Menü

1. Bewilligungsrunde für den „Innovationsfonds Digitalisierung in der Lehre“ abgeschlossen

Sieben Lehrende unserer Hochschule erhalten Förderung für ihre digitalen Lehrkonzepte. Eine Bewerbung für die zweite Bewilligungsrunde ist bis 31. März 2020 möglich.

Die erste Bewilligungsrunde des „Innovationsfonds Digitalisierung in der Lehre“ stieß auf sehr gute Resonanz, so dass die durch Vertreter/innen der Fachbereiche und dem Vizepräsidenten gebildete Jury folgende Kollegin und Kollegen beglückwünschen konnten:

  • Prof. Dr. Ralf Banning, Fb 3: Hardware-Simulation von Industrie 4.0 Szenarien im Rahmen einer flexiblen Zellenfertigung
  • Dr.-Ing. Tobias Bornemann, Fb 3: Vorlesung Lean Management
  • Prof. Dr.-Ing. Timo Carl, Fb 1: 101 Computational Design - Digitale Medien zur Vermittlung digitaler Entwurfsmethoden
  • Prof. Dr. Jürgen Jung, Fb 2: MoViSeR: Mobiler, virtueller Seminarraum als Ergänzung zur Präsenzlehre
  • Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell, Fb 2: Inverted Classroom Konzept mit Blended Learning Anteilen für Modul: Mobile Communications
  • Prof. Dr. Hans-Jürgen Schmitz, Fb 1, und Prof. Dr. Gerd Döben-Henisch, Fb 2: KOMMUNALPLANUNG UND GAMIFICATION. Labor für mehr Bürgerbeteiligung

Die Ansätze und Umsetzungsideen der geförderten Anträge sind vielfältig. Zielsetzungen sind bspw. die fachdidaktische Abstimmung von Modulen, die Erhöhung der Betreuungskapazität, die Angleichung heterogener Kenntnisstände, die Förderung der Motivation, die Unterstützung des Selbststudiums, die Behebung räumlicher und zeitlicher Engpässe oder die Flexibilisierung der Lehre zur Verbesserung der Studierbarkeit. Damit korrespondieren bspw. die Umsetzung von Inverted Classroom Konzepten, die didaktische Verknüpfung von angeleitetem Selbststudium mit der Präsenzlehre oder die Mediatisierung und Didaktisierung von Lerninhalten. Ein Großteil der Antragsteller/-innen wird einen Teil ihrer produzierten Materialien oder entwickelten Konzepte zur Nachnutzung oder gleich als Open Educational Ressources (OER) zur Verfügung stellen. Die Projektergebnisse und Erkenntnisse werden im Rahmen des hochschulinternen Praxisforum eLearning vorgestellt werden;

Informationen zum „Innovationsfonds Digitalisierung in der Lehre“
Die positiven Erfahrungen mit dem 2013 eingeführten Förderpreis E-Learning haben unseren Vizepräsidenten für Studium und Lehre dazu bewogen, einen höher dotierten „Innovationsfonds Digitalisierung in der Lehre“ aufzulegen. So können in 2020 mehrere Lehrprojekte mit jeweils bis zu 10.000 Euro gefördert werden. Ermöglicht wird dies, durch die Beteiligung am Verbundprojekt Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen (digLL) ( https://www.digll-hessen.de), das von den Vizepräsidentinnen und -präsidenten der hessischen Hochschulen gesteuert und vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt wird. Die Kriterien für die Förderung orientieren sich an dem Leitbild zur Qualität der Lehre und der E-Learning Strategie der Frankfurt UAS.

Bewerben Sie sich für die zweite Antragsrunde bis zum 31. März 2020
Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Seite https://www.frankfurt-university.de/el-innovationsfonds. Bei der Antragstellung für beide Ausschreibungen sowie der Umsetzung Ihrer digital gestützten Lehrprojekte unterstützt Sie das Team des Digital Teaching and Learning Center (DigiTaL) der Abteilung BeSt.

Zentrale WebredaktionID: 5415
letzte Änderung: 29.08.2018