Menü

Prof. Dipl.-Ing. Jean Heemskerk BDA

Professur für Baukonstruktion, Entwerfen und Technischen Ausbau

Sprechzeiten

  • Mi. 13:00 bis 13:30 Uhr und nach Verinbarung per E-Mail

Zur Person

1989 Vordiplom Technische Universität Karlsruhe

1990 Mitarbeit Büro Prof. O.M.Ungers Frankfurt a.M.

1991-96 Mitarbeit in diversen Architekturbüros im In- und Ausland,
               Ausstellungsbeteiligungen Dt. Werkbund Frankfurt a.M.,
               Galerie Aedes-east Berlin, Dt. Architektur Museum Frankfurt a.M.

1995 Menglerpreis (1. Preis) TU Darmstadt für Jahresarbeit

1996 1. Preis intern. Studentischer Wettbewerb Wohnen 2000+

1996 Diplom Technische Universität Darmstadt

1996 Gründung motorplan Architektur + Stadtplanung

1998-02 wissensch. Mitarbeit Institut f. Baukonstruktion 1 TU Stuttgart

seit 2001 Vorträge und Tätigkeit als Preisrichter

2002-09 Mitglied im Beirat der Architektenkammer Heidelberg

2002/04 Lehraufträge an der Technischen Universität Darmstadt

2003-04 Gastprofessur Hochschule für Technik Biberach

2004-05 Gastdozent des Kulturkreis BDI Bundesverband Dt. Industrie

seit 2006 "Architektur macht Schule" Arbeitskreis 
                 Architektenkammer Heidelberg

seit 2008 Professur an der Frankfurt University of Applied Sciences 

2014 Gründungsmitglied motorplan Frankfurt a.M.

Städte und Kommunen

  • Frankfurt am Main - Hochbauamt
  • Frankfurt am Main - Umweltamt
  • Langen - Stadtplanungsamt
  • Offenbach - Stadtplanungsamt
  • Heidelberg - Stadtplanungsamt
  • Mannheim - Stadtplanungsamt
  • Helmstedt (Niedersachsen)
  • Greifenstein (Mittelhessen)
  • Natz-Schabs (Italien)

Wohnbaugesellschaften

  • Nasssauische Heimstätten Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
  • GBG – Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH
  • MWSP Projektentwicklungsgesellschaft mbH
  • Sewo mbH Oberursel

Bildungseinrichtungen Verbände

  • Goetheuniversität Frankfurt am Main
  • Institut für Deutsche Sprache
  • Freundeskreis der Goetheuniversität Frankfurt
  • Evangelische Akademie Braunschweig
  • Bund Deutscher Baumeister Frankfurt e.V.

Unternehmen

  • Fraport AG Frankfurt a.M.
  • Messe Frankfurt GmbH
  • Heidelbergcement AG
  • Stadtwerke Heidelberg GmbH
  • Commerz Real AG Wiesbaden
  • Feelfiber GmbH Senden
  • Dresslerbau GmbH
  • Hermann Hofmann Gruppe Solms-Niederbiel
  • Klassikstadt GmbH Frankfurt a.M.
  • Rixius GmbH Mannheim

 

Prof. Jean Heemskerk

Frankfurt 08.08.2016

Lehre

Ich biete folgende Lehrveranstaltungen an:

  • Baukonstruktion
  • Entwerfen
  • Technischer Ausbau

Forschung

Phäno+ Erneuerbare Energien für Kleinkinder erfahrbar machen

Studierende des interdisziplinären Studium generale aus den Fachbereich 1-4 haben Spiel- und Lernobjekte für Kleinkinder im Krippenalter von 1,5 bis 3 Jahre entwickelt.

Diese sollen teilweise als Prototypen gebaut und von Kleinkindern erprobt werden. Die Anwendung wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Daraus entstehen marktreife Spiel- und Lernobjekte und didaktisches Lehrmaterial für das pädagogische Personal der Einrichtungen. Zielsetzung ist es zum einen, Kinder im Krippenalter an technische und naturwissenschaftliche Inhalte heranzuführen (MINT) und das Thema der Erneuerbare Energie in die frühkindliche Bildung zu integrieren. Die Weiterführung des Projekts bis bis zur Marktreife wird angestrebt.

Gestalterische Integration von Windenergieanlagen

Das Thema Windenergie wird bislang kaum unter dem Gesichtspunkt des architektonischen Potentials betrachtet. Bestehende Projekte oder Studien befassen sich mit der großräumlichen Anordnung von Windenergieanlagen in der Landschaft oder mit deren Produktdesign, nicht aber mit der kleinräumlichen Verbesserung, beispielsweise durch nutzungsspezifische Ergänzungen an und um die Masten. Mein bisheriger Ansatz verfolgte das Ziel, das architektonische Potential zu untersuchen und Lösungsvorschläge in Hinblick auf zusätzliche Nutzungsoptionen, etwa kultureller oder touristischer Art, zu entwickeln. Dafür spricht das hohe Konfliktpotential in Zusammenhang mit der Errichtung von Windenergieanlagen, dagegen stehen mögliche juristische und sicherheitsrelevante Probleme bei der Umsetzung von Verbesserungmaßnahmen an den Anlagen. Der Erfolg der Windenergie kann individuell gestärkt werden, mit konkreten Vorschlägen am jeweiligen Projekt und Ort.

Zentrale WebredaktionID: 3880
letzte Änderung: 09.10.2018