Menü

Fachtagung: Menschenrechte in der Sozialen Praxis

Aus Anlass der Verabschiedung von Prof. Dr. Ursula Fasselt, ehemalige Dekanin des Fachbereichs 4: Soziale Arbeit und Gesundheit sowie Interims-Studiengangsleitung des BASA :transnational und Prof. Dr. Ute Straub, ehemalige Auslandsbeauftragte des Fachbereichs 4: Soziale Arbeit und Gesundheit planen wir am Internationalen Tag der Menschenrechte am 10.12.2021 eine Fachtagung zur „Menschenrechtsorientierung in der Sozialen Praxis“ mit anschließender Verabschiedung und einem Abschiedsfest.

Thema der Fachtagung:

Die Prinzipien der Internationalen Vereinigung der Sozialen Fachkräfte verweisen auf die globalen Abkommmen zum Schutz der Menschenrechte; deren Ausbildungsinstitute verpflichten sich in ihren Ausbildungsstandards dazu, Studierende in grundlegenden Fragen der Menschenrechte und zu Menschenrechtsinstrumenten zu schulen. Die berufsethischen Prinzipien verlangen von Fachkräften, das Recht zu selbst bestimmten Entscheidungen zu achten, Teilhabe zu ermöglichen, ganzheitlich zu arbeiten und sich auf die Stärken von Menschen, Gruppen und Gemeinschaften zu konzentrieren. Deshalb wird ihnen eine (professionelle) Verpflichtung auferlegt, Diskriminierungen entgegenzutreten, Diversität anzuerkennen, Ressourcen gleichmäßig zu verteilen, ungerechte Praktiken anzuprangern, sozialen Ausschlüssen entgegen- und auf eine inklusive Gesellschaft hinzuwirken. Dieser Anspruch an die Soziale Arbeit, eine Menschenrechtsprofession zu sein, wird zu Recht als komplex und herausfordernd angesehen. Die Fachtagung will – unter anderem am Beispiel der sog. Istanbul Konvention – diskutieren, wie dieser Anspruch in Ausbildung und Praxis umgesetzt werden kann.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung

Wann und wo?

10.12.2021
12:00 bis 22:00
Frankfurt UAS, Geb. 2 Foyer und Geb. 4 Hörsaal 8
Zentrale WebredaktionID: 3671
letzte Änderung: 27.04.2018