Menü

Nachrichten

Aufruf zur Aufnahme afghanischer Hochschulangehöriger

Aufruf zur Aufnahme afghanischer Hochschulangehöriger

Die Frankfurt UAS hat im September 2021 einen Appell des Netzwerks „Scholars at Risk Europe“ an die EU-Institutionen und die europäischen Regierungen unterzeichnet, afghanische Hochschulangehörige aufzunehmen. Die Hochschule ist zudem in einer Datenbank des Netzwerks eingetragen, über die einzelne Aufnahmegesuche afghanischer Hochschulangehöriger koordiniert werden.

Die unterzeichnenden Hochschulverbände, Netzwerke und Persönlichkeiten fordern die europäischen Regierungen und EU-Institutionen auf, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, um das Leben und die Karriere von Wissenschaftler/-innen, Studierenden und zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren in Afghanistan zu sichern.

Das Präsidium der Frankfurt UAS will insbesondere weiblichen afghanischen Hochschulangehörigen die Möglichkeit geben, den sich abzeichnenden Repressionen in ihrem Heimatland zu entkommen. Die Koordination künftiger Anfragen liegt beim International Office. Betreut würden die Hochschulangehörigen dann über die entsprechenden Fachbereiche.

Den Aufruf auf Englisch finden Sie hier: https://www.scholarsatrisk.org/2021/08/urgent-appeal-to-european-governments-and-eu-institutions-take-action-for-afghanistans-scholars-researchers-and-civil-society-actors/

Viele der unterzeichnenden Organisationen sind führend auf dem Gebiet der Unterstützung von gefährdeten Forschenden, Akademikerinnen und Akademikern. Sie vermitteln für diejenigen, die in ihren Heimatländern nicht sicher arbeiten können, befristete Stellen an Hochschuleinrichtungen auf der ganzen Welt. Europäische Hochschuleinrichtungen engagieren sich stark in diesem Bereich: In den letzten zwei Jahren entfielen 80 % der von Scholars at Risk vermittelten Stellen für einen sicheren Aufenthalt auf Europa.

Neben der Frankfurt UAS unterzeichneten aus Deutschland auch u.a. der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der Verband TU9 German Universities of Technology und der Zusammenschluss German U15.

Zum Netzwerk:
Scholars at Risk ist ein internationales Netzwerk von mehr als 500 Hochschuleinrichtungen in 40 Ländern, darunter mehr als 350 in Europa, dessen Hauptaufgabe darin besteht, bedrohte Wissenschaftler/-innen und Intellektuelle zu schützen, vor allem durch die Vermittlung von befristeten Stellen an die dem Netz angehörenden Einrichtungen. In den letzten 20 Jahren hat das Netzwerk über 1500 Wissenschaftler/-innen, Studierenden und Praktiker/-innen geholfen. Näheres unter www.scholarsarisk.org.

Zentrale WebredaktionID: 3672
letzte Änderung: 05.06.2018