Menü

Nachrichten

Nachhaltige Energielösungen vorantreiben

Die Frankfurt UAS ist neues Mitglied im House of Energy e.V.

Nachhaltigkeit spielt in unserer Gesellschaft eine immer wichtigere Rolle. Gerade in Zeiten des Klimawandels braucht es neue Forschungsansätze, mit welchen ressourcen- und umweltschonende Alternativen für die Stromversorgung und Mobilität entwickelt werden. Um neue Potenziale zu schaffen und Kooperationen mit der Wirtschaft zu fördern, ist die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) seit Oktober 2019 Mitglied im House of Energy (HoE) e.V.

„Die Kooperation mit dem House of Energy ist für unsere Hochschule ein bedeutender Schritt, um nachhaltige Energie-Lösungen zu entwickeln und neue Ideen voranzutreiben“, freut sich Prof. Dr. Martina Klärle, Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer sowie Professorin für Landmanagement an der Frankfurt UAS. „Wir versprechen uns durch die Kooperation eine bessere Vernetzung unserer Forscherinnen und Forscher mit Unternehmen aus der Energiebranche. Zudem sucht das House of Energy Forschende, die mit ihren Mitgliedern aus der Wirtschaft Forschungsprojekte angehen und kooperative Projekte initiieren.“ Bereits jetzt nimmt das Thema Nachhaltigkeit einen wichtigen Stellenwert an der Hochschule ein: Erneuerbare Energien, globale Urbanisierung oder ressourcenschonende Planung und Entwicklung der Umwelt sind unter anderem Schwerpunkte im Bereich Forschung an der Frankfurt UAS.

Prof. Dr. Martina Klärle, Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer an der Frankfurt UAS, freut sich über die Mitgliedschaft im House of Energy und erklärt: „Die Kooperation mit dem House of Energy ist für unsere Hochschule ein bedeutender Schritt, um unsere nachhaltigen Energie-Lösungen mit der Wirtschaft besser zu verknüpfen und die Politik bei der Erfüllung ihrer Klimaschutzziele zu unterstützen. Wir versprechen uns durch die Kooperation eine bessere Vernetzung unserer Forscherinnen und Forscher mit Unternehmen aus der Energiebranche. Zudem sucht das House of Energy Forschende, die mit ihren Mitgliedern aus der Wirtschaft Forschungsprojekte angehen und kooperative Projekte initiieren. Bereits jetzt nimmt das Thema Nachhaltigkeit einen wichtigen Stellenwert an der Hochschule ein: Erneuerbare Energien, globale Urbanisierung oder ressourcenschonende Planung und Entwicklung der Umwelt sind unter anderen Schwerpunkte im Bereich Forschung an der Frankfurt UAS.“

In vielen Projekten kooperiert die Frankfurt UAS bereits mit Unternehmen und Non-Profit-Organisationen. Daher passt sie hervorragend in das Netzwerk des House of Energy, das zukunftsweisende und transdisziplinäre Verbundprojekte anbahnt und begleitet. Prof. Dr. Peter Birkner, Geschäftsführer des House of Energy, ist glücklich mit der Frankfurt UAS einen weiteren starken Partner gewonnen zu haben und sieht spannende Anknüpfungspunkte insbesondere für Projekte in den Bereichen Wärmewende und Quartiersentwicklung: „Grundlegende Transformationsprozesse, wie die Energiewende, können nur transdisziplinär erfolgreich umgesetzt werden. Besonders wichtig sind die anwendungsnahe Forschung und Entwicklung. Energiewende braucht einsetzbare neue Technologien. Hier kann die Frankfurt UAS in dem vom House of Energy aufgespannten Kooperationsfeld aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft einen wichtigen Platz einnehmen.“

Das HoE ist eines von fünf „House of“ des Landes Hessens. Die Frankfurt UAS ist seit 2014 Mitglied im interdisziplinären Forschungszentrum House of Logistics and Mobility (HOLM). Die Hochschule entwickelt hier gemeinsam mit weiteren Forschungseinrichtungen und Unternehmen innovative Lösungen und Konzepte rund um die Themen Logistik, Mobilität, Verkehr, Infrastruktur und Transport.

Zentrale WebredaktionID: 3672
letzte Änderung: 05.06.2018