Menü

Nachrichten der Startseite

Frankfurt UAS erhält Preis für Hochschulkommunikation 2019

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) erhält den Preis für Hochschulkommunikation 2019, der von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und dem ZEIT Verlag gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung vergeben wird. Die Hochschule teilt sich den Preis, der mit 25.000 Euro dotiert ist, mit der TU Chemnitz. Das undotierte besondere Lob der Jury erhält die Folkwang Universität der Künste. Dem diesjährigen Thema „Intern kommunizieren – nach außen wirken“ liegt der Gedanke zugrunde, dass eine funktionierende und vertrauensvolle Kommunikationskultur innerhalb der Hochschule eine wesentliche Grundlage für eine wirksame Kommunikation auch nach außen bildet. Die Frankfurt UAS überzeugte die Jury mit ihrem stringenten Konzept einer Verzahnung von interner und externer Kommunikation. Der Veränderungsprozess leitete sich vorbildlich aus Selbstverständnis und strategischer Ausrichtung der Hochschule ab, Maßnahmen und Medieneinsatz wurden strategisch auf die selbst gesetzten Ziele ausgerichtet.

„Es ist mir eine unglaubliche Freude, dass wir erst als zweite Hochschule für Angewandte Wissenschaften innerhalb von 14 Jahren diesen Preis erhalten haben. Er ist eine Bestätigung für die große Bedeutung, dass Hochschulen und Wissenschaft gerade in der heutigen Zeit von innen nach außen, also in die Gesellschaft kommunizieren müssen“, sagt Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS. „Dieser Preis ist die Anerkennung dafür, dass wir in den letzten Jahren unsere Hochschule völlig neu aufgestellt haben: Hochschule bedeutet für uns Kommunikation, sowohl im Innen- als auch im Außenverhältnis. Hochschule zu sein bedeutet eine kommunikative Verpflichtung, will sie Gesellschaft weiterentwickeln."

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) hat in einer relativ kurzen Zeit mit Start der Konzepterstellung im Oktober 2015 ihre Kommunikation komplett neu aufgestellt und einem konsequenten Veränderungsprozess unterzogen. Ziel war dabei die Entwicklung zu einer aktuellen, dialogorientierten und übergreifenden Kommunikation, die alle Aspekte der internen und externen Kommunikation verzahnt. Keine vier Jahre später ist dieser Prozess nahezu abgeschlossen und die Frankfurt UAS hat den Veränderungsprozess auf die Hochschule übertragen und diese zu einer „Hochschule der Kommunikation" entwickelt. „Das gesamte Team Kommunikation und Veranstaltungsmanagement hat eine großartige Aufbauarbeit geleistet, und wir haben die Kommunikation an der Frankfurt UAS neu erfunden“, sagt Verena Plettenberg, Leiterin der Abteilung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement der Frankfurt UAS. „Ich bin unendlich stolz, dass diese Leistung nun mit dem Preis für Hochschulkommunikation eine solche Würdigung erfährt.“

Die Preisverleihung findet am 18. November, dem Vorabend der HRK-Mitgliederversammlung, in Hamburg statt.

Weitere Informationen unter: www.frankfurt-university.de/kom

Zentrale WebredaktionID: 3670
letzte Änderung: 13.04.2018