Menü

Forschungskooperation

Forschung und Entwicklung sind eine Investition in die Zukunft. Umso mehr, wenn Ihre Organisation vor aktuellen ökonomischen, ökologischen, sozialen oder technischen Herausforderung steht.

Forschung für die Praxis ist eine Kernmission der Frankfurt UAS. In vielen Projekten kooperiert die Frankfurt UAS bereits mit Unternehmen und Non-Profit-Organisationen. Interessant für Sie: Das Land Hessen, der Bund und die EU fördern die gemeinsame Forschung mit der Hochschule.

Eine Forschungskooperation ist eine Win-win-Situation. Sie entwickeln gemeinsam mit der Frankfurt UAS eine Innovation für Ihre Organisation – technisch oder sozial. Die Professor/-innen und Studierenden der Frankfurt UAS profitieren durch den Austausch mit der Praxis.

Eine Auswahl an Fördermöglichkeiten

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert mit dem LOEWE-Programm (Förderlinie 3: KMU-Verbundvorhaben) die anwendungs- und marktnahe Verbundforschung von Hochschulen mit dem hessischen Mittelstand (KMU).

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert mit dem ZIM-Programm (Kooperationsprojekte) die anwendungs- und marktnahe Verbundforschung von Hochschulen mit dem Mittelstand (KMU, bundesweit).

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung fördert mit der HOLM-Innovationsförderung die anwendungs- und marktnahe Verbundforschung von Hochschulen mit dem hessischen Mittelstand (KMU) zu Logistik und Mobilität.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert mit zahlreichen themenorientierten Programmen die Verbundforschung zwischen Wissenschaft und Praxis (Unternehmen, Non-Profit-Organisationen etc.) – meist mit Fokus auf KMU.

Die Europäische Union fördert im Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 in zahlreichen Förderlinien (z. B. RIA, IA, KMU-Instrument) die Verbund- oder Auftragsforschung (KMU-Instrument) von Hochschulen mit und für Unternehmen.

Sie finden eine Forschungsfrage wichtig und wollen die Frankfurt UAS direkt fördern? Dann kann Ihre Einrichtung ein Projekt an der Frankfurt UAS direkt fördern.

Ansprechpartner/-in

Tobias Paul Semmet
Gebäude BCN, Raum 610
Fax : +49 69 1533-2165
FITID: 5606
letzte Änderung: 02.11.2018