Menü

Forschungsprojekte

Laufzeit: April bis Dezember 2019

Leitung: Dr.-Ing. Dominic Hofmann

Gefördert von: Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

DeinDepot

Ziel des Vorhabens ist die Erstellung einer umfassenden Potenzialanalyse zur Umsetzung eines zentralen Depots mit einer umweltfreundlichen und gebündelten Auslieferung von Paketen auf der letzten Meile. Dabei stehen planerische, wirtschaftliche aber auch rechtliche

Faktoren im Vordergrund. Die interdisziplinäre Potenzialanalyse wird so aufgearbeitet, dass dessen praktische Anwendung räumlich übertragbar ist. Des Weiteren soll, in einem geplanten Anschlussprojekt, die Umsetzung des Vorhabens anhand eines Beispielquartiers realisiert  werden. Das Projektkonsortium der Frankfurt UAS besteht aus den leitenden Mitgliedern des ReLUT sowie aus Domenik Wendt, der seine fachliche Expertise aus dem juristischen Bereich in das Projekt einbringen wird. Praxispartner ist der Bundesverband der Kurier-Express-Post Dienste e.V. (BdKEP).

Laufzeit: März bis Mai 2019

Leitung: Prof. Tobias Hagen

Gefördert von: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Dieselfahrverbote in Frankfurt am Main – potentieller volkswirtschaftlicher Schaden

Der Fokus des Vorhabens liegt auf den potenziellen volkswirtschaftlichen Auswirkungen eines Fahrverbots für bestimmte Dieselfahrzeuge.

Im Vordergrund der Analyse stehen dabei primär die Betroffenen, welche von außerhalb in die Stadt Frankfurt ein- und ausfahren. Als Zielgruppen sind hierbei beispielsweise Arbeitnehmer/-innen und Handwerker/-innen und der Einzelhandel zu nennen.

Verbundpartner: Verkehrsgesellschaft Frankfurt, Hermes und die HOLM GmbH

Laufzeit: Oktober bis Dezember 2018

Leitung: Prof. Kai-Oliver Schocke

Gefördert von: Land Hessen

LastMileTram

Das Forschungsprojekt „LastMileTram“ läuft seit dem 01.10.2018 und befasst sich mit der Belieferung der Innenstadt via Schienennetz, konkreter der U- und Straßenbahn. Der Fokus liegt hierbei auf der Paketzustellung. Im Teil 1 findet die Analyse der notwendigen Technik (Boxen für den Transport, Lastenräder für die Feindistribution etc.) und der KEPDienstleister (Größe der Pakete, benötigtes Ladevolumen usw.) statt. An dem Projekt ist die Verkehrsgesellschaft Frankfurt, Hermes und die HOLM GmbH involviert. Das Projekt wird vom Hessischen  Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gefördert. Teil 2, mit  Pilotphase und Evaluierung, ist bereits beantragt.

Verbundpartner: Prof. Oliver Schocke, Frankfurt UAS, Fb 3House of Logistics & Mobility (HOLM) GmbH

Laufzeit: April 2018 bis Oktober 2019

Leitung: Prof. Petra K. Schäfer

Gefördert von: Land Hessen

Emissionsarme Wirtschaftsverkehre in FrankfurtRheinMain (EWV-FRM)

Ziel des Projektvorhabens ist die Verknüpfung von Wirtschaftsverkehr, speziell der City-Logistik, und Elektromobilität. Der Schwerpunkt der Untersuchung liebt dabei auf dem Nachweis der Praxis- und Alltagstauglichkeit elektronisch betriebener Transportmittel (Elektroautomobile, e-bikes, Drohnen, Paketroboter etc.) in Paketliefer- und Baustellenverkehren der Metropolregion FrankfurtRheinMain. Damit liegt der Fokus auf güterbezogenen Wirtschaftsverkehren. Mit der Koordination von flächendeckenden Pilot- und Demonstrationsmaßnahmen in den Städten Frankfurt am Main, Darmstadt und Offenbach am Main trägt das beantragte Projekt nicht nur zur Erkenntnis über die Funktionalität der Elektromobilität im erwähnten Anwendungsraum bei, sondern leistet auch einen Beitrag zur Entlastung von Schadstoffemissionen in Innenstädten.

Forschungsprojekte

Assoziierte Projektpartner: Städte Frankfurt am Main, Fulda und Köln

Laufzeit: März 2018 bis Februar 2019

Leitung: Prof. Dr.-Ing. Petra K. Schäfer

Gefördert von: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Entwicklung von übertragbaren Erhebungsmethoden unter Berücksichtigung innovativer Technologien zur Parkraumdatengenerierung und Digitalisierung des Parkraums

Im Projekt wird ein übertrag-  und erweiterbares Konzept zur Digitalisierung des Parkraums erarbeitet. Zunächst werden die vorhandenen Daten digitalisiert und geografisch verortet. So entsteht ein digitales Geoinformationssystem (GIS) über den Ist-Zustand des Parkraums in den assoziierten Partnerkommunen. Anschließend entsteht ein Katalog mit Methoden und Technologien, die bei der Erhebung der fehlenden Daten hilfreich sein können. Am Ende des Projekts wird ein Konsortium zusammengestellt, das in einem Anschlussprojekt diese Methoden und Technologien umsetzen wird, um den gesamten Parkraum in den Partnerkommunen zu digitalisieren und damit den kommunalen Planern die Möglichkeit zu geben, ein konzeptionelles Parkraummanagement, basierend auf einer umfassenden Datenlage in die Verkehrsentwicklungspläne zu integrieren.

Den Abschlussbericht finden Sie hier.

 

Laufzeit: Januar bis Dezember 2016

Gefördert von: Land Hessen

Ziel des Projekts ist es, Belieferungskonzepte unterschiedlicher Kurier-Express-Paket-(KEP) Dienstleister hinsichtlich ihrer verkehrlichen Auswirkungen zu analysieren und zu vergleichen. Hierzu werden Experteninterviews durchgeführt, Belieferungstouren begleitet und auf Basis von Verkehrserhebungen die Auswirkungen von Anlieferungsmodellen im Straßenraum untersucht. Zudem soll eine Clusterung von Stadtteilen erfolgen. Die entstandene Datengrundlage wird genutzt, um sowohl Hinweise für die KEP-Dienstleister zur Eignung unterschiedlicher Auslieferungsstrategien für die jeweiligen Stadtteiltypen zu erarbeiten, als auch Empfehlungen für die Kommunen zu einer verbesserten Integration des Anlieferungsverkehrs in den innerstädtischen Verkehr zu generieren.

Laufzeit:  Juli bis Dezember 2014

Gefördert von: Land Hessen

Dieses Forschungsvorhaben zum Frankfurter Wirtschaftsverkehr wird in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke vom Fachbereich 3 sowie mit inhaltlicher Unterstützung durch die Stadt Frankfurt und der IHK Frankfurt am Main durchgeführt. Ziel des Projekts ist der Aufbau einer Datengrundlage zum Wirtschaftsverkehr in der Innenstadt von Frankfurt, welche es ermöglicht, Defizite in der vorhandenen Verkehrsinfrastruktur zu identifizieren. Hintergrund sind die in der Frankfurter City vermehrt auftretenden Engpässe bei Anlieferungsprozessen, wodurch es immer wieder zu Nutzungskonflikten zwischen den Verkehrsteilnehmern kommt. Die Datengrundlage basiert zum einen auf Verkehrsbeobachtungen in einem Pilotgebiet in der Frankfurter Innenstadt und zum anderen auf Interviews mit Unternehmen aus der Logistikbranche. Ausgehend von den  ausgewerteten Verkehrs- und Mobilitätsdaten soll ein Katalog an verkehrsplanerischen Maßnahmen entwickelt werden, welche zu einer verbesserten Nutzung der vorhandenen Verkehrsinfrastruktur und zur Aufhebung von Engpässen bei den Logistik‐Prozessen beitragen sollen.

Projekt Jahr
LOEWE-Schwerpunkt „Infrastruktur-Design-Gesellschaft: Designforschung in Mobilitätssystemen zur Entwicklung multimodaler und umweltfreundlicher Mobilität im Ballungsraum Rhein-Main“ seit 2018
Analyse der Akzeptanz von akteursübergreifenden Cargo Community Systemen (CCS) in der Luftfracht seit 2017
Luftfracht: Informationsaustausch zur besseren Steuerung CargoCity FRA 2014
Luftfracht: Benchmarking Verkehrsleistung CargoCity FRA 2014
DieMo RheinMain Entwicklung von innovativen Einzeldienstleistungen für die Elektromobilität sowie Untersuchung ihrer Praxisfähigkeit in konkreten Anwendungsfällen 2014-2016
SimFö – Simulation universeller & adaptiver Fördertechnik 2015
Sozialwissenschaftliche und ökologische Begleitforschung (Modellregion Phase 2) 2012-2015
Logistikatlas Hessen 2014
Bettina RadgenID: 5559
letzte Änderung: 17.06.2019