Menü

Wissenschaftliche Expertise für die industrielle Praxis

Prof. Dr. Dirk Stegelmeyer wirkt an Erstellung eines Leitfadens zu Thema Remote-Service mit

Das Thema war schon lange aktuell, bevor die Pandemie dem Reisen unerwartet ein Ende setzte: Remote-Service, also der Service "von Ferne", ist in der Industrie seit Jahren auf dem Vormarsch. Schließlich können damit Produktionsstillstände häufiger vermieden und aufwändige Techniker/-inneneinsätze reduziert werden. Vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Diskussionen kommt außerdem ein wichtiger Aspekt hinzu – Remote-Service bedeutet auch die Einsparung gewaltiger Mengen an CO2, denn unzählige (Flug-)Reisen von Technikmitarbeitenden entfallen.

Um Unternehmen eine aktuelle Hilfestellung für die Remote-Abnahme oder -Inbetriebenahme zur Verfügung zu stellen, hat der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) nun einen Leitfaden herausgebracht. An der Erstellung als wissenschaftlicher Experte mit beteiligt war Prof. Dr. Dirk Stegelmeyer, Leiter der Forschungsgruppe APPRISE (Applied Research in Industrial Service) an der Frankfurt UAS. Er hat seine Erfahrungen zum Thema Remote-Service und die Ergebnisse seiner Forschungsgruppe in den 44-seitigen Ratgeber eingebracht, der unter anderem auch Formulierungshilfen in deutscher und englischer Sprache sowie ein Vertragsmuster enthält.

„Remote-Service wird für Unternehmen ein immer wichtigerer Faktor im betrieblichen Alltag und kann einen entscheidenden Beitrag leisten, wenn es darum geht, Kosten einzusparen, nachhaltiger zu werden und Produktionsabläufe effizienter zu machen. Der Leitfaden soll Unternehmen konkrete und unkomplizierte Unterstützung in diesem Themenbereich bieten – es ist der Anspruch unserer Forschungsgruppe, Wirtschaft und Gesellschaft weiterzubringen.“


Der Leitfaden ist im VDMA-Webshop erhältlich.

Zentrale WebredaktionID: 4224
letzte Änderung: 01.05.2018