Menü

Nachrichten

Ausgezeichnet: Helfen, nicht nur in Corona-Krisenzeiten

Frankfurter Bürgerpreis 2021 geht an Frankfurt UAS für Modul zu gesellschaftlichem Engagement

Das Team der Koordinations- und Beratungsstelle für Service Learning und gesellschaftliches Engagement hat den Bürgerpreis 2021 der Stadt Frankfurt am Main und der Stiftung der Frankfurter Sparkasse erhalten. Die Verleihung fand am 31. August 2021 in der Paulskirche statt. Ausgezeichnet wurde das Team der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) mit Prof. Dr. Susanne Koch, Maren Schlegler und Philipp Senft mit einem Sonderpreis. Das von der Stiftung der Frankfurter Sparkasse ausgelobte Preisgeld beträgt 500 Euro. Die Jury überzeugte, dass das Team in der Corona-Krise schnell eine Idee entwickelte und umsetzte. Bereits Anfang April 2020 startete es in Rücksprache mit seinen Kooperationspartnern aus der Praxis und der Hochschulleitung einen Aufruf zum gesellschaftlichen Engagement. Er richtete sich an alle Mitarbeitenden, Lehrenden und Studierenden der Hochschule. Unter den Studierenden folgten rund 120 diesem Aufruf. Damit deren Engagement entsprechend begleitet und im Rahmen des regulären Studiums honoriert werden konnte, wurde zu Beginn des Sommersemesters 2020 das Modul „Zusätzliches freiwilliges soziales Engagement“ im Rahmen des Interdisziplinären Studium Generale neu geschaffen.

Im Namen der Hochschulleitung spricht Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS, seinen Dank an das Service Learning-Team aus: „Es macht uns stolz, dass wir mit dieser Auszeichnung nach außen zeigen können, wie wichtig an unserer Hochschule die Vermittlung und das Leben von gesellschaftlicher Verantwortung ist. Auch für den wichtigen Baustein der Persönlichkeitsentwicklung in der Ausbildung unserer Studierenden steht dieses Modul exemplarisch.“ Da der Bedarf an ehrenamtlicher Unterstützung innerhalb verschiedenster gesellschaftlicher Bereiche in der Corona-Krise stark stieg, jedoch auf die Schnelle zunächst nicht gedeckt werden konnte, reagierte die Hochschule sofort, indem sie eine neue Lehrveranstaltung implementierte. „Wir als Hochschulleitung waren außerordentlich stolz darauf, wie schnell zahlreiche unserer Studierenden dem Aufruf gefolgt sind. Uns war klar, dass wir dieses Engagement würdigen möchten. Eine Verankerung im Interdisziplinären Studium Generale macht es uns möglich, seinerzeit, jetzt und in Zukunft den Einsatz für die Gesellschaft zu honorieren“, ergänzt Prof. Dr. René Thiele, Vizepräsident für Studium und Lehre der Frankfurt UAS. Stellvertretend für das ausgezeichnete Team erklärt Prof. Dr. Susanne Koch, Studiengangsleitung Wirtschaftsingenieurwesen (M.Sc.) und Geschäftsführende Direktorin des Zentrums für Persönlichkeitsentwicklung und gesellschaftliche Verantwortung (ZPG): „Ohne eine breite Unterstützung von zahlreichen Personen – den Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden – und verschiedenen Institutionen – der Hochschule und allen Kooperationspartnern – wäre dieses Engagement nicht möglich. Daher gilt unser Dank allen Mitwirkenden, für die wir diesen Preis stellvertretend entgegengenommen haben.“

Seit dem ersten Aufruf ist das Modul, das mittlerweile „Gesellschaftliches Engagement“ heißt, zwei weitere Male erfolgreich gelaufen, sodass über 80 weitere Studierende ein entsprechendes gesellschaftliches Engagement geleistet haben. Das Modul ist verstetigt worden und es besteht eine Nachfrage, die das Angebot deutlich übersteigt: für die aktuell 40 Plätze pro Semester hatten sich zuletzt 151 Studierende beworben. Deshalb wird derzeit geprüft, wie die Teilnahme einer noch größeren Gruppe von Studierenden ermöglicht werden kann. Neben diesem Modul wird zudem das Modul „Soziales Engagement“ angeboten. Geplant ist, beide zu internationalisieren und dort gezielt Plätze für Erasmus-Incomings sicherzustellen, damit diese einen tieferen Einblick in gesellschaftliche Verantwortung jenseits des Fachlichen und der Hochschule erhalten.

Im Rahmen des ersten Moduldurchlaufs im Sommersemester 2020 unterstützten die Studierenden verschiedenste Kooperationspartner (Wohlfahrtsverbände, Vereine, Stiftungen, Initiativen und gGmbHs) aus der Praxis. Für den erfolgreichen Abschluss mussten die Studierenden mindestens 100 Stunden Freiwilligenarbeit erbringen. Ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten lagen dabei vor allem in folgenden Einsatzbereichen: Apothekengänge, Buddy-Programme und Lerngruppen für Geflüchtete, Dolmetschen, Einkaufen, Tätigkeiten aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, Online-Nachhilfe und Online-Mentoring, telefonische Besuchsdienste sowie Unterstützung von sozialen Start-Ups. Gleich mehrere der Studierenden koordinierten in einem Corona-Call-Center eines Kooperationspartners stadtweit das Zusammenbringen von Hilfesuchenden und Helfenden.

Neben dem neu geschaffenen Modul existieren an der Frankfurt UAS weitere Lehrveranstaltungen, die sich ebenfalls der Idee des Service Learning verschrieben haben. Dieses Lehr-Lern-Format verbindet gesellschaftliches Engagement im Rahmen von Lehrveranstaltungen mit konkreten Tätigkeiten im Non-Profit-Sektor. Durch entsprechende (Mikro-)Projekte im sozialen, kulturellen, ökologischen, öffentlichen oder Bildungsbereich wenden Studierende ihr Fachwissen effektiv an, sodass es den Kooperationspartnern zu Gute kommt und auch dem Gemeinwohl dient. „Als eine engagierte Hochschule, die sich gleichermaßen der individuellen Persönlichkeitsbildung und kollektiven gesellschaftlichen Verantwortung verpflichtet sieht, wird die Frankfurt UAS den Anteil an Service Learning-Lehre, aber auch ihr gesellschaftliches Engagement außerhalb von Lehrveranstaltungen, weiterhin stetig ausbauen“, so Thiele.

Mehr zum Bürgerpreis: www.frankfurter-sparkasse/buergerpreis; weitere Informationen zu Service Learning: www.frankfurt-university.de/servicelearning und zum Modul: https://www.frankfurt-university.de/de/studium/interdisziplinares-studium-generale/interdisziplinares-studium-generale-modulpool-sose-2021/gesellschaftliches-engagement/.

Kontakt

Frankfurt University of Applied Sciences
Koordinations- und Beratungsstelle für Service Learning und gesellschaftliches Engagement
Philipp Senft
Tel.: +49 69 1533-3893
philipp.senft(at)best.fra-uas.remove-this.de

Zentrale WebredaktionID: 3672
letzte Änderung: 05.06.2018