Menü

VPN

VPN steht für Virtual Private Network. Dies ist ein Weg, eine sichere Verbindung über eine unsichere öffentliche Verbindung (z.B. Internet, Funknetze…) herzustellen. Ist man in diesem Netzwerk eingeloggt, kann man Daten wie in einem LAN/Intranet austauschen. Die Verbindung funktioniert verschlüsselt über einen Tunnel zwischen VPN-Client und VPN-Server.

FAQ

Um VPN nutzen zu können, ist ein gültiger CIT-Account erforderlich, der OpenVPN-Client der Hochschule muss installiert und eine Internetverbindung eingerichtet sein.

Wählen Sie aus der rechten Auflistung die Anleitung und die Konfigurationsdatei für Ihr Betriebssystem aus, laden Sie diese herunter und folgenden Sie den Anweisungen der Anleitung.

Hinweis für externe Nutzung

Solange Sie im VPN-Netzwerk eingeloggt sind, kann es beim Einsatz von Netzwerkdruckern zu Übertragungsproblemen kommen.

Hinweis zur Sicherheit

Solange der VPN-Client läuft, wird sämtlicher Datenaustausch zwischen der Hochschule und dem Nutzer-PC verschlüsselt übermittelt. Die Verschlüsselung findet dabei nach aktuellen Methoden statt und ist selbst mit erheblichem Aufwand nur schwer zu knacken. Indirekte Angriffe aus dem Internet werden geblockt, da der Nutzer-PC während der VPN-Sitzung nur mit der Hochschule kommunizieren kann.


Zielgruppen

Alle Hochschulmitglieder und -angehörige


Voraussetzungen

  • Ein gültiger CIT-Account
  • Der installierte und konfigurierte OpenVPN-Client (siehe unten)
  • Eine Internetverbindung

VPN-Sprechstunde

Montag bis Donnerstag: 09:00 - 11:00 Uhr
Freitag: 14:30 - 16:00 Uhr


Anleitungen

Windows 7 / 8 / 8.1 / 10
OS X
Linux (Debian)
Linux (Ubuntu)


Konfigurationsdateien

Windows 7 / 8 / 8.1 / 10
OS X
Linux (Debian)
Linux (Ubuntu)


 

Zentrale WebredaktionID: 5986
letzte Änderung: 11.02.2019