Menü

Trauer um Todesopfer in Seoul/Südkorea

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) ist zutiefst betroffen und erschüttert über das am 29. Oktober 2022 geschehene Unglück im südkoreanischen Seoul, bei dem im Zuge einer Massenpanik über 150 Menschen zu Tode kamen und zahlreiche weitere teils schwer verletzt wurden. Auch Studierende der Frankfurt UAS haben sich während der Tragödie in Seoul aufgehalten – umso größer zeigt sich die Hochschule erleichtert, dass niemand von ihnen zu Schaden kam.

Der Vorfall in Südkorea ist einer von vielen, der unsere Welt in diesen Tagen erschüttert. So starben am 30. Oktober in Mogadischu/Somalia mehr als 140 Menschen bei einem terroristisch verübten Anschlag sowie mehr als 100 Menschen bei einem Brückeneinsturz in Morbi/Indien; auch der russische Angriffskrieg auf die Ukraine sowie die menschenrechtsverletzenden Handlungen im Iran halten weiter an. Unsere tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden derjenigen, die Opfer all jener fürchterlichen Ereignisse wurden.

Zentrale WebredaktionID: 3672
letzte Änderung: 07.07.2022