Menü

17 Fb 2-Studierende mit Deutschlandstipendium ausgezeichnet

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) hat dieses Jahr zum fünften Mal das Deutschlandstipendium an 45 besonders talentierte und engagierte Studierende vergeben – und dabei auch 17 Studierende unseres Fachbereichs ausgezeichnet. In einer virtuellen Aufnahmefeier hatten die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit, ihre Förderer aus Wirtschaft, Stiftungen, dem Förderverein der Frankfurt UAS e.V. und private Förderer kennenzulernen. Diese Förderer ermöglichen den Studierenden in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung über ein Jahr eine monatliche Unterstützung von 300 Euro.

Kontakt zu künftigen Fach- und Führungskräften

Insbesondere Unternehmen nutzen das Deutschlandstipendium, um mit Studierenden der Frankfurt UAS in Kontakt zu treten und ihnen das eigene Unternehmen als potenziellen künftigen Arbeitgeber zu präsentieren. „Das praxisorientierte Studium bietet den Förderern des Deutschlandstipendiums viele Möglichkeiten, ihre Stipendiatinnen und Stipendiaten auch in den eigenen Betrieb zu integrieren und kennenzulernen“, so Prof. Dr.-Ing. René Thiele, Vizepräsident für Studium und Lehre an der Frankfurt UAS.

Studienanfänger/-innen und Studierende aller Fachsemester der Frankfurt UAS können sich im September jeden Jahres selbst für das Stipendium bewerben. Zu den Auswahlkriterien zählen neben guten Noten und einem zügigen Studienfortschritt auch Engagement und Motivation.

Freiraum für ehrenamtliches Engagement

Vielen Stipendiatinnen und Stipendiaten ermöglicht die Förderung den finanziellen Freiraum für ehrenamtliches Engagement. So freut sich etwa die Informatikstudentin Nadja Hagen, dass sie durch das Stipendium ihr Ehrenamt bei der Lebenshilfe e.V. weiterführen kann: „Diese Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderung zeigt mir, dass es im Leben nicht nur auf Leistung ankommt oder auf das, was auf dem Papier steht, sondern auf den Menschen“, betont Hagen. Ihre Kommilitonin Kylie Pusch, die ebenfalls Informatik studiert, ist hingegen in einem ganz anderen Bereich ehrenamtlich aktiv: „Ich arbeite momentan an einem Softwareprojekt für ein Orchesterverwaltungssystem“, erzählt die gebürtige Neuseeländerin. „Hier kann ich sowohl meine Kenntnisse aus dem Studium der klassischen Musik als auch meine aktuellen Erfahrungen aus dem Informatikstudium einfließen lassen.“

Über das Deutschlandstipendium

Bis Mai wird die Stabsstelle Hochschulförderung die Förderer für das kommende Förderjahr akquirieren. Studierende erfahren anschließend über unsere Infoseite, wann das Bewerbungsportal öffnen wird.

Haben Sie Interesse daran, Förderer zu werden? Dann wenden Sie sich gerne an Frau Ursula Klein unter Telefon 069 1533-2155 oder klein(at)hsf.fra-uas.remove-this.de.

Das Deutschlandstipendium wurde 2011 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bundesweit mit dem Ziel eingeführt, leistungsstarke und engagierte junge Menschen auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen und die Stipendienkultur in Deutschland weiterzuentwickeln. Das Besondere am Deutschlandstipendium ist, dass sich private Förderinnen und Förderer die Finanzierung mit dem Bund teilen. Private Förderinnen und Förderer geben pro Stipendiaten jährlich insgesamt 1800,- €. Die gleiche Summe ergänzt das Bundesministerium für Bildung und Forschung, so dass sich pro Stipendium 3600,- € ergeben, die über 12 Monate zu je 300,- € an leistungsstarke und sozial engagierte Studierende ausgezahlt werden.

Zentrale WebredaktionID: 4224
letzte Änderung: 01.05.2018