Menü

SpacerFabric_Pavilion: Textile Leichtbauhülle

Der modulare, textile Leichtbaupavillon zeigt neue innovative Möglichkeiten des textilen Bauens unter Verwendung eines Verbundwerkstoffes aus Textilien und Schäumen. Erstmalig wurde eine selbsttragende Kuppelstruktur aus sogenannten Abstandstextilien entworfen und realisiert, deren konstruktive Stabilität durch eine Kombination von Falten und Teilausschäumen mehrlagiger Textilien erreicht wird.
Durch das Ausschäumen definierter Materialbereiche entsteht ein druck- wie zugstabiler Gradientenwerkstoff der leicht, stabil, wärmedämmend, schallabsorbierend und transluzent ist.
Er vereint konstruktive wie haptische Eigenschaften.

Der Experimentalpavillon zeigt darüber hinaus das gestalterische Potential des neuen Verbundmaterials aus wechselnd textil-faserigen und geschäumt-porösen Anteilen. Aus einzelnen, pyramidenförmigen Textilmodulen und mit geschäumten Verbindungsbereichen zwischen den Elementen entsteht ein kuppelförmiger Raum mit einem Durchmesser von 5 m und einer Höhe von 3 m. Luftig, lichtdurchlässig und schalldämpfend lädt er zum Verweilen ein.

Der Experimentalpavillon zeigt darüber hinaus das gestalterische Potential des neuen Verbundmaterials aus wechselnd textil-faserigen und geschäumt-porösen Anteilen. Aus einzelnen, pyramidenförmigen Textilmodulen und mit geschäumten Verbindungsbereichen zwischen den Elementen entsteht ein kuppelförmiger Raum mit einem Durchmesser von 5 m und einer Höhe von 3 m. Luftig, lichtdurchlässig und schalldämpfend lädt er zum Verweilen ein.

Leitung

Prof. Claudia Lüling

Studierende

L. Aust, J.Beuscher, S.Biehl, M.Cicala, I.Cursio, J.Dittmann, K.Gregurevic, M.Haas, E. Krücke, N.Lüer, N. Micheev, I.Micorek, M. Simlesa, C. Sotgia, M. Vogel, A. Zgodzinski

Unterstützt durch

Essedea GmbH & Co. KG

Ausgezeichnet mit

materialPREIS 2017, Kategorie Studie und Vision

Competitionline Campus Award 2016, Innovationspreis

Zentrale WebredaktionID: 4880
letzte Änderung: 16.10.2018