Menü

Pressemitteilungen

Sie finden die Pressemitteilungen Frankfurt University of Applied Sciences im Webauftritt des Informationsdienstes Wissenschaft (idw) und auf dieser Seite.

zu den Pressemitteilungen auf idw-online.de

Terminkalender auf idw-online.de

Fotos der Hochschule können Sie über unsere Presse-Bilddatenbank herunterladen.

Kontakt

Oliver Klinke Referent interne und externe Kommunikation
Gebäude 2, Raum 529
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Sarah Blaß
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Claudia Staat
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
Susanne Zöppig PR-Assistenz
Fax : +49 69 1533-2403

Besucheradresse
Tel.: +49 69 1533-3047
Fax: +49 69 1533 2403

Anschrift
Frankfurt University
of Applied Sciences
Abteilung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Nibelungenplatz 1
D-60318 Frankfurt am Main

Ausstiegsdroge E-Zigarette? Oder die gesündere Alternative?

Welche Chancen und Risiken bringen E-Zigaretten mit sich? Und welche Bedeutung besitzen diese Produkte für die Tabak-Prävention? An der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) findet am 10. Oktober 2019 die 2. Fachtagung „E-Zigaretten und ihre Bedeutung für Rauchentwöhnung/-reduktion und Public Health“ statt, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Der Konferenzbeitrag beträgt 70 Euro für Fachkräfte aus Drogen- und Suchthilfe sowie Interessierte und 300 Euro für Teilnehmende aus der Industrie. Eine verbindliche Anmeldung bis 8. Oktober ist erforderlich, das Anmeldeformular ist unter https://www.frankfurt-university.de/isff abrufbar. Veranstalter ist das Institut für Suchtforschung (ISFF) der Frankfurt UAS.

„Nachdem die erste Fachtagung im Jahr 2016 auf großes Interesse gestoßen ist, zielt auch die zweite Tagung darauf ab, einen aktuellen Gesamtüberblick über die Diskussion zu E-Zigaretten und weiterer E-Inhalationsprodukten – also elektronischen Dampferzeugnissen – unter Einbeziehung aller unterschiedlichen Sichtweisen und Disziplinen zu geben, um den Risikoabwägungsprozess fortzuführen. Eine interdisziplinäre Auseinandersetzung über Nutzen und Risiken von E-Produkten ist dringend notwendig, um den eingeleiteten Abwägungsprozess für die öffentliche Gesundheit voranzutreiben“, erklärt Prof. Dr. Heino Stöver, Geschäftsführender Direktor des ISFF. Internationale Referentinnen und Referenten berichten über Toxikologie, Epidemiologie, Prävention und Public Health. Die Fachtagung ist interaktiv gestaltet d.h. nach den Plenarvorträgen werden bestimmte Themen in Arbeitsgruppen vertieft.

Die Tagung richtet sich an ein Fachpublikum – auch aus der Industrie – mit unterschiedlichen Professionen und Disziplinen aus ganz Deutschland, die sich mit Sucht, Entzug und Prävention beschäftigen sowie interessierte Studierende und Lehrende.
 

Termin 2. Fachtagung E-Zigaretten: Donnerstag, den 10. Oktober 2019, 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 4, 1. Stock, Raum 109/110
Anmeldung unter: https://www.frankfurt-university.de/isff
Anmeldeschluss: 8. Oktober 2019

Programm

10:00 - 10:15 Uhr
Begrüßung

Prof. Dr. Heino Stöver, Geschäftsführender Direktor, Institut für Suchtforschung, Frankfurt UAS

10:15 - 10:45 Uhr
Einleitungs-/Überblicksreferat aktueller Stand der Diskussion - Geschichte, Prävalenz

Ute Mons, Deutsches Krebsforschungszentrum

10:45 - 11:15 Uhr
Toxikologie und E-Zigaretten

Frank Henkler-Stephani, Bundesinstitut für Risikobewertung

11:15 – 11:45 Uhr
Verbreitung von Tabak- und E-Zigaretten in England und die Konsequenzen für Public Health
Dr. Leonie Brose, UK Centre for Smoking and Alcohol Studies

11:45 - 12:15 Uhr
Juul – und die Bedeutung für den deutschen Markt

Dietmar Jazbinsek, freier Journalist

13:15 - 13:45 Uhr
Was ist dran an der Gateway-Hypothese? Der Konsum von elektronischen
Dampferzeugnissen (eDe) unter Jugendlichen

Anna Dicht, Institut für Suchtforschung der Frankfurt UAS, Bernd Werse, Centre for Drug Research, Goethe-Universität Frankfurt

13:45 - 14:15 Uhr
Die Verbraucher*innenperspektive

Daniela Jamin und Sascha Eisenbeil, Institut für Suchtforschung der Frankfurt UAS

14:15 - 16:00 Uhr
4 Arbeitsgruppen:

(1) Zieloffenheit im Bereich der Tabakbehandlung und die Bedeutung von E-Produkten
Moderation: Matthias Nanz, Ev. Hochschule Nürnberg
(2) Harm Reduction und E-Zigaretten
Moderation: Silke Kuhn, Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung
(3) E-Zigarettenprodukte und Werbung
Moderation: Dietmar Jazbinsek, freier Journalist
(4) Kostenlose Abgabe von E-Zigaretten – innovative Unterstützung von Ausstiegswilligen in der Schweiz Moderation: Reno Sami, Suchthilfe Ost, Schweiz

16:00 - 16:30 Uhr
Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

Moderation: Prof. Dr. Heino Stöver, Institut für Suchtforschung der Frankfurt UAS

Kontakt:

Frankfurt University of Applied Sciences
Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit
Prof. Dr. Heino Stöver
Tel.: +49 69 1533-2823
hstoever(at)fb4.fra-uas.remove-this.de

Navigation

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen | Zum Archiv der Pressemitteilungen

Zentrale WebredaktionID: 3565
letzte Änderung: 12.08.2019