als auch
für Promos. Erasmus+ Mobilitäten können ab dem Zeitraum gefördert werden, ab dem die Reisewarnung
für das jeweilige Land aufgehoben wurde. Das International Office stellt die finanzielle Förderung auf Weiteres
ein.
- Die Hochschule rät von Ausreisen aufgrund der Pandemie ab und fordert die Studierenden
auf, ihren Auslandsaufenthalt nicht anzutreten.
- Studierende müssen an einer Online Unterweisung teilnehmen, in der sie über den Beschluss
und Alternativen aufgeklärt werden.
- Studierende können online am Angebot der jeweiligen Partnerhochschule teilnehmen.
 

Mobilität bei „Abraten“:
- Wenn seitens des AA vor Ausreise abgeraten wird und keine Reisewarnung (z.B. Sicherheitsgründe)
besteht, kann die Mobilität gefördert und durchgeführt werden.
- Es kann ein Vertrag (Grant Agreement o.ä.) zwischen dem International Office und dem
Studierenden geschlossen werden.
- Es wird in einer gesonderten Sicherheitsunterweisung über Risiken und Gefahren aufgeklärt.
 

Praktika im Ausland:
Für diese gelten die gleichen Kriterien wie oben beschrieben.
Praktika können nicht stattfinden und gefördert werden, wenn für das Zielland eine Reisewarnung gilt.
Zusätzlich ist die Gefährdung
durch die Tätigkeit im Praktikum (Klinik, Frauenhaus, Arbeit mit gewaltbereiten Personen usw.)
und insbesondere die Leistungsfähigkeit des lokalen Gesundheitssystems, Sicherheitslage sowie
Leumund des NGO zu überprüfen. Eine Abstützung auf eine betreuende Hochschule vor
Ort ist nicht gegeben, daher sind die Gefährdungen im Einzelfall zu überprüfen. Ebenso die
Gefährdung der Person durch kulturelle, sexuelle, religiöse, klimatische und ethnische Unterschiede
bzw. Konflikte. (nicht abschießend, siehe auch Bezug D und Anlage 1, Kapitel 3.6)
Auch und insbesondere besteht hier die Notwendigkeit für alternative Lösungen, da Praktika
im Ausland auch für das Jahr 2021 nur unter Vorbehalt geplant werden können.

 

 

Die (Wieder-)Einreise nach Deutschland für Studierende aus Nicht-EU Staaten ist unter bestimmten Bedingungen möglich. Bitte beachten Sie die Informationen zur Einreise- und Quarantänebestimmungen.

Das Sprachkursprogramm des Fachsprachenzentrums ist online: https://www.frankfurt-university.de/fsz

Hochschulangehörige mit Kindern oder Pflegeaufgaben sind derzeit besonderen Belastungen ausgesetzt. Die weitreichende Umstellung auf Home Office in Verwaltung, Forschung, digitales Studium und Lehre, eine Kontaktsperre, Notbetreuung für Kinder in der Kindertagesbetreuung und eine schrittweise Schulöffnung, fehlende Entlastung durch Pflegedienste, Großeltern oder Haushaltshilfen stellen Hochschulangehörige mit Care-Aufgaben vor besondere Vereinbarkeitsanforderungen.  
Hilfreiche Informationen befinden sich auf der Webseite des Familienbüros.

Information zu Covid-19

Liebe Teilnehmende, liebe Interessierte,

in Anbetracht der Entwicklung in Zusammenhang mit Covid-19 bieten wir nur sehr vereinzelt unter Beachtung aller vorgegebenen Regelungen Präsenz-Weiterbildungsveranstaltungen an. Soweit möglich, verlegen wir unsere geplanten Veranstaltungen auf digitale Medien. Sollten Sie eine Veranstaltung gebucht haben, kontaktieren wir Sie rechtzeitig.

Wir orientieren uns mit unseren Entscheidungen an den Vorgaben auf Bundes- und Landesebene und werden zu gegebenem Zeitpunkt Sie hier über Neuerungen informieren. In der Zwischenzeit haben wir einige Online-Veranstaltungen entwickelt, die Sie individuell buchen können oder als Team. Schauen Sie doch einmal unter Online-Trainings oder Inhouse-Schulungen vorbei.

Wir bitten um Ihr Verständnis und stehen Ihnen für Ihre Rückfragen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Ihnen alles Gute und passen Sie auf sich auf.

Ihr Team des KompetenzCampus

Weitere Informationen dazu auch unter www.frankfurt-university.de/weiterbildung.

Zentrale WebredaktionID: 8093
letzte Änderung: 19.01.2022