Menü

Nachrichten

Preis für Hochschulkommunikation 2019 verliehen

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) wurde zusammen mit der Technischen Universität Chemnitz mit dem Preis für Hochschulkommunikation 2019 ausgezeichnet. Das undotierte besondere Lob der Jury erhielt die Essener Folkwang Universität der Künste. Im Rahmen einer Feierstunde in Hamburg nahmen Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS, Verena Plettenberg, Leiterin der Abteilung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement (KOM) der Frankfurt UAS, und Dr. Nicola Veith, Pressesprecherin der Hochschule, den Preis stellvertretend für das Team entgegen.

Der Preis wird seit 2005 alle zwei Jahre von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und dem ZEIT Verlag gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung vergeben und ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert. Das diesjährige Thema lautete „Intern kommunizieren – nach außen wirken“. Bei der Verleihungsveranstaltung unterstrich HRK-Präsident Prof. Dr. Peter-André Alt die Bedeutung der internen Kommunikation zur Förderung einer starken gemeinsamen Identität der Hochschulmitglieder. Wenn die Glaubwürdigkeit der Wissenschaft verstärkt in Frage gestellt und ideologische Auseinandersetzungen in die Hochschulen getragen würden, sei die innere Stärke der Institution eine vitale Frage, so Alt. Patrick Klügel von der Robert Bosch Stiftung betonte, dass Hochschulen mit guter interner Kommunikation ihre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler noch stärker aktivieren könnten, als zivilgesellschaftliche Akteure den oft beschworenen Dialog mit der Gesellschaft koordiniert umzusetzen. Die Jury betrachtete die Konzepte der beiden Preisträger-Hochschulen als individuelle Lösungen für diese Aufgabe, die gleichzeitig beispielgebend für andere Hochschulen sein könnten.

Die Frankfurt UASüberzeugtedie Jury mit ihrem stringenten Konzept einer Verzahnung von interner und externer Kommunikation. Der Veränderungsprozess leitete sich vorbildlich aus Selbstverständnis und strategischer Ausrichtung der Hochschule ab, Maßnahmen und Medieneinsatz wurden strategisch auf die selbst gesetzten Ziele ausgerichtet.

Bildunterschrift: Pressesprecherin Dr. Nicola Veith, Präsident Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich und KOM-Abteilungsleiterin Verena Plettenberg (v.r.) im Kreis der anderen Preisträgerinnen und Preisträger aus Chemnitz und Essen und der Jurymitglieder (hintere Reihe).

Das Laudatio-Video zum Preis für Hochschulkommunikation 2019

Zentrale WebredaktionID: 3672
letzte Änderung: 05.06.2018