Menü

Ein Konstruktionswettbewerb der besonderen Art

Maschinenbau-Erstsemester haben Türme aus Nudeln entworfen, die bis zu 20 kg tragen können.

Die Semesterstart-Projekte des Fachbereichs 2 der Frankfurt UAS sind immer etwas Besonderes: Ob Seifenkisten mit Greifarmen, Roboter-Wettkämpfe oder Ballmaschinen, die Erstsemester werden jedes Mal in ihren technischen Fähigkeiten bis zum äußersten gefordert. Das Hybrid-Semester mit all seinen Herausforderungen konnte die Studiengangsleiter der maschinenbautechnischen Bachelor-Studiengänge auch in diesem Wintersemester nicht davon abhalten, den Erstsemestern eine besondere Aufgabe für ihre ersten Wochen an der Hochschule zu stellen. Jede Gruppe von je sechs Personen erhielt ein Starter-Set mit Nudeln und Klebstoff. Daraus – und ohne zusätzliches Material – mussten die Studierenden einen Turm konzipieren und bauen, der aus exakt drei Teilen bestehen soll und insgesamt nicht mehr als 1,5 kg wiegen darf. Am Samstag, dem 7.11., wurden die Türme präsentiert und auf ihre Traglast getestet.

„Technik, Design und Service spielen für Ingenieurinnen und Ingenieure eine gleichermaßen wichtige Rolle. Auch müssen sie mit kurzen Projekt-Zeiträumen und dem ständigen Wettbewerb mit anderen Unternehmen umgehen können. Das Startprojekt ist jedes Wintersemester eine gute Vorbereitung auf diese vielfältigen Aufgaben im Studium und Berufsleben“, erklärte Prof. Dr. Stefan Dominico, Fb 2, der Leiter des Startprojekts. „Um die Studierenden auf diese Situation vorzubereiten, sollen sie in Kleingruppen jeweils einen möglichst hohen Turm aus Nudeln bauen. Der Turm sollte eine möglichst große Last tragen können und trotzdem möglichst leicht sein.“

Bis zu 20 kg waren die Testgewichte schwer. Die Tester, zwei Tutoren, fingen langsam an – ein Kilogramm, zwei, drei. Für manche der Türme war es damit schon vorbei; sie waren zu filigran gebaut und konnten nur wenige Kilogramm tragen. Mehrere Türme überraschten die Tester sowie die Zuschauenden aber auch mit ihrer Standfestigkeit und Tragkraft. Niemand hätte am Anfang angenommen, dass ein Turm nur aus Nudeln ganze 20 Kilogramm würde tragen können – bei sechs Türmen war dies aber der Fall. Die Erstsemester-Studierenden hatten wieder einmal in einem Semesterstart-Projekt demonstriert, dass auch mit wenigen Grundbaustoffen meisterhafte Konstruktionen möglich sind.

Zentrale WebredaktionID: 4224
letzte Änderung: 01.05.2018