Menü

Studierende gewinnen mit Mars-Rover ARES Sonderpreis bei internationalem Wettbewerb in Polen

FRoST-Team der Frankfurt UAS wird bei der European Rover Challenge in der Kategorie „Best Team in Maintenance ON-SITE“ ausgezeichnet und belegt Platz 7 in der Gesamtwertung.

Erfolgreich kehrt das Frankfurt Robotics Science Team (FRoST) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) von der European Rover Challenge (ERC) in Kielce/Polen zurück: Mit dem selbstentwickelten Mars-Roboter ARES, mit dem sich die Mannschaft vom 9. bis 11. September 2022 bei verschiedenen Aufgaben der Konkurrenz aus aller Welt gestellt hat, holte das Team den Sieg in der Kategorie „Best Team in Maintenance ON-SITE“; der Award wurde für den industriellen Qualitätsentwurf von Software und Hardware vergeben. Zudem errangen die Studierenden den 7. Platz in der Gesamtwertung.

„Wir sind sehr stolz auf unser erfolgreiches Abschneiden bei der European Rover Challenge. Der Wettbewerb war für unser Team ein spannendes Ereignis, bei dem das gesamte System auf die Probe gestellt wurde. Es ist unglaublich, was das Team in den vergangenen Monaten geleistet hat und wir freuen uns sehr, dass sich die Mühen gelohnt haben“, sagt Teamleiter Lukas Sohlbach. „Wir haben in der technischen Entwicklung die richtigen Grundlagen gelegt, auf denen wir mit Blick auf künftige Wettbewerbe aufbauen können.“

Die ERC ist eine jährliche internationale Raumfahrt- und Robotikveranstaltung, die den Wettbewerb der Mars-Rover für Hochschulteams mit wissenschaftlichen und technologischen Vorführungen verbindet. Schon die Teilnahme vor Ort war für unser Team ein großer Erfolg, denn dafür konnten sich nur 19 Gruppen aus sieben Ländern qualifizieren. Insgesamt hatten sich 64 Mannschaften beworben. Das 13-köpfige FRoST-Team reiste gemeinsam mit Studierenden unserer indischen Partnerhochschule Rajagiri School of Engineering & Technology (RSET) nach Kielce, die das Team verstärkten.

„Im Frankfurt Robotics Science Team arbeiten Studierende aus verschiedenen Studiengängen gemeinsam daran, kreative technische Lösungen im Bereich der Robotik zu entwickeln. Dabei setzen sie nicht nur ihr theoretisches Wissen etwa aus Elektronik, Programmierung oder Mechanik in der Praxis ein, sondern bauen auch ihre Team- und Kommunikationsfähigkeiten aus – eine gute Vorbereitung fürs spätere Berufsleben“, sagt Prof. Dr. Karsten Schmidt, Leiter des Master-Studiengangs Mechatronik und Robotik und Prodekan des Fachbereichs Informatik und Ingenieurwissenschaften. Er hat FroST 2018 mit Studierenden gegründet. Mit ihrem ersten Mars-Rover HORIZON nahmen sie bereits 2019 an der ERC teil.

Im Oktober 2020 starteten sie mit der Entwicklung des neuen Rovers ARES (Akronym für Advanced Robotic Exploration System). ARES ist ein halbautonomer Roboter, der über eine sogenannte Ground Station aus der Ferne gesteuert wird und verschiedene Aufgaben im Rahmen einer unbemannten Mars-Mission erfüllen kann. So verfügt er nicht nur über einen Greifarm, mit dem er beispielsweise Bodenproben entnehmen kann, sondern auch über ein kleines chemisches Nasslabor, das die Analyse dieser Proben an Bord möglich macht.

Seine Energie erhält ARES über ein Solarpanel. Er ist mit einem Raupenfahrwerk ausgestattet, das für ideale Geländegängigkeit sorgt. Über eingebaute Kameras kann der Roboter seine Position bestimmen.

Der Wettbewerb in Polen umfasste fünf Aufgabenbereiche: Navigation über „Marsgelände“, Erkundung und Dokumentation der Marsoberfläche, Sammeln von Bodenproben, der Einsatz des Roverarms, um Knöpfe und Elemente an einem Panel zu bedienen, sowie die Präsentation des Projekts vor einer Jury.

Bei der ERC konnte sich das Team mit Wissenschaftler/-innen aus aller Welt austauschen, Einblick in die Ideenwelten anderer Gruppen erhalten und zahlreiche fachliche wie kulturelle Impulse sammeln. „Ganz besonders freuen wir uns darüber, in diesem Jahr erstmals gemeinsam mit Studierenden unserer indischen Partnerhochschule an der ERC teilnehmen könnten“, so Schmidt. „Damit festigen wir die Kooperation zwischen unseren Hochschulen und ermöglichen den deutschen und indischen Studierenden, im Rahmen eines inspirierenden Wettbewerbs voneinander zu lernen.“

Ergänzt wurde das ERC-Programm mit Workshops und Vorträgen von Expertinnen und Experten der NASA und der European Space Agency (ESA). Weitere Informationen unter: www.roverchallenge.eu

Mehr Informationen zum FRoST-Team unter: www.frost-rover.com

Zentrale WebredaktionID: 3724
letzte Änderung: 13.09.2022