Menü

Gendergerechte Sprache

Mit unserer Schriftsprache beschreiben wir Sachverhalte und erzeugen Bilder, die eine Wirklichkeit entstehen lassen. Sie ist daher ein wichtiges Element in der gesellschaftlichen Kommunikation, während sie in der Wissenschaft ein wichtiges Instrument ist, Methoden, Erkenntnisse und Ergebnisse präzise zu formulieren.

Eine tatsächliche Gleichstellung setzt die Umsetzung symmetrischer und genderfairer Sprache in Texten und Abbildungen voraus, die Männer und Frauen in gleichem Maße anspricht. Vor allem das akademische Umfeld, Wissenschaft und Forschung sind aufgrund ihrer gesellschaftlichen Bedeutung gefordert, beispielgebend Maßstäbe zu setzen.

An der Frankfurt UAS wurde daher im Juli 2012 im Senat der Leitfaden Gendergerechte Sprache verabschiedet.

Bitte nutzen Sie den Leitfaden aktiv und als praktische Anleitung, um eine größtmögliche Gendersensibilität in Texten und im Bildmaterial der Frankfurt UAS zu erreichen. Das geschriebene Wort soll indes lebendig bleiben. Deshalb stellt der Sprachleitfaden verschiedene Möglichkeiten vor, wie dieses Ziel erreicht werden kann.

Die Gleichstellungsbeauftragten der Frankfurt UASID: 4102
letzte Änderung: 12.06.2019