Menü

Informatik-Studentin der Frankfurt UAS erhält DAAD-Preis 2021

Kylie Pusch wird für ihr Engagement für die Digitalisierung der Musik ausgezeichnet

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat den Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an der Frankfurt UAS an Kylie Pusch aus Neuseeland verliehen. Sie ist Studentin im Bachelor-Studiengang Informatik und wird für ihre sehr guten Studienleistungen in Verbindung mit ihrem Engagement als Frontend-Entwicklerin im Digitalisierungs-Projekt ARPA2.0 mit 1.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet.

Pusch stammt ursprünglich aus Christchurch, Neuseeland. Ihre Leidenschaft für klassische Musik führte sie 2011 zunächst nach Freiburg. Hier studierte sie Musik (Fagott) und spielte im Chor- und Orchesterverein ORSO (Orchestra & Choral Society Freiburg | Berlin e. V.). Als die Anzahl der Auftritte aufgrund der Corona-Pandemie deutlich zurückging, entschied sich ORSO, eine neue Open Source-Softwarelösung für die Verwaltung von Chor- und Orchestervereinen zu entwickeln. Daraus ist das von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa geförderte Projekt ARPA2.0 entstanden. Pusch unterstützt das Projekt seit Mitte 2020 ehrenamtlich als Frontend-Entwicklerin sowie bei der englischen Übersetzung der Software. Die Neuseeländerin verbindet mit diesem besonderen Engagement ihre Leidenschaft für die Musik mit ihrem Informatik-Studium.

Pusch erhält den Preis zudem für ihre hervorragenden Studien- und Prüfungsleistungen. „Neben ihren kompetenten Bemerkungen und Fragen hat Kylie Pusch nicht nur zum inhaltlichen Fortgang der Lehrveranstaltungen beigetragen, sondern zugleich stets versucht, auch anderen Studierenden bei Problemen zu helfen“, so Prof. Dr. Egbert Falkenberg, Professor für Mathematik und Informatik an der Frankfurt UAS. Er hatte die Informatik-Studentin für den DAAD-Preis 2021 vorgeschlagen.

Ihr Studium finanziert die Preisträgerin, wie viele sogenannte „Bildungsausländer/-innen“, selbst, da sie keinen Zugang zu BAföG hat. Pusch arbeitet als Werkstudentin im Bereich Softwareentwicklung bei DB Systel, einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG in Frankfurt. Hier ist sie im Projekt Reisendeninformation tätig. Zusätzlich wird Pusch seit 2019 durch das Deutschlandstipendium an der Frankfurt UAS gefördert.

Der DAAD-Preis wird jedes Jahr an eine Bildungsausländerin oder einen Bildungsausländer der Frankfurt UAS vergeben; sie sind Studierende mit einem ausländischen Pass, die ihre Zugangsberechtigung zu einer deutschen Hochschule im Ausland erworben haben. Der Preis dient als Anerkennung für besondere akademische Leistungen in Verbindung mit außergewöhnlichem gesellschaftlichem oder interkulturellem Engagement außerhalb des Fachstudiums.


Mehr Infos zum DAAD-Preis: www.daad.de

Seite des International Office: www.frankfurt-university.de/international

Zentrale WebredaktionID: 8862
letzte Änderung: 05.11.2020