Menü

Nachrichten der Startseite

Ein Beifallssturm für TELLUS-Teilnehmende

Ein eindeutiges Zeichen für die erfolgreiche Arbeit: Jeder einzelne Studierende, der am Projekt TELLUS teilgenommen hatte, wurde bei der Verleihung der Abschlusszertifikate am 19. Juni von einem Beifallssturm der Schülerinnen und Schüler auf der Bühne des Audimax geehrt. Die Studierenden engagierten sich ein Jahr lang elf Stunden pro Woche im Unterricht, aber auch außerhalb des Klassenzimmers. Sie unterstützten und begleiteten geflüchtete und zugewanderte Jugendliche beim Schreiben von Bewerbungen, bei Behördengängen oder Freizeitaktivitäten. Damit halfen sie den Schülerinnen und Schülern, sich mit dem deutschen Schul- und Berufsbildungssystem auseinander zu setzen, eigene Perspektiven zu entwickeln und erste Kontakte zu knüpfen.

15 Studierende der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) sowie der Goethe-Uni beteiligten sich im Schuljahr 2017/2018 am Projekt und betreuten 13 Klassen aus drei Schulen – der Wilhelm-Merton-Schule, der Philipp-Holzmann-Schule sowie der Gutenbergschule. Die Zertifikate wurden von der Vizepräsidentin der Frankfurt UAS, Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell, sowie von Prof. Dr. Daniela Elsner, stellvertretende geschäftsführende Direktorin der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung der Goethe-Uni, an die Studierenden verliehen. „TELLUS leistet einen wichtigen Beitrag zur Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund“, betonte Kastell in ihrer Eröffnungsrede. Indem viele Partner an einem Strang zögen, werde eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten geschaffen.

Bei „TELLUS“ werden multiprofessionelle Tandems von Studierenden der Frankfurt UAS sowie der Goethe-Universität Frankfurt am Main gebildet, die über ein komplettes Schuljahr gemeinsam eine InteA-Klasse begleiten, mit dem Ziel, die Jugendlichen im Unterricht, aber auch außerhalb der Schule zu unterstützen. Die Studierenden sammeln dabei nützliche didaktische und sozialpädagogische Erfahrungen für den Beruf und profitieren vom interdisziplinären Austausch.

Das Projekt der Crespo Foundation läuft seit August 2016 und ist verbunden mit dem Sprachförderprogramm InteA des Landes Hessen (http://www.crespo-foundation.de/tellus). Im Schuljahr 2018/2019 wird das Projekt mit 27 Studierenden und vier beruflichen Schulen fortgesetzt.

Ein Beitrag zur Abschlussfeier des TELLUS-Projekts bei rheinmaintv, rheinmain Aktuell, 22.06.2018: http://www.rheinmaintv.de/sendungen/beitrag-video/abschlussfeier-tellus-projekt/vom-22.06.2018/

Zentrale WebredaktionID: 3670
letzte Änderung: 13.04.2018