Menü

Nachrichten

Fairtrade Frühstück an der Frankfurt UAS

Die erste hessische Fairtrade-Hochschule hatte zusammen mit der Fairtrade-Stadt Frankfurt zu fairen Produkten auf dem Campus eingeladen.

Brötchen, Bananen, Kaffee und mehr – alles kostenfrei, alles Fairtrade – gab es am Dienstag, 24. Mai, beim Fairtrade Frühstück an der Frankfurt UAS. Unsere Hochschule hatte zusammen mit der Fairtrade-Stadt Frankfurt am Main auf den Campus eingeladen. Die Zutaten für das Frühstück stammten aus fairem Handel. Damit ist sichergestellt, dass bei der Produktion und in den Lieferketten die Sozial- und Umweltstandards eingehalten werden. Zur Mittagszeit fand zudem ein Fairtrade-Talk mit der Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer Prof. Dr. Susanne Rägle, dem Kämmerer der Stadt Frankfurt am Main Dr. Bastian Bergerhoff, der Sprecherin der Steuerungsgruppe Fairtrade der Stadt Frankfurt am Main Ursula Artmann sowie Sascha Hippert, Student und AStA-Vorstand, statt. Moderiert wurde von Michele Helms-Brooks, Studentin und AStA-Finanzvorstand.

Rägle sprach sich dafür aus, die Sichtbarkeit des Themas Fairtrade an der Hochschule zu erhöhen. „Als erste Fairtrade University in Hessen haben wir eine Vorbildfunktion“, sagte sie und ergänzte: „Mit den Aktionen rund um das Fairtrade-Frühstück wollten wir unsere Hochschulangehörigen für das Thema und seine positiven Auswirkungen sensibilisieren und Raum zur Diskussion schaffen.“

„Wir sind stolz darauf, dass die Stadt Frankfurt am Main bereits seit 2011 Fairtrade-Town ist und leben die damit verbundene Idee“, sagte Stadtkämmerer Bergerhoff bei der Talkrunde. „Unser Ziel ist es, die Beschaffung von Waren und die Finanzanlagen nach fairen Kriterien zu organisieren.“

Hippert hatte sich stark dafür eingesetzt, dass seine Hochschule zur Fairtrade University wird. Aus seiner Sicht sind jetzt weitere Schritte nötig: „Ich wünsche mir, dass das Thema Fairtrade auch Einzug in die Lehrveranstaltungen hält. Denn die Studierenden sollten zum Beispiel lernen, den fairen Handel bei Beschaffungsentscheidungen in Unternehmen zu berücksichtigen.“

Organisiert hatten das Frühstück unter dem Motto „Fair in den Tag“ die Stabsstelle Nachhaltigkeit der Frankfurt UAS und die im Büro des Stadtkämmerers angesiedelte Koordinierungsstelle Fairtrade der Stadt Frankfurt am Main. Die Frankfurt UAS ist seit kurzem die erste Fairtrade University in Hessen; die Stadt Frankfurt am Main ist bereits seit 2011 Fairtrade-Town. Das Frühstück, das Appetit machen sollte auf Produkte aus fairem Handel, war das erste Kooperationsprojekt von Hochschule und Stadt zu diesem Thema.

Zentrale WebredaktionID: 3672
letzte Änderung: 05.06.2018