Menü

Kultur und Wissenschaft gegen Diskriminierung und Rassismus

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) ist ein Ort der kulturellen Vielfalt – sie ist weltoffen gegenüber jeder Nationalität, Religion und jeden Geschlechts. Nun hat die Frankfurter Wissenschaftsrunde, zu der auch die Frankfurt UAS zählt, am 01. Februar 2019 als eine von insgesamt 56 Institutionen die „Frankfurter Erklärung der Vielen“ unterzeichnet. Die Unterzeichner/-innen, Einrichtungen aus Kunst, Kultur, Bildung und Wissenschaft aus Frankfurt und Umgebung sowie freie Kunst- und Kulturschaffende, ihre Interessenvertretungen oder Verbände, proklamieren damit, dass sie Kulturinstitutionen und Kulturschaffende sowie wissenschaftliche Einrichtungen vor völkisch-nationalistischen, fundamentalistischen, populistischen oder autoritären Ein- oder Übergriffen beschützen wollen.

Diese Frankfurter Erklärung versteht sich als Teil der bundesweiten Aktion „Die Vielen“. Sie hat lokalen Charakter und wird über regionale Zusammenschlüsse in jeweils eigenen Erklärungen bundesweit verbreitet. Die Liste der Unterzeichnenden ist offen, ihre Unterzeichnung hat den Charakter einer Selbstverpflichtung. Die Unterzeichnenden wenden sich mit dieser gemeinsamen Haltung an die Öffentlichkeit und orientieren sich in ihrer Arbeit an den erklärten Prinzipien. Sie verpflichten sich zu gegenseitiger Solidarität mit Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden, die durch Hetze und Eingriffe in die Freiheit der Kunst unter Druck geraten. Sie machen den Text sowohl innerhalb der eigenen Organisation wie auch öffentlich bekannt, z.B. auf Internetseiten, in Programmheften, als Aushang in Foyers oder in einer anderen geeigneten Form.

Als Teil der bundesweiten Aktion können die Unterzeichnenden sowie ihre Veranstaltungen und Aktivitäten auf der Homepage https://www.dievielen.de sichtbar gemacht werden. Umgekehrt können sich die Unterzeichnenden an bundesweiten Anlässen und Kampagnen beteiligen. Das bundesweite Symbol der Aktion ist eine goldene Rettungsdecke.

Zur Frankfurter Wissenschaftsrunde
Die Frankfurter Wissenschaftsrunde ist ein informeller Zusammenschluss aller wissenschaftlichen Institutionen, die in Frankfurt oder im allernächsten Umfeld beheimatet sind. Ihr zentrales Anliegen ist es, zur weiteren Profilierung der Stadt Frankfurt als Wissenschafts- und Bildungsstandort beizutragen. Sie ist 2017 auf Präsidiumsinitiative der Frankfurt UAS, der Goethe-Universität sowie der Frankfurt School of Finance and Management entstanden. Sie versteht sich als Netzwerk und Sprachrohr, um unabhängig von Einzelinstitutionen zusammen mit Stadtpolitik und Stadtgesellschaft an der Entstehung und Verbesserung eines wissenschaftsfreundlichen Klimas mitzuwirken. Gleichzeitig versteht sie sich als Impulsgeberin für die Politik und Ratgeberin zur Analyse und Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen mit wissenschaftlichen Mitteln. Die Frankfurter Wissenschaftsrunde bietet an, Sparringpartnerin in allen zukunftsorientierten Fragen von Stadt und Region zu sein. Schließlich geht es der Frankfurter Wissenschaftsrunde intern darum, Optionen und konkrete Maßnahmen für die gegenseitige Weiterentwicklung (z.B. gemeinsame Personalentwicklungskonzepte) zu entwerfen. Erste gemeinschaftliche Aktivität war die Erstellung der Wahlprüfsteine für die anstehende Oberbürgermeister-Wahl der Stadt Frankfurt am Main im Februar 2018.

Navigation

Zurück zur Übersicht der Veranstaltungen | Zum Archiv der Veranstaltungen

Zentrale WebredaktionID: 3669
letzte Änderung: 10.04.2018