Menü

Licht in düsteren Zeiten: Lichtinstallation am historischen Gebäude 9 eingeweiht

Das Kopfgebäude der Campusmeile erstrahlt nachts in neuem Glanz; die Stiftung HERR hat eine dauerhafte Lichtinstallation gesponsert.

Das historische Gebäude 9 auf dem Campus der Frankfurt UAS zeigt sich dank einer Lichtinstallation in neuem Glanz. Am Donnerstag, den 10. Dezember wurde die neue Beleuchtung an dem traditionsreichen Gebäude angeschaltet, das Anfang des 20. Jahrhunderts die Königliche Baugewerkschule beheimatete und seit fast 50 Jahren das Kopfgebäude unserer Hochschule ist. Aufgrund seiner prominenten Lage an der Kreuzung Nibelungenallee/Friedberger Landstraße fungiert es als „Gesicht“ unserer Hochschule im Stadtbild.

Zentrale Komponente der Beleuchtung ist der Schriftzug der Hochschule in goldenen (Leucht-) Buchstaben, die dem historischen Charakter des Gebäudes ein modernes Element hinzufügen. Neben den Lettern gehören auch mehrere Lichtspots an der Fassade, an den Säulen im Eingangsbereich sowie an zwei Bäumen neben dem Gebäude zu dem neuen Beleuchtungskonzept. Die Lichtinstallation aus Leuchtbuchstaben und LED-Lampen wird nicht nur während der Adventszeit zu sehen sein, sondern dauerhaft das historische Gebäude illuminieren. Die Steuerung der Lichter ist so programmiert, dass sie zu leuchten beginnen, wenn die Umgebung dunkel genug ist. Standardmäßig werden die Leuchtschrift und die einzelnen Spots an der Fassade und den Bäumen in einem kühlen Weißton erstrahlen, möglich sind aber auch andere Farbszenarien, die zum Beispiel zu besonderen Anlässen und Festtagen eingesetzt werden können. Als östliches Portal und Beginn der Campusmeile zwischen dem Campus an der Nibelungenallee, dem Campus Westend der Goethe-Universität, der Frankfurt School of Finance & Management und der Deutschen Nationalbibliothek kommt dem Gebäude in Zukunft eine besondere Bedeutung zu.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Gebäude 9 pünktlich zur Adventszeit in neuem Glanz erstrahlt, denn Licht ist immer auch ein Zeichen der Hoffnung, die wir gerade in den aktuellen herausfordernden Zeiten brauchen. Mit der Lichtinstallation bekommt auch der Beginn der Campusmeile ein neues, hell leuchtendes Gesicht“, sagt Hochschul-Präsident Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, der sich ausdrücklich für die Unterstützung der Stiftung HERR bedankt, die nicht nur die Lichtinstallation gesponsert, sondern sich auch der Sanierung der Fassade, des Foyers und einiger wichtiger Innenräume angenommen hat. „Wir freuen uns sehr über das große Engagement der Stiftung HERR, das es uns ermöglicht, unser historisches Kopfgebäude zu modernisieren und aufzuwerten. Ohne ihre Unterstützung wäre die Realisierung nicht möglich gewesen. Mit der Stiftung HERR haben wir einen verlässlichen Partner an unserer Seite, mit dem wir in den kommenden Jahren noch weitere gemeinsame Projekte realisieren werden.“

Das neue Beleuchtungskonzept ist Teil der umfangreichen Modernisierung des Gebäudes, deren Planungen auf Entwürfen von Studierenden unserer Hochschule basieren. Rund 80 Studierende des Fachbereichs 1 hatten sich 2019 mit ihren Vorstellungen an einem studentischen Ideen-Wettbewerb zur Neugestaltung des Gebäudes beteiligt. Im März 2020 wurden die Sanierungsarbeiten an dem Gebäude durch einen Brand am Dachstuhl verzögert. Neun Monate später ist die modernisierte Fassade des historischen Bauwerks nun in neuem enGlanz zu seh. Für die Illumination der Außenfassade zeichnet der Gebäude- und Lichtdesigner Lewin Quehl verantwortlich. Die technische Umsetzung erfolgte durch die von ihm ausgewählten Unternehmen AES Technik, das in Frankfurt bereits die Paulskirche, die Alte Oper und verschiedene Projekte während der Luminale zum Leuchten gebracht hat, sowie die Firma Nordlicht, die auf beleuchtete Werbeanlagen spezialisiert ist.

Mehr in der Pressemitteilung

Zentrale WebredaktionID: 8862
letzte Änderung: 05.11.2020