Menü

Prof. Dipl.-Ing. Claudia Lüling

Professur für Entwerfen und Gestalten

| Claudia Lüling

Kompetenzatlas Leichtbau

Eintrag in den interaktiven Leichtbauatlas des BMWi durch den Fraunhofer-Verbund Materials

| Claudia Lüling

CampusCompetition Award

Gewinner in der Kategorie „Studentenarbeiten“ mit "SpacerFabric_Home"

Marius Mersinger, Johann Iwan Liwitschenko und FFin

| Claudia Lüling

3D-Tex auf der bautec 2018 in Berlin

Vorstellung des Projekts auf dem Stand der Forschungsinitiative Zukunft Bau mit einem ersten Dachelement aus FabricFoam© vor.

Bachelor

E1, Grundlagen der Gestaltung: „Raum wahrnehmen” steht im Fokus dieses Seminars. In Grundlagen der Gestaltung im ersten Semester Bachelor werden das räumliche Vorstellungsvermögen und die visuelle Intelligenz geschult. Es enstehen erste räumliche Modelle aus Scheiben, Volumen und Stäben. Nach Übungen, die sich mit der Wahrnehmung der realen räumlichen Umgebung beschäftigen, entstehen anschließend im Wechsel zwischen zwei- und dreidimensionalen Darstellungstechniken zunehmend abstraktere Zeichnungen bzw. Modelle. Trainiert wird das räumliche Kompositionsvermögen, das Erkennen, Erfahren, Begreifen und (Er)Finden von Raum. Das Semester endet in einer ersten, mäßstäblichen, räumlichen Gestaltungsaufgabe, die öffentlich präsentiert wird.

E2, Grundlagen des Entwerfens: „Raum entwerfen” steht im Fokus dieses Seminars. In Grundlagen des Entwerfens im zweiten Semester Bachelor werden Erschließungskonzepte und funktional-räumliche Anforderungen mit Gestaltungprinzipien wie „Addition”, „Subtraktion” und „Faltung” verbunden, Architektur entsteht. Dazu wird eine räumliche Leitidee entwickelt und diese in Bezug auf eines der genannten Kompositionsprinzipien in Alternativen und mit entsprechendem Erschliessungs- und Materialkonzept in unterschiedlichen Maßstäben entwickelt. Es entstehen drei kleine Entwürfe, von denen einer am Ende des Semesters ausgearbeitet und in Bezug auf Farbe / Material / Licht genauer untersucht wird. Die Übungen werden begleitet von vier Vorlesungen zum Thema „Wahrnehmung”, „Raumkomposition bzw. Fügung”, „Choreographie bzw. Erschließung” und „Atmosphäre: Licht & Farbe”.

Extras: Weitere Veranstaltungen und Aktivitäten im Bachelor sind der Erstsemesterworkshop „White Welcome“, Exkursionen im Rahmen des Moduls E1/2 und Lehrveranstaltungen wie Entwerfen 5 sowie Wahlfächer im 5. Semester.

Master

E789 Entwerfen: Im Master stehen Entwurfsthemen mit dem Thema "Design and Build" im Vordergrund. In Verbindung mit laufenden Forschungsvorhaben wurden bislang als Themen angeboten "Öko-Lodge im Ituri Regenwald", „Raum Plus”, „Forschungspavillon für das FFIN”, "SpacerFabric_Pavilion“, der Wettbewerb „Blaue Lagune“ (Wettbewerb Urban Mining), „Suitcase Architecture“, „Infocenter für die Internationale Bauausstellung 2027“ etc.. Thema sind Entwurf, Planung und Detailierung inkl. Bau des gesamten Projekts oder von Teilelementen i.M. 1:1 durch die Seminarteilnehmer.

Wahlfach „Sondergebiete des Materials”: Hier geht es um Recherchen und Ausarbeitungen zu Materialien und Anwendungen, die Energie sparen bzw. Energie produzieren und gleichzeitig ein hohes gestalterisches Potential besitzen. Am Ende des Semesters wird das theoretische Wissen in einer kleinen, gebauten Anwendung erprobt. WP Leicht  SpacerFabricKokon

Thesis: Beispielhafte Aufgabenstellungen aus den letzten Jahren sind z.B. „VelotelX“ (2018), „Pier F, Osthafen Frankfurt” (2015), „Hauptverwaltung Würth, Künzelsau” (2012), „Bad Berg, Stuttgart” (2009), „Outletcenter, Frankfurt a. Main” (2006) etc.. Hinzu kommen betreute Entwürfe und Thesisarbeiten, die freie Entwürfe sind oder von Kollegen gestellt werden. Besucherzentrum Kap Arkona  UB 2025

Stegreife: „Pedelecstation für das Hochbauamt Frankfurt”, „Glühweinstand Wannsee”, „Neugestaltung Zugang und Eingangsgebäude Freilichtmuseum Hessenpark”, „Space-Invaders”, „Hallllll...” u.a.

Geförderte Forschungsprojekte

Im Fokus der Forschungstätigkeiten stehen Materialentwicklungen, Werkstoffanwendungen und Bauteildesigns, die energetisch sinnvoll und gleichzeitig gestalterisch anspruchsvoll sind. Übergeordnete Themen ist entsprechend nachhaltiges Bauen mit speziellem Fokus auf textilbasierten Leichtbau in der Architektur und Photovoltaik.

Prof. Claudia Lüling, Wiss. Mitarbeiter: M.A. Johanna Beuscher, Dip.-Ing. Natalija Miodragovic, Dipl.-Ing. Iva Richter, Dipl.-Des. Steffen Reiter
Tutoren: Philipp Cronenberg, Rasmus Kallenberg, David Knecevic, Eugen Kraus, Ivan Litvitschenko, Marius Mersinger

Sanitärtrennwandsystem aus stabilisierten Abstandstextilien (2018)

CATO Gmbh & Co. KG

Entwicklung neuer, textilbasierter Trennwandsysteme: Im Rahmen einer Materialstudie und anschließender Umsetzung eines prototypischen Elements wird untersucht, welche Vorteile sich im Innenausbau durch die Verwendung von technischen Textilien technisch wie gestalterisch in Bezug auf Gewicht, Montage und Design ergeben.

ReFaTex - Reversibel faltbare, energetisch wirksame 3D-Textilien Baubereich (2015 - 2018)

IFOFO Förderlinie Großprojekte

Entwicklung von reversibel faltbaren Elementen zur energetischen Optimierung der Gebäudehülle im Öffnungsbereich: Untersucht wird die Eignung von Elementen aus dreidimensionalen, teils schaumverstärkten Textilien für den Einsatz im Bereich Sonnenschutz

3DTex - Textile Leichtwandelemente (2015 - 2017)

Forschungsinitiative Zukunft Bau

Entwicklung textiler Leichtwandelemente unter Verwendung dreidimensionalen Textiltechniken und textilen Fügetechnologien für die Anwendung als selbsttragende, hinterlüftete Fassaden- bzw. Wandelemente im Bereich Sanierung wie Neubau. Im Fokus stehen dabei sogenannte Abstandstextilien, d.h. mehrlagige, textile Halbzeuge.

Geschäumte Textilkonstruktionen (2013 - 2014)

Forschung für die Praxis

Materialentwicklung für Leichtbauanwendungen im Architekturbereich: Verbundmaterial aus Abstandsgewebe (Textil) und geblähtem bzw. geschäumtem Material (Schaum), jeweils aus nachhaltigen Rohstoffen für vorkonfektionierte, maßgeschneiderte geschäumte Räume oder Bauteile.

MehrWerkstoffe (Symposium 2006)

Hessisches Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Symposium über neue Materialien im Bauwesen, die über ihr gestalterisches Potential hinaus einen „Mehrwert“ besitzen, weil sie entweder wenig Herstellungsenergie benötigen, zur Energieeinsparung beitragen oder selber Energie produzieren.

Moderation Prof. Nicola Stattmann, Dipl.-Ing. Christiane Sauer, Prof. Werner Lorke und Prof. Claudia Lüling. PDF-MehrWerkstoffe

Energizing Architecture - Design and Photovolatics (Architektur unter Strom - Photovolatik gestalten) (1999 - 2009)

Würth Solar GmbH + Technologiestiftung Berlin

Halbleitermaterialien sind einer der wenigen wirklich „smarten” Materialien. Durch ihre Fähigkeit Licht in Strom umzuwandeln sind sie prädestinierter Bestandteil der Gebäudehüllen. Im Projekt Energizing Architecture bzw. Architektur unter Strom wird Photovoltaik weniger als technische Anlage denn als stromerzeugendes und gestalterisch wirksames (Bau-)Material untersucht.

Veröffentlichungen

Energizing Architecture - Design and Photovoltaics (2009)

Hrsg. Claudia Lüling
Verlag Jovis Berlin, Auflage Bilingual (2009)
Sprache Deutsch / Englisch, 192 Seiten
ISBN 978-3-939633-71-6

Zur Publikation

Architektur unter Strom - Photovolatik gestalten (2000)

Hrsg. Claudia Lüling, mit Essays von Bernhard Dimmler und Gerd Auer
TU Berlin Verlag 2000
Sprache: Deutsch / Zusammenfassungen englisch, 121 Seiten
ISBN 978-3-798318-29-8
(vergriffen)

2018

»Material und Konstruktion«, Veranstaltung, München // Rückblende

„ZeltHAUS“ Competition Campus Award

„Neu bei der AFBW: das Frankfurter Forschungsinstitut FFin“

„3DTex- Textile Leichtwandelemente“, Zukunft Bau Magazin, Lüling, C. (1/2018) S. 42-44, Bonn

„Leichtbau in Hessen – Potenziale, Projekte, Akteure“, Lüling, C. (5/2018) Hrsg.: Hessen Trade and Invest GmbH (HTAI), S. 56

„Eine runde Lösung aus Dreiecken“, Kettenwirkpraxis Textilinformationen (02/18), S.27, Hrsg.: Karl Mayer Textilmaschinenfabrik GmbH

2017

„Spacer Fabric Pavilion“, Mletzak, V.(1-3/2017) Competition Magazin

„Powerskin - Fully Fashioned“ Prof. Dipl.-Ing Claudia Lüling, Dipl.-Ing. Iva Richter (2017). 19.01.2017 Munich Powerskin Conference Proceedings. Published by Delft: TU Delft Open / TU Delft Faculty of Architecture and the Built Environment, S. 253

„Architecture Fully Fashioned - Exploration of foamed spacer fabrics for textilebased building skins“ Prof. Dipl.-Ing Claudia Lüling, Dipl.-Ing. Iva Richter (2017), The Journal of Facade Design and Engineering (JFDE) Vol 5, No 1 (2017), S. 77

„3dTEX - Textiler Leichtbau mit Abstandstextilien“, DBZ DeutscheBauzeitung (1/2017), S.70

„MaterialPREIS 2017“ Raumprobe (6/2017)

Finalist „aed neuland 2017", (6/2017)

„Smart Materials - Werkstoffe in allen Facetten“, interior fashion - more than furniture, (3/2017) S.10-11, Fürth

„TEXTILE LIGHTWEIGHT CONSTRUCTION 3DTEX“, Combining architectural design and structural functionality, ditf.de

2016

„Competition Campus Award 2016“, Innovationspreis. Erster Artikel | Zweiter Artikel

„Architekturstudierende der Frankfurt UAS für SpacerFabric Pavilion ausgezeichnet“, Blaß,S. (2/2016) Innovationsreport

„Innovationen aus der Uni“ (4-6/2016) Competition Ausgabe, Seite 7

„Spacer Fabric“, Beuscher J.& Biehl, S.(10 /2016) Zeitschrift AIT, S.64-68

„SpacerFabric Pavilion“, Pasajes Arquitectura N°141 2016, S.26

2015

„3D-Textilien als Leichtbauwerkstoffe in der Architektur preisgekrönt“ via intelligente architektur, S. 024-025, 04-06/15

„Textile Strukturen für neues Bauen 2015“, TECHTEX AWARD

„SpacerFabric-Pavilion: Textile Leichtbauhülle“, Siegmund, B.(9/2015) Detail.de online

„Textile Strukturen für neues Bauen“, Wettbewerb, 28.5.2015

Vita

2018 „ArchitektInnen - Projekte aus der Forschung“, Organisation Symposium am DAM (Deutschen Architekturmuseum Frankfurt am Main) im Rahmen der Ausstellung „Frau Architekt“

2018 „Sanitärtrennwandsystem aus stabilisierten Abstandstextilien“, Auftragsforschung CATO GmbH & Co. KG, Ummendorf

2018 „SpacerFabric_HOME“, Studierendenarbeit, Competition Campus Award 2018

2017 „SpacerFabric_HOME“, Studierendenarbeit, Finalist „aed neuland 2017“, Kategorie „Architecture & Engineering“

2017 Mitglied in der AFBW (Allianz Faserbasierter Werkstoffe Baden-Württemberg)

2017 „SpacerFabric_Pavilion“, Studierendenarbeit, materialPREIS 2017, Kategorie „Studie und Vision“

2016 „SpacerFabric_Pavilion“, Studierendenarbeit, Innovationspreis des Competition Campus Award 2016

2015 „FabricFoam© Pavillon”, Studierendenarbeit, Special Award Mikroarchitektur „Textile Structures for New Building 2015” (TechTex)

2015 „FabricFoam© Pavillon”, Studierendenarbeit, Stuttgarter Leichtbaupreis 2014

seit 2015 Forschungsförderung „ReFaTex - Reversibel faltbare, energetisch wirksame 3D-Textilien im Baubereich“ (IFOFO Förderlinie Großprojekte) und „3dTEX- Textiles Leichtwandelement“ (Forschungsinitiative Zukunft Bau)

2012 „Geschäumte Textilkonstruktionen“ Fördermittelgeber „Forschung für die Praxis”

2012 Mitglied im FFin, Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur • Bauingenieurwesen • Geomatik

2011 Mitglied im Advisory Board Intersolar Conference Munich

2010 Gründungsmitglied des Solar-Competence Network (SoCo) FH Frankfurt/Main

2010 Visiting Critic Washington University St. Louis USA, Dept. of Architecture „Value Added Materials in Architecture”

2009 „Energizing Architecture – Design and Photovoltaics” Hrsg./Autorin C. Lüling, Jovis Verlag Berlin

2005 „MehrWerkstoffe”, Organisation Symposium an der Fachhochschule Frankfurt zum Thema neue Materialien

seit 2003 Professur an der FH Frankfurt/Main, Grundlagen der Darstellung und Entwerfen

2002-2003 Vertretungsprofessur Universität der Künste Berlin, Fachgebiet Baukonstruktion und Entwerfen Prof. Peter Bayerer

2000 „Architektur unter Strom – Photovoltaik gestalten” Hrsg. /Autorin Claudia Lüling, TU Berlin Verlag

1995-2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin, Technische Universität Berlin

1995 Mitglied der Architektenkammer Baden-Württemberg

1991-1997 Mitarbeit Architekten BHHS, Bayerer Hanson Heidenreich Schuster & Partner, Berlin, Projektleitung Neubau Wertdruckgebäude der Bundesdruckerei Berlin

1991 Master of Architecture, Southern California Institute of Architecture, Los Angeles

1990-1991 Mitarbeit Morphosis Architects und Dagmar Richter Studio, Los Angeles

1990 Verlängerungsstipendium Fulbright

1989-1991 Studium der Architektur, Fulbright Stipendium USA, Master Programm SCI-ARC, Southern California Institute of Architecture, Los Angeles

1981-1989 Studium der Architektur an der Universität Technische Hochschule Darmstadt

Zentrale WebredaktionID: 4879
letzte Änderung: 17.10.2018