Menü

Symposium: Rassismus und Antisemitismus – Alltag in Europa?

Freitag, 22. November 2019, 15:00 bis 19:30 Uhr

Achtung Raumänderung:
IHK Frankfurt am Main, Ludwig-Erhard-Saal,
Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt
Anfahrt: https://www.frankfurt-main.ihk.de/anfahrt_kontakt/

 

 

Unter Rassismus verstehen wir im allgemeinen Sinn die Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen, die aufgrund eines Merkmals, wie zum Beispiel ihrer Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Kultur, einer ethnischen Gruppe zugeteilt und als minderwertig gegenüber der eigenen Gruppe bewertet werden. Eine besondere und die älteste Form von Rassismus ist der Antisemitismus.
Was verstehen wir im 21. Jahrhundert unter Rassismus und Antisemitismus und woran erkennen wir diese Phänomene? Inwieweit sind Rassismus und Antisemitismus im europäischen Alltag strukturell verankert?

In den letzten Jahren ist eine weitere neue Qualität von Rassismus und Antisemitismus auffällig geworden. Parteien deren Kernaussagen diese Narrative repräsentieren sind durch Wahlen politisch legitimiert worden und stellen in einigen Ländern die Regierungsspitze. Darüber hinaus zeigen sich Rassismus und Antisemitismus durch die gestiegene Anzahl von politisch motivierten
Straftaten.

Wie verbreiten sich Rassismus und Antisemitismus im digitalen Zeitalter in unseren Gesellschaften? Eine besondere Bedeutung in der Verbreitung von Rassismus und Antisemitismus nehmen die sozialen Medien ein. Ungefilterte und einseitige Informationen können ungehindert an die breite Öffentlichkeit versendet werden. Und Benutzer können anonym sowie ungefiltert, teilweise
aufgrund mangelnder Kontrolle der Internetanbieter, verachtende Meinungen äußern.

Was können Politik, Wissenschaft, Kultur und Öffentlichkeit dagegen tun? Im Zuge des Anstiegs von Gewalttaten und Hassnachrichten ist es umso wichtiger die Entwicklung von rassistischem Gedankengut zu reflektieren. Ziel des Symposiums ist die Grundlagen von Rassismus und Antisemitismus sowie deren Verbreitung in Europa zu identifizieren und Lösungsansätze zu finden.

15:00

Begrüßung
Prof. Dr. Martina Klärle
Vizepräsidentin Frankfurt University of Applied Sciences

Eröffnung
Prof. Dr. Dr. Michel Friedman
Geschäftsführender Direktor Center for Applied European Studies

 

15:15

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit — Gesellschaftliche Ursachen in entsicherten Zeiten
Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer
Professor am Institut für interdisziplinäre Konflikt und Gewaltforschung, Universität Bielefeld

15:45

Zur Dynamik rechtsextremer Bewegungen
Prof. Dr. Hajo Funke
Emeritierter Professor für Politikwissenschaft, Freie Universität Berlin

16:15

Rassismus und Antisemitismus: Die Antwort der Menschenrechte
Prof. Dr. Heiner Bielefeldt
Inhaber des Lehrstuhls für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik, FAU Erlangen-Nürnberg

16:45

Diskussion mit dem Publikum
Moderation: Bibiana Barth, hr-iNFO
anschließend Pause

 

17:15

Antisemitismus in Europa
Dr. Ariel Muzicant
Vizepräsident, Europäischer Jüdischer Kongress (EJC)

17:45

Judenhass 2.0 – Die Verbreitung von Antisemitismus in den Sozialen Medien
Prof. Dr. Dr. h.c. Monika Schwarz-Friesel
Antisemitismusforscherin und Leiterin des Fachgebietes Allgemeine Linguistik, TU Berlin

18:15

Diskussion mit dem Publikum
Moderation: Bibiana Barth, hr-iNFO

18:30

Podiumsdiskussion
Rassismus und Antisemitismus in Europa – Maßnahmen und Lösungsansätze aus Praxis und Politik


Prof. Dr. Dr. Michel Friedman
Geschäftsführender Direktor, CAES

Uwe-Karsten Heye
Vorstandsvorsitzender, Gesicht Zeigen!

Katharina von Schnurbein
Koordinatorin zur Bekämpfung von Antisemitismus, Europäische Kommission

Moderation: Bibiana Barth, hr-iNFO

19:30

Get-together

 

 

 


    

Wann und wo

Freitag, 22. November 2019, 15:00 bis 19:30 Uhr

Bitte beachten Sie die Raumänderung aufgrund der hohen Nachfrage
IHK Frankfurt am Main
Ludwig-Erhard-Saal
Börsenplatz 4
60313 Frankfurt

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich an unter www.frankfurt-university.de/caes-anmeldung
Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Weiterbildung

In Kooperation mit der Abteilung KompetenzCampus wird das Symposium als Weiterbildungsveranstaltung angeboten. Auf Anfrage vor Ort erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

 

Kontakt

Allgemeiner Kontakt zum Center for Applied European Studies

Frau Kristin Skok
BCN Raum 1027
Tel.: +49 69 1533-3366
Fax: +49 69 1533-3367

info(at)caes.fra-uas.remove-this.de

Elisabeth Stemmler
Gebäude BCN, Raum 1027
Fax : +49 69 1533-3367
Corinna Kartmann
Gebäude BCN, Raum 1027
Fax : +49 69 1533-3367
Dr.
Eva-Maria de Melo
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Gebäude BCN, Raum 1027
Fax : +49 69 1533-3367
Sarah Knoke Wissenschaftliche Hilfskraft
CAES-TeamID: 7207
letzte Änderung: 07.11.2019