Menü

Symposium: Was bedeutet Demokratie in der EU im 21. Jahrhundert?

Freitag, 17. Mai 2019, 15:00 bis 19:30 Uhr
Gebäude 1, Raum 529

 

 

„Die Werte, auf die sich die Union gründet, sind die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte einschließlich der Rechte der Personen, die Minderheiten angehören“. Artikel 2 des Vertrags über die Europäische Union macht deutlich, dass Demokratie in der EU für alle Mitgliedstaaten eine Pflicht und keine
Option ist. Selbst wenn in der Gemeinschaft gestritten wird und unterschiedliche Interessen aufeinandertreffen, geschieht dies auf einem festen normativen Fundament – und Demokratie ist Teil dieses Fundaments.

Einige Mitgliedsländer der EU missachten Elemente der Demokratie. Einige sind dabei unstreitige Säulen, wie den Rechtsstaat, abzubauen. Die EU wird beeinflusst von autokratischen Tendenzen, Verletzungen der Rechtsstaatlichkeit sowie rechtspopulistischen und antieuropäischen Haltungen. Diese Tendenzen sind auch innerhalb des Europäischen Parlaments, das als direkt gewählte EU Institution zur demokratischen Legitimation europäischer Gesetzgebung beiträgt, vorhanden. Ob bei der Finanzkrise oder der Flüchtlingsfrage, bei der Frage der Menschenwürde, bei den Themen soziale Gerechtigkeit oder dem Schutz der Innen- und Außengrenzen, das Demokratieprinzip ist nach dem Vertrag über die Europäische Union unverhandelbar und unteilbar.

Was bedeutet Demokratie in der EU im 21. Jahrhundert? Welche Anforderungen an die Demokratie werden durch den digitalen Wandel gestellt? Wie müssen Menschenrechte in einer digitalen Informationsgesellschaft geschützt werden? Wie geht man mit Mitgliedstaaten um, die ihre demokratischen Standards verändern? Muss Demokratie demokratisiert werden? Ziel des Symposiums ist eine interdisziplinäre – politische, philosophische sowie soziologische – Annäherung an diese Fragen.

15:00

Begrüßung
Prof. Dr. Martina Klärle
Vizepräsidentin Frankfurt University of Applied Sciences

Eröffnung
Prof. Dr. Dr. Michel Friedman
Geschäftsführender Direktor Center for Applied European Studies

 

15:20

Was Demokratie in der EU im 21. Jahrhundert bedeuten könnte
Prof. Dr. Klaus-Jürgen Grün
Vizepräsident des EVW und Apl. Professor Goethe-Universität Frankfurt am Main

15:50

Digitale Demokratisierung? – zum neuen Strukturwandel der Öffentlichkeit
Jun.-Prof. Dr. Sascha Dickel
Juniorprofessor für Mediensoziologie Johannes Gutenberg-Universität Mainz

16:20

Wir brauchen europäische Souveränität ...und Demokratie?
Prof. Dr. Nicole Deitelhoff
Vorstandsmitglied HSFK und Professorin Goethe-Universität Frankfurt am Main

16:50

Diskussion mit dem Publikum
Moderation: Bibiana Barth, hr-iNFO
anschließend Pause

 

17:30

Störung der Mitte – kleine und große Unterschiede
Prof. Dr. Armin Nassehi
Professor für Soziologie Ludwig-Maximilians-Universität München

18:00

Muss die Demokratie erst noch demokratisiert werden?
Prof. Dr. Martin Saar
Professor für Sozialphilosophie Goethe-Universität Frankfurt am Main

18:30

Grundrechte und Vielfalt in der EU
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Bundesjustizministerin a.D., stellv. Vorsitzende der Friedrich-Naumann-Stiftung und Ehrenvorsitzende der FDP Bayern

19:00

Diskussion mit dem Publikum
Moderation: Bibiana Barth, hr-iNFO

19:30

Get-together

 

 

 

Wann und wo

Freitag, 17. Mai 2019, 15:00–19:30 Uhr
Gebäude 1, Raum 529
Campus Nibelungenplatz

Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt am Main

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich an unter www.frankfurt-university.de/caes-anmeldung
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Mit Ihrem Kommen erklären Sie sich mit Aufnahme, Speicherung und Veröffentlichung von Bild- und Tonmaterial einverstanden.

 

Anfahrt

www.frankfurt-university.de/lageplan
Besucherparkplätze befinden sich in der Tiefgarage Zufahrt Nibelungenallee.

 

Weiterbildung

In Kooperation mit der Abteilung KompetenzCampus wird das Symposium als Weiterbildungsveranstaltung angeboten. Auf Anfrage vor Ort erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

 

Kontakt

Allgemeiner Kontakt zum Center for Applied European Studies

BCN Raum 1027
Tel.: +49 69 1533-3366

info(at)caes.fra-uas.remove-this.de

Elisabeth Stemmler
Gebäude BCN, Raum 1027
Fax : +49 69 1533-2748
Anja Benedikt
Gebäude BCN, Raum 1027
Fax : 049 69 1533-63365
Kim Jahnke Wissenschaftliche Hilfskraft
Sarah Knoke Wissenschaftliche Hilfskraft
CAES-TeamID: 6310
letzte Änderung: 28.03.2019