Menü

Prof. Dr. jur. Dr. phil. Michel Friedman

Professur für Internationale Immobilienbewertung

Sprechzeiten

  • nach Vereinbarung

Zur Person

seit 06/2016

Geschäftsführender Direktor des Center for Applied European Studies (CAES), Frankfurt am Main

seit 2016

Vertretungsprofessur für Immobilien- und Medienrecht
Frankfurt University of Applied Sciences, Frankfurt am Main

2014 - 2015

Dozent für Medienethik
Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation mhmk, Berlin

02/2010

Promotion Dr. phil.

2006 - 2010

Studium der Philosophie, J.W.Goethe-Universität Frankfurt am Main

05/1994

Verleihung der Doktorwürde – Jura, Universität Mainz

seit 05/1987

Rechtsanwalt in Frankfurt am Main
Spezialisiert im Immobilienrecht und Medienwirtschaftsrecht

05/1987

2. Juristisches Staatsexamen
Assessor-Examen

08/1984

Juristisches Staatsexamen
Prädikatsexamen

1974 - 1984

Studium der Medizin bis zum Physikum, anschließend Jura-Studium

Forschung

Gerhard Roth, Michel Friedman, Klaus-Jürgen Grün (Hg.) (2010): Kopf oder Bauch?, Zur Biologie der Entscheidung, 1. Auflage, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen

Klaus-Jürgen Grün, Michel Friedman, Gerhard Roth (Hg.) (2008): Entmoralisierung des Rechts, Maßstäbe der Hirnforschung für das Strafrecht, 1. Auflage, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen

Michel Friedman (2005): Kaddisch vor Morgengrauen, 1. Auflage, Aufbau-Verlag, Berlin

Michel Friedman, Jochen Abr. Frowein, Constance Grewe (1996): Religionsfreiheit, 1. Auflage, Müller (C.F.Jur.), Heidelberg

Michel Friedman, Ernst D. Lueg (1995): Zukunft ohne Vergessen, Ein jüdisches Leben in Deutschland, 1. Auflage, Kiepenheuer & Witsch, Köln

Journalistische Aufgaben

seit 1990 vielfältige Tätigkeiten als Journalist und Moderator in verschiedenen Medien und Formaten

Sonstiges

Ort: Schauspiel Frankfurt

11.10.2016

Vernunft! mit Karen Gloy

Führt Vernunft zur Wahrheit? Wie verhält sich die Vernunft zur Leidenschaft und Emotion? Ist es vernünftig, nur der Vernunft zu folgen? Unterwirft sich die Vernunft Regeln und ist sie eher dem Fortschrittsglauben oder der Moral verpflichtet? Worin besteht die Macht der Vernunft und welche Gefahren sind ihr inhärent? Ist es eine Illusion, dass wir vernünftige Entscheidungen treffen können? Prof. Dr, Dr. h.c. Karen Gloy ist Philosophieprofessorin an der Maximilian Universität München. Sie lehrte in Europa, Asien, Ostasien, Nord- und Südamerika und beschäftigte sich mit verschiedenen Kulturen, Rationalitätstypen und Denkmustern, so auch in ihrem Buch „Vernunft und das Andere der Vernunft“.

 

22.11.2016

Erinnerung! mit Aleida Assmann

Wie prägen Erinnerungen das Bewusstsein und die Wahrnehmung? Trägt das Vergessen zur Gesundheit der Psyche bei? Geht der Verlust des Erinnerungsvermögens mit einem Verlust der Identität einher? Gibt es ein kollektives Gedächtnis? Ist die Zukunft abhängig von unseren Erinnerungen? Prof. Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann ist Anglistin, Ägyptologin, Literatur und Kulturwissenschaftlerin. Seit 1990 ist ihr Forschungsschwerpunkt die Kulturanthropologie, insbesondre die Themen kulturelles Gedächtnis, Erinnerung und Vergessen.

 

13.12.2016

Autonomie! mit Michael Pauen

Ist autonomes Handeln überhaupt möglich? Ist Autonomie mit einem Gewinn verbunden oder bedeutet sie vielmehr Verlust und Verzicht? Was ist der Motor für Autonomie? Wie viel Anpassung ist in einem sozialen Gefüge wünschenswert? Wie verhält sich Autonomie zum Konsens? Entsteht durch die digitalen Medien ein Konformitätsdruck? Prof. Dr. Michael Pauen ist Professor am Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin und Sprecher der Berlin School of Mind and Brain. In dem Buch „Autonomie. Eine Verteidigung“ untersucht er gemeinsam mit Harald Welzer die Ursachen und Auswirkungen des Anpassungsdruckes.

 

24.01.2017

Friede! mit Dieter Senghaas

Bedeutet Frieden die Abwesenheit von Gewalt? Können Konflikte immer friedlich ausgetragen werden oder braucht Gewalt manchmal auch Gegengewalt? Was trägt zur Stabilität des sozialen Friedens innerhalb einer Gesellschaft bei? Wie verhält sich der Frieden zur Resignation und Feigheit? Kann man für den Frieden kämpfen oder ist dies ein Widerspruch in sich? Ist der Wunsch nach einer friedlichen Welt naiv? Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Senghaas lehrte Friedens-, Konflikt- und Entwicklungsforschung an vielen renommierten Universitäten und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen wie z.B. den Göttinger Friedenspreis. Derzeit ist er Senior Fellow am Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS) der Universität Bremen.

 

07.03.2017

Alter! mit Ottfried Höffe

Wie wird der Umgang mit dem Alter durch den kulturellen, religiösen und politischen Kontext einer Gesellschaft geprägt? Welche Bedeutung hat das Alter in einer auf Effizienz fokussierten, kapitalistischen Gesellschaft? Was sind Rollenerwartungen und -zuschreibungen an die jeweiligen Altersstufen? Wie verändern sich Bewusstsein und Wahrnehmung im Laufe des Lebens? Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ottfried Höffe ist einer der wichtigsten deutschen Gegenwartsphilosophen. Er gründete und leitete die Forschungsstelle Politische Philosophie an der Universität Tübingen und verfasste zahlreicher Bücher über Ethik, Rechts-, Staats- und Wirtschaftsphilosophie. Er ist Präsident der Nationalen Ethikkommission im Bereich der Humanmedizin der Schweiz.

 

04.04.2017

Das Böse! Mit Annemarie Pieper

Woher kommt das Böse? Ist das Böse ein Mangel des Guten? Ist das Böse Teil der menschlichen Natur? Braucht es Moral, um das Böse beherrschen zu können? Ist das Böse immer zerstörerisch oder schafft es auch Positives? Worin liegt die Faszination des Bösen?

 

09.05.2017

Heimat: Caroline Emcke

Ist Heimat an einen Ort gebunden? Welche Rolle spielt für das Heimatgefühl die soziale Zugehörigkeit? Wie prägt Heimat die Identität? Warum ist heute der Begriff Heimat negativ konnotiert? Wie verändert sich die Bedeutung von Heimat in einer zunehmend globalisierten Welt? Kann man sich in der Heimat fremd fühlen? Carolin Emcke studierte Philosophie, Politik und Geschichte in London, Frankfurt am Main und Harvard. Von 1998 bis 2006 war sie als Auslandsredakteurin des "Spiegels" und u.a. in Afghanistan, Pakistan, dem Kosovo, Kolumbien und dem Libanon unterwegs. Seit 2007 ist sie freie Publizisten u.a. für „Die Zeit“ und die „Süddeutsche Zeitung“.

Zentrale WebredaktionID: 3923
letzte Änderung: 07.11.2018