Menü

Pressemitteilungen

Sie finden die Pressemitteilungen Frankfurt University of Applied Sciences im Webauftritt des Informationsdienstes Wissenschaft (idw) und auf dieser Seite.

zu den Pressemitteilungen auf idw-online.de

Terminkalender auf idw-online.de

Fotos der Hochschule können Sie über unsere Presse-Bilddatenbank herunterladen.

Kontakt

Dr.
Nicola Veith
Pressesprecherin/stv. Leitung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Sarah Blaß
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
M.A.
Claudia Staat
Pressereferentin
Fax : +49 69 1533-2403
Susanne Zöppig PR-Assistenz
Fax : +49 69 1533-2403

Besucheradresse
Tel.: +49 69 1533-3047
Fax: +49 69 1533 2403

Anschrift
Frankfurt University
of Applied Sciences
Abteilung Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Nibelungenplatz 1
D-60318 Frankfurt am Main

Einflussreiche Luftverkehrsmanagerin forscht an der Frankfurt UAS

Noch immer ist der Anteil von Frauen in Führungspositionen zu gering. Um die Sichtbarkeit von Führungsfrauen, insbesondere im technischen Bereich, zu fördern, haben der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU), die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, die IHK Berlin, das Frauennetzwerk der Allianz pro Schiene, sowie das Deutsche Verkehrsforum und Women in Mobility (WiM) zum zweiten Mal die Liste weiblicher Führungskräfte der Mobilitätsbranche veröffentlicht. Auch Prof. Dr. Yvonne Ziegler, Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderem Schwerpunkt „Internationales Luftverkehrsmanagement“ an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) wurde für die Liste nominiert. Sie wurde Anfang Oktober beim 6. Railway Forum in Berlin veröffentlicht.

„Ich möchte Prof. Dr. Yvonne Ziegler im Namen der gesamten Hochschulleitung für die Nominierung gratulieren. Nicht nur durch ihre zahlreichen Forschungsprojekte zeigt sie, dass ihr das Thema ‚Frauen in Führungspositionen‘ sehr am Herzen liegt, sondern auch durch ihre Tätigkeit als Direktoriumsmitglied des Instituts Mixed Leadership, welches sich die anwendungsorientierte Qualifizierung und Beratung von Führungskräften von Morgen zur Aufgabe gemacht hat“, betont Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS. „Unsere Hochschule versteht sich als Ort der gelebten Vielfalt und Chancengleichheit – darum wollen wir auch gezielt weiblichen Nachwuchs, sei es in unseren wirtschaftswissenschaftlichen oder ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen genauso wie in unserer Belegschaft, fördern.“

„Ich freue mich über die Nominierung und darüber, dass meine Arbeit im Bereich Luftverkehr und Logistik eine so große Würdigung erfährt. Durch sie erhalten nicht nur meine Forschungsprojekte eine größere Sichtbarkeit, sondern auch die Frankfurt UAS, die sich sehr für Frauen im MINT-Bereich, also in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, stark macht. Für mich bedeutet die Nominierung für die Liste aber auch, dass ich weitere Kontakte schließen und Möglichkeiten des Netzwerkens im Bereich Mobilität wahrnehmen kann“, betont Ziegler, die am Fachbereich Wirtschaft und Recht der Frankfurt UAS forscht und lehrt. „Leider gibt es generell immer noch zu wenige Frauen in Führungspositionen. Im technischen Bereich hängt dies aber beispielsweise auch damit zusammen, dass der weibliche Nachwuchs in den MINT-Fächern fehlt. Es ist wichtig, Frauen dazu zu ermutigen, sich auf Stellen in der Führungsebene zu bewerben und die Chance zu ergreifen die Gesellschaft von Morgen mitzugestalten.“

In einem mehrstufigen Prozess wählte eine Jury unter hunderten von Nominierungen aus, die online von Vertreterinnen und Vertretern der Verkehrswirtschaft, Verkehrsverbänden, Karrierenetzwerkerinnen und
-netzwerkern, Headhunterinnen und Headhuntern, Politikerinnen und Politikern sowie Branchenkennerinnen und -kennern eingingen. Vor allem Führungspersönlichkeiten in technischen Bereichen wurden ausgewählt, da Frauen in MINT-Bereichen besonders als Vorbilder herausgestellt werden sollen. Die ausgewählten Persönlichkeiten zeichnen sich durch eines oder mehrere der folgenden Merkmale aus: Führungsstärke, konsequente und eigenverantwortliche Verbesserungen im Unternehmen, maßgebliches Mitgestalten von Veränderungsprozessen, Innovationskraft und/oder vorbildliches Verhalten. Die Jury legte Wert darauf, eine gute Mischung zwischen Wirtschaft (Mittelstand, Konzern und Selbständige) und Wissenschaft zu finden, auch um die Vernetzung der einzelnen Gruppen im Sinne der Innovationskraft zu fördern. Mit dem Ziel, die Liste verkehrsträgerübergreifender als 2017 zu gestalten, wurden weitere Mitglieder in die Jury berufen und der Kreis der Partner erweitert.

Zur Person Ziegler:
Prof. Dr. Yvonne Ziegler wurde 2007 an die Frankfurt UAS, Fachbereich Wirtschaft und Recht berufen und ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderem Schwerpunkt „Internationales Luftverkehrsmanagement“. Bereits ein Jahr später, 2008, wurde sie Mitglied des Senats, dem sie seither angehört. Von 2010 bis 2013 war sie Dekanin ihres Fachbereichs. Sie ist die forschungsstärkste Professorin ihres Fachbereichs und hat erstmalig für den Fachbereich EU- und Landesdrittmittelprojekte eingeworben. Zudem beträgt das eingeworbene Drittmittelvolumen über 2,5 Millionen Euro. Auszüge aus ihren Forschungsthemen sind: Luftfrachtsicherheit, Halal Logistik in der Luftfracht, Pharma Supply Chain Risiko Management sowie die Frankfurter Karrierestudie zum Thema „Karriereperspektiven berufstätiger Mütter“. 2018 wurde Ziegler mit dem Publikationspreis des Fördervereins der Frankfurt University of Applied Sciences e.V. ausgezeichnet und ist seit Juni 2019 Direktoriumsmitglied im neu gegründeten Institut Mixed Leadership. Zieglers Lebenslauf zeichnet sich durch internationale Erfahrungen aus: Sie hat von 1991 bis 2007 für die Lufthansa in Führungspositionen im Bereich Marketing und Vertrieb gearbeitet – davon knapp acht Jahre im Ausland in Japan, Italien und Schweden. 1994 bis 1996 hat sie begleitend zu ihrer beruflichen Tätigkeit als Marketing-Managerin für Lufthansa Cargo in Japan zum Thema „Japanische Karrierefrauen“ an der Wirtschaftsuniversität Wien am Lehrstuhl für Personalwirtschaft promoviert. Ziegler ist verheiratet und hat vier Kinder im Alter zwischen 12 und 20.

Über den VdU:
Mehr Frauen in die MINT-Berufe ist ein erklärtes Ziel des VdU. Seit Jahren engagiert sich der VdU mit seiner MINT-Kommission dafür, Frauen für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu begeistern. 2013 hat der VdU den MINTsummit initiiert, um Unternehmerinnen und Managerinnen aus dem MINT-Umfeld zu Fachthemen zusammen zu bringen. Der MINTsummit war u.a. zu Gast bei Porsche und KUKA. In Vorträgen und Workshops werden Fachfragen erörtert, Vorbilder sichtbar gemacht und der Erfahrungsaustausch gestärkt. Der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) ist ein branchenübergreifender Wirtschaftsverband, der seit fünfundsechzig Jahren die Interessen unternehmerisch tätiger Frauen in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik vertritt. Heute repräsentiert der VdU rund 1.800 Unternehmerinnen aus ganz Deutschland.

Kontakt:

Frankfurt University of Applied Sciences
Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht
Prof. Dr. Yvonne Ziegler
Tel.: +49 69 1533-2922
yziegler(at)fb3.fra-uas.remove-this.de

Navigation

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen | Zum Archiv der Pressemitteilungen

Zentrale WebredaktionID: 3565
letzte Änderung: 12.08.2019