Menü

Beratungsangebot für von (sexualisierter) Gewalt oder Diskriminierung betroffene Frauen* und LGBT*Q

Die Beratungsstelle gewaltfreileben bietet an der Frankfurt UAS einmal wöchentlich eine offene Beratung für Frauen*, Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und queere Menschen an, die von (sexualisierter) Gewalt oder Diskriminierung betroffen sind.

Die Beratungen werden von erfahrenen (systemischen) Berater*innen durchgeführt, die in ihrem Sosein die Lebenswelten der Betroffenen spiegeln (community-basierter Beratungsansatz). Das Spektrum der Beratung reicht von der Antidiskriminierungsberatung bis hin zur Bewältigung von Traumata, insbesondere sexuelle Gewalt.

Die offene Beratung findet donnerstags von 15h bis 18h statt. Raum 234, BCN Gebäude.

Eine vorherige Kontaktaufnahme ist möglich:

beratung-uas(at)broken-rainbow.remove-this.de
Tel.: 069 / 43005233
Handy: 0151 / 25049749

Zudem gibt es einen Live Chat über die Webseite der Beratungsstelle: www.gewaltfreileben.org. Dieser ist montags bis donnerstags online.

Beratungsangebote in Frankfurt

Beratungsstelle Frauennotruf Frankfurt

Frauen und Mädchen, die von sexualisierter, körperlicher oder digitaler Gewalt bedroht oder betroffen sind, finden bei der Beratungsstelle Frauennotruf Frankfurt Hilfe. Sie bietet eine umfassende Beratung, Unterstützung in Krisensituationen sowie Hilfe bei der Klärung und Bewältigung des Erlebten.

Beratungsschwerpunkte sind:

  • sexuelle Nötigung, sexuelle Belästigung, Exhibitionismus
  • Digitale Gewalt: unerlaubtes Fotografieren oder Filmen, unerlaubte Veröffentlichungen, Ausspionieren, Drohungen, Diffamierung, etc.
  • Körperverletzung und psychische Gewalt
  • Nachstellung, Verfolgung (Stalking)
  • Terror durch Ex-Partner/Ex-Partnerin
  • versuchte oder vollendete Vergewaltigung
  • Bedrohung und Verfolgung
  • Telefonterror und Belästigung
  • Übergriffe in Therapie und Beratung

Frauen und Mädchen jeden Alters und aller Kulturen können sich beraten lassen. Frauen mit Behinderungen oder Seniorinnen können die barrierefreien Räume problemlos erreichen. Für eventuelle Sprachhindernisse steht die Unterstützung von Dolmetscherinnen zur Verfügung.

Auch Angehörige, Lebenspartner*innen, Freund*innen, Vertrauenspersonen, Fachkräfte und Multiplikatoren, Personalverantwortliche und Betriebsräte können sich an die Beratungsstelle wenden.

Adresse

Kasseler Str. 1a (Ökohaus)
60486 Frankfurt am Main

info(at)frauennotruf-frankfurt.remove-this.de
www.frauennotruf-frankfurt.de
Telefon & Anrufbeantworter:  069 - 70 94 94
Telefonische Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 9.00 – 14.00 Uhr

Anti­diskriminierungs­beratung in der Bildungsstätte Anne Frank

Wenn Sie diskriminiert wurden, können Sie sich an die Koordinierung von ADiBe in Frankfurt wenden. Diese nehmen Ihren Fall vertraulich auf – auf Wunsch auch anonym – und begleiten Sie kostenlos, barrierefrei und in verschiedenen Sprachen.

ADiBe ist ein Netzwerk aus 19 Organisationen, die auf unterschiedliche Formen von Diskriminierung spezialisiert sind. So finden Sie in den unterschiedlichsten Fällen die richtige Beratung.

Adresse

ADiBe Netzwerk Hessen | In der Bildungsstätte Anne Frank
Hansaallee 150
60320 Frankfurt

Telefon: 069 / 56 000-244

E-Mail: kontakt(at)adibe-hessen.remove-this.de

Telefonische Sprechzeiten: Montag 10 - 18:30 Uhr
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, 10 – 17 Uhr

Persönliche Termine nach Vereinbarung. 

 

Weitere Beratungsangebote in Frankfurt

In Frankfurt gibt es zahlreiche Beratungsangebote, die sich speziell an Frauen richten. Eine aktuelle Übersicht dazu finden Sie unter Frauen-Guide des Frauenreferats der Stadt Frankfurt.

Die Gleichstellungsbeauftragten der Frankfurt UASID: 4101
letzte Änderung: 05.05.2020