Menü

Corona-Beschlüsse und Umsetzung in Hessen – Konsequenzen für unsere Hochschule

Die Bund-Länder-Konferenz hat angesichts der „3. Welle“ die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie noch einmal verschärft. Folgende Regelungen gelten vom 1. April bis einschließlich 10. April für den Betrieb unserer Hochschule.

Um der notwendigen gesellschaftlichen Verantwortung zur Eindämmung der Pandemie gerecht zu werden, wird der Präsenzbetrieb der Hochschule vom 1. April (Donnerstag) bis einschließlich 10. April (Samstag) stark eingeschränkt: Eine Anwesenheit auf dem Campusgelände ist nur bei absolut notwendigen Angelegenheiten unter Beachtung der Hygienemaßnahmen gestattet. Es finden in diesem Zeitraum keine Präsenzveranstaltungen oder Präsenzmeetings statt; die Bibliothek bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen. Ausgeliehene Bücher können über diesen Zeitraum nicht zurückgegeben werden – Rückgabefristen werden entsprechend verlängert und das Mahnverfahren daher zwischen dem 1. und 11. April ausgesetzt.

Am Montag, den 12. April, startet das Semester wie geplant so digital wie möglich. Praxisveranstaltungen werden nur dann angeboten, wenn sie zwingend erforderlich sind. Ab dem 12. April kehren wir - sofern es die Situation zulässt - wieder zu jenem Betrieb zurück, wie er aktuell gilt.

Die bewährten und weitreichenden Schutzmaßnahmen an der Hochschule gelten unverändert weiter.

Zentrale WebredaktionID: 8862
letzte Änderung: 05.11.2020