Menü

Frankfurt am Main, 10. Juni 2016. Das „Center for Applied European Studies“ (CAES) an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) hat im Rahmen einer feierlichen Auftaktveranstaltung in Anwesenheit von Staatsminister Boris Rhein am 10. Juni 2016 seine Arbeit offiziell aufgenommen. Joschka Fischer, Vizekanzler und Außenminister der Bundesrepublik Deutschland a. D., hielt die Festrede mit dem Titel „Das undenkbare Denken – Europas Zukunft!“. Ziel des interdisziplinär forschenden Zentrums ist es, das Thema Europa wissenschaftlich zu begleiten und anwendungsorientierte Lösungsvorschläge für europäische Fragen und Herausforderungen zu entwickeln. Das CAES soll eine Zugangsplattform für unterschiedliche Blickwinkel auf Europa darstellen und wird seine Angebote, wie Veranstaltungen und Publikationen, an die Öffentlichkeit richten.

Mitschnitte der Festreden am 10.06.2016, anlässlich der Auftaktveranstaltung

Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences

„Wo also, wenn nicht an einer interdisziplinär arbeitenden und forschenden Hochschule könnte einer der Orte sein, um Europa zu denken, greifbar zu machen.“ (mündlich, 10.06.2016, weitere Ausschnitte des Vortrags ansehen)

Boris Rhein, Minister des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst

„Mit diesem Center for European Applied Studies – und das will ich wirklich ganz besonders unterstreichen – übernehmen Sie als Hochschule eine gesellschaftliche Verantwortung und tun nicht nur das, sondern verlassen die reine Theorienperspektive und öffnen eine anwendungsorientierte Perspektive. Das macht das Projekt so interessant und das macht es auch so einzigartig.“ (mündlich, 10.06.2016, weitere Ausschnitte des Vortrags ansehen)

Joschka Fischer, Vizekanzler und Außenminister der Bundesrepublik Deutschland a.D.

„Ich freue mich, dass Frankfurt hier, in dieser Zeit ein anderes Signal setzt, als an vielen anderen Orten, nämlich ein proeuropäisches Signal mit der Gründung dieses Instituts.“ (mündlich, 10.06.2016, weitere Ausschnitte des Vortrags ansehen)

Prof. Dr. Dr. Michel Friedman, Geschäftsführender Direktor des Center for Applied European Studies

„Diese europäische Entwicklung war, ist und bleibt für mich die einzige Option – bei allen Widersprüchen und Fehlern, die wir auch heute noch zu beklagen haben und die wir natürlich diskutieren, –  ein freies und friedliches Leben auf diesem Kontinent zu führen.

Auf diesem Kontinent gibt es noch viele Millionen Menschen, die noch nie das Privileg von Freiheit und Demokratie kennenlernen durften. Die, wenn wir von Menschenrechten sprechen, sogar ihr Leben dafür einsetzen. Vielleicht sollten wir aufhören darüber zu reden, dass es Mut braucht, um an Europa und Freiheit und Menschenrechten zu arbeiten.

Und wer der Motor sein soll? Wir, diese Bundesrepublik Deutschland und Frankreich. Wir sollten uns auf die Reise machen, die Erfindung Europas weiter zu bestärken, denn sie hat uns allen und unseren Kindern, so verdammt gut getan. Das CAES will diese und vielmehr Fragen erforschen und zur Diskussion stellen.“ (mündlich, 10.06.2016, weitere Ausschnitte des Vortrags ansehen)

Kontakt

Allgemeiner Kontakt zum Center for Applied European Studies

Frau Kristin Skok
BCN Raum 1027
Tel.: +49 69 1533-3366
Fax: +49 69 1533-3367

info(at)caes.fra-uas.remove-this.de

Elisabeth Stemmler
Gebäude BCN, Raum 1027
Fax : +49 69 1533-3367
Corinna Kartmann
Gebäude BCN, Raum 1027
Fax : +49 69 1533-3367
Dr.
Eva-Maria de Melo
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Gebäude BCN, Raum 1027
Fax : +49 69 1533-3367
Sarah Knoke Wissenschaftliche Hilfskraft
CAES-TeamID: 5107
letzte Änderung: 06.09.2018