Menü

AppliedIdea-Wettbewerb der Frankfurt UAS 2016

In Kooperation mit der Abteilung Forschung Weiterbildung und Transfer (FWbT) – finanziell unterstützt durch das HMWK – hat das IFE in 2016 den hochschulinternen Ideenwettbewerb „AppliedIdea“ durchgeführt. Der erstmals an der  Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) ausgetragene Wettbewerb hatte zum Ziel, gründungsaffinen Personenkreisen der Hochschule die Möglichkeit zu geben, ihre Ideen einzureichen, diese mit einem Pitching vorzutragen und von Expertinnen und Experten begutachten zu lassen. Das damit verbundene Feedback ist dabei als Anregung und Entscheidungshilfe gedacht, ob und inwiefern der skizzierte unternehmerische Weg weiterbeschritten werden kann. Ende November fand die Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs statt.

Der geschäftsführende Direktor des IFE, Prof. Dr. Cord Siemon, richtete im Rahmen der Abschlussveranstaltung einige Grußworte an alle teilnehmenden Akteure und Gäste. Er zeigte sich erfreut über die sehr breit gefächerte Teilnahme und insbesondere die bemerkenswerte Resonanz aus dem Non-Profit-Bereich, da Social Entrepreneurship zu den sehr wichtigen Themenfeldern der Zukunft gehört. Er verwies darauf, dass für die Entwicklung und Umsetzung neuer Geschäftsideen insbesondere fachübergreifende Fähigkeiten erforderlich sind, um diese in einen visionären Kontext einzubinden, sie zu modellieren und für einen Geschäftsplan weiter zu entwickeln, sie erfolgreich gegenüber Investoren und weiteren Stakeholdern zu kommunizieren und durch den zielgerichteten Erwerb von Fachwissen für die Anwendung vorzubereiten. Prof. Siemon stellte dabei noch einmal heraus, dass es eben solche und ähnliche Aspekte sind, für die das berufsbegleitende MBA-Programm „Entrepreneurship & Business Development“ vorbereiten soll.

Im Rahmen eines kurzen Pitchings stellten sich ein zuvor ausgewählter Kreis von teilnehmenden Personen bzw. Teams noch einmal vor. Anschließend wurden die Gewinner des Ideenwettbewerbs prämiert:

1. Platz (1.500 €): Team „CLYDE“

Das CLYDE-Team um Elisa Pawlik, Ole Feldmann und Nils Adam hat mit Hilfe eines besonderen Verfahrens eine Tasche entwickelt, welche sich selbst aussteift und somit unabhängig vom Inhalt der Tasche Form und Design beibehält.

2. Platz (1.000 €): Team „Frostbeam VM500“

Das Frostbeam VM500-Team um E. Lommartzsch, M. Parzich, N. Bauerschmidt, C. Graupe, T. Heilig, C. Dörr und F. Morgenstern hat ein neuartiges Gerät entwickelt, welches im Rahmen von Reinigungsdienstleistungen durch Trockeneis zur Entfernung von Graffitis und Aufklebern angewendet werden kann.

3. Platz (500 €): Team „KiniMed“

Das KiniMed-Team um Dominic Pfitzner und Marc Kmietsch widmet sich einer Online-Plattform, welche pflegenden und pflegebedürftigen Personen Pflegeanleitungen anbietet und dabei einen integrierten Hilfsmittel-Marktplatz anbietet.

Sonderpreis (500 €): „Berufsorientierte Jugendeinrichtung“

Das Konzept „Berufsorientierte Jugendeinrichtung“ von Alina Sacher zielt auf die Etablierung einer Non-Profit-Organisation ab, in der Jugendliche im Rahmen eines Jugend-Kontakt-Cafés mit pädagogischer Begleitung ihre berufliche Zukunft planen und konkretisieren.

Zuschauerpreis

Auf der Basis der vorgestellten Kurz-Pitches wurde außerdem mittels eines „Klappometers“ ein Zuschauerpreis (als Sachpreis) ermittelt, der an David Bielefeld ging. Mit seiner Idee „WG-Match“ soll das Problem des Matchings von Angebot und Nachfrage von WG-Zimmern mit einer mobilen App gelöst werden.

 

Alle teilnehmenden Personen und Teams sind – genauso wie alle anderen Hochschulangehörige mit einer Gründungsidee – herzlich eingeladen, sich mit dem IFE in Verbindung zu setzen, um gemeinsam (auch zusammen mit den Kooperationspartnern des IFE) die weiteren Schritte für eine konkrete Umsetzung zu planen.

 

Bildnachweis: Frank Muckenheim

Webteam Fachbereich 3ID: 3097