Menü

Nachrichten

Gesellschaftliches Engagement gewürdigt

Feierlicher Abschluss des 3. Durchgangs von TELLUS fand am 24. Juni an der Goethe-Universität statt

Ein Jahr unterstützten und begleiteten Studierende der Frankfurt UAS und der Goethe-Universität im Rahmen des Projekts "TELLUS - miteinander lehren, voneinander lernen" Schüler/-innen mit Migrations- und Flüchtlingshintergrund beim Erlangen ihres Schulabschlusses und bei der Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt. Um dieses Engagement zu würdigen, fand am 24. Juni 2019 die Abschlussfeier, des nun dritten Durchgangs, an der Goethe-Universität statt. Insgesamt 23 Studierende haben rund 300 Schüler/-innen und 16 Schulklassen auf ihrem Bildungsweg begleitet. Über das gesamte Schuljahr 2018/19 hinweg waren sie an der Wilhelm-Merton-Schule, der Philipp-Holzmann-Schule, der Käthe-Kollwitz-Schule in Offenbach und der Brühlwiesenschule in Hofheim eingesetzt.

Prof. Dr.-Ing. René Thiele, Vizepräsident für Studium und Lehre, überreichte gemeinsam mit Prof. Dr. Holger Horz, Geschäftsführender Direktor der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung an der Goethe-Universität, die Zertifikate an die engagierten Studierenden. Zwei Studentinnen, die sich bei TELLUS beteiligten, stellten den beiden Fragen zu der Rolle der Hochschulen innerhalb des Projekts. Als Hochschule der angewandten Wissenschaft, die zugleich aktiv gesellschaftliche Verantwortung übernimmt, unterstützt die Hochschulleitung der Frankfurt UAS TELLUS. Service-Learning – die Verbindung von fachlichem Lernen und gesellschaftlichem Engagement – sowie das interdisziplinäre Arbeiten sind Methoden, die auch die Frankfurt UAS ihren Studierenden vermitteln möchte.

„Unsere Gesellschaft steht vor großen gesellschaftlichen Veränderungen. Dieser Herausforderung müssen sich auch Hochschulen stellen. Die Frankfurt UAS sieht ihren Bildungsauftrag nicht nur darin Fachwissen zu vermitteln, sondern Studierende zu verantwortungsvollen Persönlichkeiten zu entwickeln, die später ihren Platz in Beruf und Gesellschaft finden“, betonte Thiele bei der feierlichen Abschlussveranstaltung.

Durch diesen Einsatz an den Schulen haben die Studierenden ihre jeweiligen Pflichtpraktika mit den damit verbundenen Studienleistungen erfolgreich absolviert. Dabei war eine ihrer Aufgaben zum Beispiel die Schülerinnen und Schüler dabei zu begleiten einen Schulabschluss zu erlangen und den Übergang in Ausbildung und Beruf vorzubereiten. Die Fachkräfte an den Schulen wiederum haben die Studierenden während ihres Praktikums erfolgreich angeleitet.

Über TELLUS:
Bei „TELLUS“ werden multiprofessionelle Tandems von Studierenden der Frankfurt UAS sowie der Goethe-Universität Frankfurt am Main gebildet, die über ein komplettes Schuljahr gemeinsam eine InteA-Klasse begleiten, mit dem Ziel, die Jugendlichen im Unterricht, aber auch außerhalb der Schule zu unterstützen. Die Studierenden sammeln dabei nützliche didaktische und sozialpädagogische Erfahrungen für den Beruf und profitieren vom interdisziplinären Austausch.

Initiatorin von TELLUS ist die Crespo Foundation, die dabei eng mit der Albert und Barbara von Metzler-Stiftung, dem Evangelischen Verein für Jugendsozialarbeit in Frankfurt am Main, der Frankfurt University of Applied Sciences, der Goethe-Universität Frankfurt am Main und den beteiligten Beruflichen Schulen kooperiert. Begleitet und unterstützt wird das Projekt auch von der Heraeus Bildungsstiftung, der JPMorgan Chase Foundation und Starke Bande – Stiftung für Familientherapie und -hilfe. Weitere Informationen unter http://www.crespo-foundation.de/tellus.

Zentrale WebredaktionID: 3672
letzte Änderung: 05.06.2018