Menü

Nachrichten

50 Jahre HAWs in Deutschland

HAW Hessen präsentiert Promotionszentren in Lübeck / Lübecker Manifest verkündet

Seit bald 50 Jahren bestehen die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs) und Fachhochschulen (FHs) in Deutschland, zu denen auch die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) gehört. Es ist ein Erfolgsmodell, das sich bewährt: Über eine Million Menschen studieren aktuell an einer HAW/FH. Dies entspricht einem Drittel der Gesamtstudierenden in Deutschland.

Die HAWs/FHs haben dieses Jubiläum mit der traditionellen Tagung des Bad Wiesseer Kreises am 13. und 14. Juni 2019 an der Technischen Hochschule Lübeck sowie einem Festakt unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten begangen. Der Bad Wiesseer Kreis ist der Verbund der Präsidentinnen und Präsidenten bzw. Rektorinnen und Rektoren der HAWs bzw. FHs und dient als ein internes Diskussionsforum. Er trifft sich einmal jährlich.

Diskussionsrunden zum Deutschen Wissenschaftssystem und diverse Workshops standen auf dem Programm, auf einer Hochschulmesse konnten sich verschiedene Initiativen und Verbünde präsentieren. Auch die HAW Hessen, zu der die Frankfurt UAS, die Hochschule Fulda, die Hochschule Rhein Main, die Technische Hochschule Mittelhessen, die Hochschule Darmstadt sowie die Evangelische Hochschule Darmstadt zählen, war mit einem Stand vor Ort vertreten. Informieren konnte man sich hier zu den Studienangeboten und Forschungsthemen der hessischen HAWs, aber insbesondere zur Vorreiterrolle der hessischen HAWs hinsichtlich des Promotionsrechts.

Die feierliche Veranstaltung in Lübeck wurde durch Prof. Dr. Karim Khakzar, Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und Sprecher der HAWs und FHs in der HRK, eröffnet. Ziel ist es, die aktuellen hochschulpolitischen Diskussionen mittels des Bad Wiesseer Kreises für ein breiteres Publikum zu öffnen und die Position der HAWs/FHs innerhalb der HRK sichtbar zu stärken.

Bei den Feierlichkeiten wurde darüber hinaus das Lübecker Manifest verkündet, welches die Kernforderungen der HAWs/FHs herausstellt: Besondere Berücksichtigung beim „Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken“, die Einführung von angemessen ausgestatteten Strukturen zur Förderung der angewandten Forschung, das eigenständige Promotionsrecht für forschungsstarke Fachrichtungen (so wie in Hessen bereits etabliert), strukturierte Karrierewege für Professuren sowie für den wissenschaftlich qualifizierten bzw. sich qualifizierenden Mittelbau und eine bessere Ressourcenausstattung für die Internationalisierung. Weitere Informationen zum Lübecker Manifest finden Sie in der Datei im Anhang.

Näheres zum Bad Wiesseer Kreis: https://www.badwiesseerkreis.de/

Zentrale WebredaktionID: 3672
letzte Änderung: 05.06.2018