Menü

100. BundesDekaneKonferenz Wirtschaftswissenschaften in Frankfurt

Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht richtete erfolgreiches Jubiläum aus

Die Jubiläumskonferenz zog es nach Frankfurt:  Der Fachbereich Wirtschaft und Recht der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) richtete im Juni 2022 die „100. BundesDekaneKonferenz Wirtschaftswissenschaften“ am Main aus. Das Programm stand unter dem Motto „Promovieren an Hochschulen für angewandte Wissenschaften“ sowie „Digitalisierung“.

Die BundesDekaneKonferenz ist die Vereinigung der Leitungen der wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereiche und Fakultäten deutscher Hochschulen.Bei den Konferenzen befassen sich die Dekaninnen und Dekane mit richtungsweisenden Themen und Fragestellungen aus aktuellen und künftigen Aufgabengebieten der Dekanate und Hochschulleitungen. Der Fachbereich Wirtschaft und Recht wollte zu dem hochaktuellen Thema Promotionsrecht an Hochschulen für angewandte Wissenschaften seinen reichhaltigen Erfahrungsschatz teilen. Hessen war das erste Bundesland, welches das Promotionsrecht an Hochschulen für angewandte Wissenschaften vergeben hat. Inzwischen wird das Thema landesweit diskutiert und immer mehr Bundesländer haben es ebenso umgesetzt. Die Konferenz lebt von den Erfahrungsberichten aus Sicht der Hochschulen und der Wirtschaft, um so die Themen gemeinsam zu erschließen. Zur Fortentwicklung des deutschen Wissenschaftssystems sprach beispielsweise der Minister für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Armin Willingmann.

Um den Bogen zwischen der Hochschule, der BundesDekaneKonferenz und der Stadt Frankfurt zu schlagen, startete die Konferenz im Kaisersaal des Frankfurter Römers. Dort begrüßten der Stadtkämmerer Dr. Bastian Bergerhoff und Ayse Asar, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Hochschulpräsident Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Dekan des Fachbereichs 3, und Prof. Dr. Joachim Winkler, Vorstandsvorsitzender der BundesDekaneKonferenz Wirtschaftswissenschaften, sprachen anschließend zu den rund 100 Gästen aus ganz Deutschland. Die Reden gingen unter anderem auf die Bedeutung von Vielfalt für die Stadt Frankfurt, die Offenheit und den Austausch in der Region, Frankfurt als bedeutender Finanzplatz und logistisches Drehkreuz im Herzen Deutschlands sowie Hessen als erstes Land, das das Promotionsrecht an HAW eingeführt hat, ein.

Zum Schwerpunkt „Promotionsrecht“ erläuterte unter anderem Dr. Christine Burtscheidt, Leiterin Abteilung III Forschung und Digitalisierung, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, den hessischen Weg, während Prof. Dr. Petra Schäfer, Sprecherin des hessischen Promotionszentrums für Logistik und Mobilität, Frankfurt UAS, den Prozess im Promotionszentrum hin zur ersten Promotion darlegte. Nach Erfahrungsberichten von Promovierenden und einem Vortrag über das Promotionskolleg NRW ging Prof. Dr. Susanne Rägle, Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung und Transfer der Frankfurt UAS, auf die Bedeutung des Promotionsrechts für erfolgreiche Forschung ein.

Zum zweiten Themenblock „Digitale Hochschule“ begrüßten Prof. Dr. René Thiele, Vizepräsident für Studium und Lehre der Frankfurt UAS, und Prof. Dr. Dietmar Franzen, Prodekan Digitalisierung und IT des Fachbereichs 3. Hier berichteten verschiedene Vertreter/-innen von Hochschulen deutschlandweit, wie sich das Prüfungsmanagement digitalisieren lässt und wie sich Prozesse, wie die Stunden- und Klausurplanung, mit Systemunterstützung verbessern lassen.

Daneben gab es eine Podiumsdiskussion, Campusführungen und ein Besuch des House of Science and Transfer (HoST) sowie des House of Logistics and Mobility (HOLM) am Frankfurter Flughafen. Das Begleitprogramm stand unter dem Motto „Elektrisierendes Frankfurt“, um die facettenreiche Stadt mit ihren Wolkenkratzern und der Altstadt, Banken und Big Business sowie Kultur und Tradition, den Gästen zu präsentieren.

Nach zwei Jahren unter Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zeigte die 100. BundesDekaneKonferenz, wie wichtig der persönliche Austausch ist. Die Erfahrungen aus den Schwerpunkten „Promovieren an HAW“ und „Digitalisierung“ wurden offen diskutiert und dienten den Verantwortlichen als Basis für gemeinsame Erfahrungen und Best Practice-Ansätze. Die Resonanz der Teilnehmenden war durchweg positiv, gerade das erkenntnisreiche Fach- und Begleitprogramm ebenso wie der Austausch unter den Teilnehmenden und die Organisation von Seiten des Fachbereichs wurden hervorgehoben. Einer der Sponsoren aus dem Ausland sprach von einer der besten Konferenzen, die er besucht habe.

Verantwortlich für die Veranstaltung seitens des Fachbereichs waren Prof. Dr. Dietmar Franzen, Prodekan des Fachbereichs Wirtschaft und Recht, und Christine Wohlgezogen, Head of Marketing Communications am Fachbereich. Näheres zur Tagung: www.frankfurt-university.de/bdk100

Direktlink zum Fachprogramm: https://www.frankfurt-university.de/de/hochschule/fachbereich-3-wirtschaft-und-recht/veranstaltungen-anmeldungen/bdk100/fachprogramm/

Zentrale WebredaktionID: 4225
letzte Änderung: 30.04.2018