Menü

Nachrichtenarchiv der Frankfurt UAS

Tag der Herkunftssprachen: Angebote der Frankfurt UAS

Der Internationale Tag der Muttersprache ist ein von der UNESCO ausgerufener Gedenktag, um sprachliche und kulturelle Vielfalt und Mehrsprachigkeit zu fördern. In der Forschung ist oft auch die Rede von "Familiensprachen", "Muttersprachen" oder "Heritage Languages". An der Frankfurt UAS benutzen wir die Bezeichnung "Herkunftssprache".

Um mehrsprachiges Potenzial der Studierenden zu fördern, bietet das Fachsprachenzentrum (FSZ) gemeinsam mit dem Sprachenzentrum der Goethe-Universität „Persisch/Russisch/Türkisch als Herkunftssprache“ an.

„Schon lange habe ich auf solches Programm gewartet. Es ist sehr wichtig für mein Selbstbewusstsein und auch für meinen zukünftigen Beruf, meine Russischkenntnisse zu verbessern“, erzählt uns eine Kursteilnehmerin. Eine andere ergänzt: „Ich nehme in BENEFIT-Programm teil. Ich spreche Türkisch zu Hause, aber ich muss die Sprache noch verbessern, um in Istanbul an der Universität studieren zu können.“

In den Präsenzveranstaltungen (z. B. „Russisch sicher schreiben“, „Persisch als Herkunftssprache“ und „Wirtschaftstürkisch“) oder im Blended-Learning-Sprachkurs („Land und Leute“) verbinden wir die Grammatikübungen mit Themen aus den Bereichen Kultur, Wissenschaft, Forschung und Beruf. Im März startet das Intensivkurs „Russisch: Schreiben und Grammatik“. Neu ab Sommersemester 2020 ist „Russisch oder Türkisch als Herkunftssprache als Wahlpflichtmodul“ mit 5 ECTS/CP. 

Weitere Informationen zum Herkunftssprachenprogramm gibt es auf den Seiten des Fachpsrachenzentrums: www.frankfurt-university.de/herkunftssprachen.

Zentrale WebredaktionID: 7156
letzte Änderung: 21.02.2020