Menü

MoLa.opt

Mobilität auf dem Land optimieren

Im Rahmen des Projekts „MoLa.opt – Mobilität auf dem Land optimieren“ wurden Möglichkeiten zur Optimierung der Verkehrsangebote im ländlichen Raum, mit Schwerpunkt auf dem ÖPVN-Angebot untersucht. Auf der Konferenz wurden die interessantesten Ergebnisse des Projekts vorgestellt und vielfältige Impulse von Expert/-innen zu den Herausforderungen und Lösungsansätzen der Mobilität im ländlichen Raum vorgestellt. Die Frankfurt UAS, die Hochschule RheinMain und die Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH (RMV) haben die Herausforderung untersucht, angesichts des demographischen Wandels Mobilität im ländlichen Raum sicherzustellen.

 

 

Wo liegen die praktischen Probleme und Herausforderungen im ländlichen Raum?
Dipl.-Ing. Thomas Busch, Leiter des Geschäftsbereich Verkehr.- und Mobilitätsplanung Rhein-Main Verkehrsverbund GmbH, Hofheim am Main 


TEIL 1: Ergebnisse des Projektes „MoLa.opt“

Welche Erkenntnisse wurden bei der Analyse gewonnen?
Prof. Dr.-Ing. Josef Becker / Dominik Hofmann, M. Sc., Frankfurt UAS

Welche Lösungsansätze liefert MoLa.opt?
Prof. Dr.-Ing. Volker Blees / Sabrina Walther, B. A., Hochschule RheinMain, Wiesbaden 


TEIL 2: Vertiefende Praxisbeispiele

Wo helfen uns die Bürger selbst?
Franz Heckens, Pro Bürgerbus NRW e.V., Kevelaer

Wie kann Mobilität insgesamt garantiert werden?
Peter Krämer, Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH (OREG), Michelstadt

Wie können Erreichbarkeit und Daseinsvorsorge gesichert werden?
Dr.-Ing. Timo Barwisch, plan:mobil, Kassel

Wie können neue Mobilitätsangebote eingesetzt werden?
Michael Schramek, EcoLibro GmbH, Troisdorf

Forum: Austausch und Vertiefung mit den Referenten an fünf „Marktständen“

Dr. Ulrike ReichhardtID: 5052
letzte Änderung: 23.08.2018