Menü

Forum: "Stadt für alle #2"

Stark wachsende Einwohnerzahlen in den Ballungszentren haben in den letzten Jahren – kombiniert mit der Niedrigzinspolitik der EZB – zu rasant steigenden Bodenpreisen in deutschen Großstädten geführt. Für geförderte Wohnungen wird nur unzureichend gesorgt, Liegenschaften aus kommunalem Besitz sind in den vergangenen Jahrzehnten eher veräußert als entwickelt worden. Wie kann vor einem solchen Hintergrund eine am Gemeinwohl orientierte Steuerung aussehen, die den Boden der Spekulation entzieht? Über welche Instrumentarien verfügen Kommunen, welche Maßnahmen sind nötig und welche Handlungsansätze verfolgen Städte heute?

Zur Archivseite der Veranstaltung

Wann und wo?

15.10.2018
19:30 bis 21:30
Evangelische Akademie Frankfurt
Zentrale WebredaktionID: 4386
letzte Änderung: 22.05.2018