Menü

Nachrichten

Akustische Messungen durch AR-Brillen vereinfachen

Am 8. Januar 2019 wurden 15 Gründungsprojekte von acht hessischen Hochschulen mit dem Hessen Ideen Stipendium ausgezeichnet. Auch dem Team „ARA – Augmented Reality Acoustics“, bestehend aus Alexander Pfaff, Elisabeth Kunz und Christopher Morschel vom Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS), wurde ein Stipendium verliehen. Sie haben eine Methode entwickelt, um akustische Messungen an technischen Maschinen mittels Augmented Reality zu optimieren. Dr. Oliver Fromm, Kanzler der Universität Kassel, hat die Stipendien im Rahmen einer feierlichen Übergabe an die insgesamt 29 Stipendiatinnen und Stipendiaten des Förderprogramms vergeben. Unter den unterstützten Projekten befinden sich zum Beispiel App-Entwicklungen, ein Automatisierungsverfahren des häuslichen Notrufs, Virtual Reality-Programme zur Verbesserung des Trainings von Sportlerinnen und Sportlern sowie soziale Unternehmensideen und Produktentwicklungen.

Das Team „ARA – Augmented Reality Acoustics“ vereinfacht durch den Einsatz modernster AR-Brillen (AR: Augmented Reality, zu Deutsch: Erweiterte Realität) und die dafür entwickelte Software die Durchführung von akustischen Messungen an technischen Maschinen wie beispielsweise Pkws und Produktionsanlagen. Bei vielen akustischen Messungen ist die aufwendige Ausrichtung von Messmikrofonen zu einem Messobjekt problematisch. In der Praxis geht hierdurch wertvolle Zeit verloren, teilweise mehr als für das Messen an sich. Durch die Entwicklung kann diese Zeit um bis zu 90 % reduziert werden. Dies geschieht dadurch, dass den Messtechnikerinnen und -technikern normgerechte Messpositionen in der Datenbrille sichtbar gemacht werden. Das Team möchte während der Förderphase alles für eine erfolgreiche Ausgründung in Angriff nehmen.

Zentrale WebredaktionID: 3672
letzte Änderung: 05.06.2018