Menü

Ein Sommerabend bei Eintracht Frankfurt – voller Leidenschaft und Leistung

Was macht eine Hochschule bei einem Fußballverein? Gerade unsere Hochschule, die am 1. August 2019 in der Frankfurter Commerzbank-Arena für das Deutschlandstipendium warb, und die Eintracht Frankfurt haben Entscheidendes gemeinsam: Sie stehen für Leistung, Engagement und Vielfalt!

Erstmals konnte ein Team der Frankfurt UAS den Besucherinnen und Besuchern im Business-Bereich des Stadions die Vorteile des Deutschlandstipendiums nahebringen. Mit dabei waren zwei hochmotivierte Deutschlandstipendiaten unserer Hochschule, Lisa Sachs, Master-Studiengang Geoinformation und Kommunaltechnik, und Philipp Chalupsky, Bachelor-Studiengang Service Engineering, ebenso wie Monika Rosenberger, Abt. Kommunikation und Veranstaltungsmanagement, die das Deutschlandstipendium an unserer Hochschule betreut, und Hochschulpräsident Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich.

„Es war für uns ein neuer Weg auf der Suche nach Orten, wo man mit Entscheidungsträgerinnen und -trägern nach einem langen Arbeitstag in lockerer Atmosphäre ins Gespräch kommen kann. Die Commerzbank-Arena mit ihrem VIP-Bereich ist ein vielversprechender Ort dafür. Die Stimmung vor Ort war klasse und wir wurden prominent wahrgenommen“, zeigt sich Dievernich erfreut. „Unsere Hochschule verbindet viel mit der Eintracht: junge, motivierte Menschen, zudem ein hoher Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund, denen durch Leistung und Engagement in Sport bzw. Studium eine Chance gegeben wird. Das Deutschlandstipendium ist eine tolle Gelegenheit mit relativ wenig Geld junge Menschen zu fördern.“

Es waren viele Vertreter/-innen mittelständischer Unternehmen vor Ort, die in Zeiten akuten Personalmangels das Potenzial des Recruitings über das Deutschlandstipendium sehen. Auch Vertreter/-innen der Stadt brachten bei den Gesprächen Ideen ein, wo es zu weiteren Synergien zwischen Stadt und Hochschule kommen könnte. „Persönlichen Erfolg weiterzugeben und anderen etwas zu ermöglichen ist für viele der Fans, mit welchen unser Team gesprochen hat, kein neuer Gedanke. Ihnen wurde an diesem Abend vor Augen geführt: neben der Eintracht gibt es in Frankfurt auch eine Hochschule, die in ihrer Zusammensetzung und in ihrem Werteverständnis ganz ähnlich gestrickt ist und wo junge, engagierte Menschen z.B. über ein Deutschlandstipendium gefördert werden können“, so Dievernich. Aktuell werden bei uns im dritten Jahrgang 52 Personen mit dem Deutschlandstipendium gefördert. Förderer sind Institutionen und Einzelpersonen.

Die beiden aktuellen Deutschlandstipendiaten Sachs und Chalupsky informierten mögliche neue Förderer über das Stipendium und brachten ihre eigenen positiven Erfahrungen ein. Für Monika  Rosenberger war die Plattform "Sport und Deutschlandstipendium" neu und spannend: „Ich konnte zuvor nicht ganz abschätzen, ob die Idee in der Praxis funktionieren würde: Können sich Menschen im Fußballrausch als Stipendiengeberinnen und -geber sehen? Mein Fazit: Es war ein extrem erfolgreicher Abend mit einem offenen Publikum aus Stadt und Unternehmen der Region, den wir gerne wiederholen.“ Dievernich kann auf zahlreiche positive Gespräche mit Vertreter/-innen aus Wirtschaft, Bauingenieurwesen und Recht zurückblicken: „All dies zeigt die Breite unseres Studienangebots. Wir hatten die Chance, als Hochschule mit dem Projekt Deutschlandstipendium dort sichtbar zu sein, wo die Frankfurter Entscheidungsträgerinnen und -träger zusammenkommen.“

Für die Spieler des FC Flora Tallinn war es ein großartiges Ereignis, dabei gewesen zu sein – das galt ebenso für unseren Auftritt vor Ort: Auch „Altmeister“ Karl-Heinz Körbel, der unvergessene Trainer Dragoslav Stepanović, Eintracht-Präsident Peter Fischer und Eintracht-Vorstand Fredi Bobic statteten dem Infostand der Frankfurt UAS einen Besuch ab.

Kontakt Hochschulförderung:

Monika Rosenberger
rosenberger(at)kom.fra-uas.remove-this.de
Tel. : +49 69 1533-2166

Zentrale WebredaktionID: 3724
letzte Änderung: 13.04.2018