Menü

Labor-Projektwoche an der Hochschule Furtwangen

Summer School konnte unter strengen Hygienebedingungen stattfinden

Handfeste praktische Erfahrungen aus Laboren gehören für angehende Ingenieurinnen und Ingenieure ganz selbstverständlich zum Studium dazu – eigentlich. In Zeiten der Corona-Pandemie muss das Sammeln dieser Erfahrungen leider oft verschoben werden. Umso erfreulicher ist es, dass ein besonderes Projekt des Fachbereichs Informatik und Ingenieurwissenschaften der Frankfurt UAS in diesem Herbst stattfinden konnte: 14 Studierende der Studiengänge Service Engineering, Maschinenbau sowie Produktentwicklung und technisches Design besuchten kürzlich im Rahmen der einwöchigen „Summer School“ das Industrial Solutions Lab der Hochschule Furtwangen (HFU). Die Veranstaltung wurde als Wahlpflichtmodul für Bachelor-Studierende aller maschinenbautechnischen Studiengänge der Frankfurt UAS angeboten.

Intensive Beschäftigung mit Zukunftsthemen

Auf dem Programm der Summer School standen ganztägige Laborversuche, in deren Rahmen sich die Teilnehmer/-innen Kenntnisse zu zentralen ingenieurwissenschaftlichen Themen aneignen konnten – darunter die Programmierung eines Industrieroboters, der Einsatz von Augmented Reality für Wartungsanleitungen, die Additive Ersatzteilfertigung mittels 3D-Scan und 3D-Druck, Condition Monitoring (Zustandsüberwachung) mittels Schwingungs-, Ultraschallanalyse und Thermografie sowie die Nutzung von Data Analytics zur Auswertung großer Datenmengen. Zum Abschluss der Projektwoche verfassten die Studierenden nicht nur Laborberichte, sondern arbeiteten auch Fachartikel zu Serviceanwendungen für innovative Technologien wie Augmented Reality oder Drohnen aus.

Aus Summer wird Autumn

Wie der Name „Summer School“ schon verrät, war die Veranstaltung – die vom Studiengangsleiter Service Engineering, Prof. Dr. Dirk Stegelmeyer, organisiert wurde – ursprünglich für den Sommer angesetzt worden. Die Pandemie machte allerdings ein Umplanen notwendig. So mussten alle Teilnehmenden vor ihrer Anreise nach Furtwangen einen negativen Corona-Test vorweisen und wurden dort in Einzelzimmern untergebracht; während der gesamten Woche galten strenge Hygiene- und Sicherheitsregeln. Auch der eigentlich geplante Austausch mit Furtwangener Studierenden sowie das kulturelle Rahmenprogramm mussten entfallen.

Mit der HFU verbindet die Forschungsgruppe APPRISE von Prof. Dr. Stegelmeyer im Bereich Service Engineering an der Frankfurt UAS eine enge Zusammenarbeit in der Forschung. Die HFU bietet als eine von wenigen Hochschulen in Deutschland ebenfalls einen Studiengang im Wirtschaftsingenieurwesen mit Fokus auf den industriellen Service an und verfügt über hervorragend ausgestattete Labore.

Zentrale WebredaktionID: 4224
letzte Änderung: 01.05.2018