Menü

Eine Theaterbühne als 3D-Modell

Das Labor für Laserscanning, Photogrammetrie und Fernerkundung hat im Februar die Bühne und den Zuschauerbereich des Staatstheaters Mainz einem Laserscan unterzogen und erstellt daraus jetzt ein 3D-Modell.

Ein fehlendes Publikum kann auch manchmal etwas Positives sein. Bei der Arbeit des Labors für Laserscanning, Photogrammetrie und Fernerkundung, Fb 1, hätten Zuschauer nur gestört. Sie waren vom Staatstheater Mainz im Februar damit beauftragt worden, die Bühne und den Zuschauerraum digital zu erfassen.

Mit neuster Technik, einem RTC 360 von Leica Geosystems, wurde der Raum einem Laserscanning unterzogen. Insgesamt dauerte die Erfassung zwei Tage; es wurden über 4,5 Milliarden 3D-Punkte generiert, aus denen sich dann ein 3D-Modell des Theaterraums erstellen lässt. Die Auswertung übernimmt eine Studentin der Frankfurt UAS im Rahmen ihrer Masterarbeit im Studiengang „Geodatenmanagement“ (ehemals „Geoinformation und Kommunaltechnik“).

In einem ersten Schritt werden die Scans zusammengefügt und bereinigt; in weiteren Schritten wird aus den 3D-Punkten das 3D-Modell erstellt. Dieses 3D-Modell kann dann am Staatstheater im Rahmen von Licht- und Sound-Proben genutzt werden – so kann das Staatstheater schon am Computer die optimalen Lichteinstellungen für ihre Aufführungen ausprobieren. Zudem helfen solche 3D-Modelle als sogenannte Building Infomation Model (BIM) der Technik des Theaters für Wartungen und Prüfungen.

Das Labor für Laserscanning, Photogrammetrie und Fernerkundung, unter der Leitung von Prof. Dr. Jens Brauneck und seinem Mitarbeiter Jonas Peters-Steinfeld, ist Teil des Studienschwerpunktes "Geodatenerfassung" im Studiengang „Geodatenmanagement“. Die Studierenden erlernen dort berührungsloses Messverfahren, bei dem räumliche Informationen von Objekten aus photographischen Aufnahmen oder bildgebenden Sensoren gewonnen werden. Diese Aufnahmen können sowohl auf dem Boden als auch aus der Luft erstellt werden.

Weitere Informationen zum Labor unter https://www.frankfurt-university.de/?id=1995

Zentrale WebredaktionID: 3724
letzte Änderung: 13.04.2018