Menü

Nachrichten

Einmal mehr ausgezeichnet familienfreundlich

Die Frankfurt UAS erhält Zertifikat zum „audit familiengerechte hochschule“ erneut und sichert weiterhin dauerhaften Charakter des Audits.

Die Frankfurt UAS ist nachhaltig ausgezeichnet familienfreundlich: Prof. Dr. Martina Klärle, Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer, hat am 15. Juni im Namen der Hochschulleitung an der virtuellen Zertifikatsfeier zur Auszeichnung mit dem Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“ teilgenommen. Das Zertifikat wird nach umfangreicher Prüfung und auf Basis von Zielvereinbarungen von der berufundfamilie Service GmbH, einer Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, verliehen. Es ist unserer Hochschule zum sechsten Mal in Folge zuerkannt worden. Damit behält das Zertifikat, das als Qualitätssiegel für eine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik gilt, seinen dauerhaften Charakter für unsere Hochschule. Seit 2017 genießt die Frankfurt UAS aufgrund der langjährigen wiederholten Auszeichnung einen besonderen Status bei der Zertifikatsvergabe. Die Hochschule war die erste in Hessen, die 2004 das Grundzertifikat erhielt und der 2007 das Prädikat verliehen wurde. Die Verleihung fand erstmals in der 22-jährigen Geschichte des audit im Rahmen eines Zertifikats-Online-Events statt. Zu den Gratulantinnen und Gratulanten zählte neben Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Bundesfamilienministerin und Schirmherrin Dr. Franziska Giffey. Die webbasierte Veranstaltung war insgesamt 334 Arbeitgebern – 134 Unternehmen, 164 Institutionen und 36 Hochschulen – gewidmet, die in den vorangegangenen zwölf Monaten erfolgreich das audit berufundfamilie oder audit familiengerechte hochschule durchlaufen hatten.

„Die Vereinbarkeit mit dem Studium für studierende (werdende) Eltern ist der Hochschule ebenso wichtig, wie die von Beruf, Pflege und Kindererziehung für Lehrende und Mitarbeitende. Sowohl unsere Studierenden, Lehrenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können auf Flexibilität und Unterstützung der Hochschule setzen, wenn es beispielsweise um die Betreuung ihrer Kinder geht“, betont Hochschul-Vizepräsidentin Klärle. Sie freut sich gemeinsam mit der gesamten Hochschulleitung und den Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten sowie dem Personalrat sehr über die erneute Auszeichnung und sieht sie als Ansporn: „Dieses ist eine Bestätigung für die – auch im Leitbild verankerte – erfolgreiche Umsetzung von Familiengerechtigkeit an der Frankfurt UAS. Aber wir arbeiten selbstverständlich weiter daran, die familienfreundlichen Konzepte fortlaufend zu verbessern und zu erweitern. Zum Beispiel ermöglicht unser flexibles Arbeitszeitmodell es unseren Beschäftigten, Familienpflichten und Beruf optimal aufeinander abzustimmen. Auf kurzfristige Bedarfe angepasste Homeoffice-Lösungen helfen, berufliche und familiäre Belange besser unter einen Hut zu bringen und dies nicht nur in der aktuellen Corona-Krise.“

Schwerpunkte der vereinbarten Maßnahmen sind nun bis 2022: Ausbau der vorhandenen Kinderbetreuungsangebote des „Forschungsorientierten Kinderhauses“, weitere Verbesserungen der Studien- und Prüfungsorganisation für Studierende mit Care-Aufgaben, die Unterstützung von wissenschaftlichen Mitarbeitenden in Elternzeit sowie die Aktualisierung und Konsolidierung der bestehenden vielfältigen familienfreundlichen Angebote.

Zentrale WebredaktionID: 3672
letzte Änderung: 05.06.2018